Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von babytraum am 13.02.2017, 17:24 Uhr

Könnte ein Zusammenhang bestehen?

Hallo,
ich hatte vor kurzem einige Posts weiter unten geschrieben, dass sich meine Tochter (3) momentan nicht mehr traut, alleine im Kindergarten zu bleiben, obwohl sie seit September dort ohne Eingewöhnung immer gern hingegangen ist.

Nun frage ich mich ja immer noch, was der Grund dafür sein könnte.
Jetzt ist mir eingefallen, ob es etwas mit dem Tod ihrer lieben Uroma vor einigen Wochen zu tun haben könnte? Wir waren bestimmt 5 Mal die Woche bei der Uroma zu Besuch, sie hatten ein sehr liebes Verhältnis.

Oder ist da ein Zusammenhang völlig aus der Luft gegriffen?

 
2 Antworten:

Re: Könnte ein Zusammenhang bestehen?

Antwort von HSVMarie am 13.02.2017, 18:57 Uhr

Also wenn ihr die Uroma oft besucht habt und sie plötzlich nicht mehr da war, kann das schon sein, dass das beim Kind Verlustängste ausgelöst hat. Also dass ihr euch trennt und nie wieder seht. Wobei meine Kinder das wohl dann auch mal geäußert hätten, wenn man sie gefragt hätte, warum sie nicht in die Kita wollen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte ein Zusammenhang bestehen?

Antwort von EarlyBird am 13.02.2017, 21:09 Uhr

Na klar kann da ein Zusammenhang bestehen, ganz sicher sogar und Kinder dieses Alters können ihre Ängste oft noch gar nicht selber richtig einordnen, verstehen und sie richtig erklären. Diese Info ändert natürlich auch meine Antwort(en) weiter unten, die wäre(n) nämlich wirklich ganz anders ausgefallen.
Es tut mir leid das die Uroma verstorben ist. Darüber solltest du aber - unbedingt sogar - mit der Erzieherin sprechen, damit das auch dort eingeordnet werden kann. Wenn das wirklich der Grund/Ursache sein sollte, dann hat deine Tochter möglicherweise Verlustängste und da braucht sie viel Sicherheit, Verständnis, Feingefühl, Empathie, Zeit....
Die Uroma war durch den vielen, häufigen Kontakt sicherlich auch eine Bezugsperson für deine Kleine.
Verlustangst durch Tod einer Bezugsperson ist definitiv eine echte Angst und darf niemals ignoriert oder heruntergespielt werden. Es gibt Möglichkeiten dem Kind dabei zu helfen diese Angst besser verstehen und damit umgehen zu lernen. Wenn dein Gefühl dir sagt das es eine solche ist, dann kann auch der Kinderarzt helfen und weitervermitteln.

Ich wünsche euch alles Liebe und Gute, hoffentlich findet ihr gute Wege
Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.