Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Ellenbogen-Bruch

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Frage:

Hallp Herr remus,
gestern hat sich meine kleine Tochter ( 4 ) den Ellenbogen gebrochen und muss jetzt eine Gipsschiene tragen, die praktisch von unten nach oben geht...
Jetzt habe ich noch ein paar Fragen - besteht die Möglichkeit, dass sie den Gips doch keine vollen 3 Wochen tragen muss, wenn die Heilung gut verläuft?
Wird der Gips bei der Röntgenkontrolle abgenommen und neu gemacht?
Und kann im Laufe der Behandlung der Gips verkleinert oder evtl. nur ein Verband gemacht werden?
Ist es normal, wenn die Fingerchen nachts etwas angeschwollen aussehen und wann sollte man unbedingt sofort zu einem Arzt?

Tut mir leid, dass ich soviel gefragt habe, aber das ist alles noch Neuland für mich und in der Notfallstation waren alle leider sehr kurz angebunden...

Gruß
Katia Gerber

von j+m am 20.09.2010, 14:20 Uhr

 

Antwort auf:

Ellenbogen-Bruch

Hallo,
insgesamt ist das Tragen des Gipses von 3 Wochen erforderlich. Man wird ihn aber bestimmt zur Röntgenkontrolle abmachen, sollte diese zwischendurch erfolgen, kann man auch mit Gips röntgen.
Nun aber das Wesentliche, wenn die Finger angeschwollen sind, sollten Sie schnell in die Klinik gehen, damit man dort beurteilen kann, ob durch den jetzigen Verband eine Stauung entstanden ist und man diesen dann entfernt.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 20.09.2010

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.