Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von melly2607 am 03.04.2020, 17:47 Uhr

Kita Schließung wegen Corona

Hallo Zusammen,
ich wollte mal fragen, wie Ihr so mit den Kita Schließungen umgeht. Wie kommt Ihr und eure Kids damit zurecht und vor allem wie regelt Ihr das mit der Betreuung wenn beide Elternteile arbeiten müssen oder wenn Ihr alleinerziehend seid?
Aktuell kommt unsere Tochter damit noch recht gut klar. Heute hat sie jedoch gefragt, wann Sie endlich wieder in den Kindergarten gehen kann.
Die aktuellen 5 Wochen sind ja ein noch überschaubarer Rahmen aber ich ich mir echt Sorgen wie das laufen soll, wenn das Ganze noch länger andauert wie es ja wohl aussieht. Freund darf man nicht treffen, die Großeltern auch nicht, man selbst muss arbeiten, Kind betreuen und den Haushalt schmeißen.
Das macht mir richtig Sorgen und sogar ein wenig Angst. Bin auf Eure Meinungen und Anregungen gespannt!

 
3 Antworten:

Re: Kita Schließung wegen Corona

Antwort von Mama-von-Linchen am 03.04.2020, 20:37 Uhr

Ich bin zum Glück weder alleinerziehend noch muss ich arbeiten. Meine Kinder sind 1,5 und 4 und gehen normalerweise halbtags zur Kita. Ich habe also wenigstens kein Problem sie selber zu betreuen, aber sie sind es gewohnt am Nachmittag ganz viel zu machen. Spielgruppen, Spielplatz, Freunde, Turnen und das vermisst zumindest die Große schon sehr. Neulich hat sie geweint, weil alleine im Wald spielen doof ist und Mama echt keine Lust mehr hatte im Gebüsch zu sitzen. Zum Glück haben sie sich ein bisschen gegenseitig und wachsen gerade immer mehr zusammen. Die Kleine himmelt die Große an, was die so süß findet, dass sie sich tatsächlich kümmert. Allerdings stehen beide sofort an der Straße, wenn sie die Nachbarskinder hören(natürlich auf Abstand, aber sie malen zb. Einer vorm Zaun auf der Straße und einer am Haus mit 2 Metern Abstand die Straße an.) Ich hoffe, dass sie zumindest die Kita für alle, die sie wirklich brauchen ab Mai wieder öffnen. Ich würde klar kommen, wenn ich sie hier das Jahr über beide haben (auch wenn es mit Mann, der trotz Homeoffice erst gegen 21/22Uhr mal verfügbar ist, schon schwieg ist zu putzen oder ohne Kinder einzukaufen) , aber Kontakte fehlen uns unglaublich. Wenn wir dann wenigstens wieder die Nachbarn und eine weitere Familie treffen dürften. Meinetwegen auch im Wald und nicht am Spielplatz und meinetwegen sogar draußen wegen weniger Ansteckungsgefahr, wäre ich wirklich froh.... Frag mich auch, wie das in der Krippe gehen soll wenn nach 5-12 Wochen alle Kinder ohne Eingewöhnung wieder starten solle.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kita Schließung wegen Corona

Antwort von basis am 05.04.2020, 23:38 Uhr

Wir machen immer wieder Whatsapp Telkos mit den Freunden, damit sie sich sehen. Und die Kinder schicken sich "Briefe" mit kleinen Geschenken, die dann immer in den Briefkasten des anderen bei der Fahrradrunde geworfen werden.

Ansonsten sind wir viel bei uns im Garten/Hof und da können die Kinder toben. Gearbeitet wird im "Schichtdienst" daheim, so weit es geht. Aber nicht immer möglich und so sammeln sich halt die Minusstunden immer weiter. Sehr anstrengend, aber ich gehe von aus, dass es nicht bei 5 Wochen bleiben wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kita Schließung wegen Corona

Antwort von JaMe am 15.04.2020, 14:16 Uhr

Ich habe zum Glück das Betreuungsproblem nicht, da ich ganz klassisch Hausfrau bin, aber mir macht die fehlende Kindergartenzeit schon Sorgen. Das liegt daran, dass mein jüngster Sohn in einen Sprachheilkindergarten geht und ihm nun die komplette Logopädie, Motopädie und Physiotherapie wegfällt, die er wirklich dringend braucht.

Ich hoffe deshalb, dass Kindergärten in Kleingruppen bald wieder öffnen dürfen. Das System besteht sowieso aus geschlossenen Gruppen mit max. 8 Kindern auf zwei Erzieherinnen. Dazu sind dann immer mal Kinder bei Einzelstunden zur Logopädie oder Motopädie. Und wenn dann und wann nochmal ein Kind krank ausfällt, ist die Gruppe dann nochmal wieder kleiner.

Mir wäre es auch Recht, wenn wir nur zu den Therapieterminen reinkommen dürfen. Den Rest kann ich auch Zuhause bieten. Die Therapien kann ich aber nicht Zuhause ersetzen. Könnte ich es, wäre er ja gar nicht erst in solch einem Kindergarten.und das macht mir Sorgen. Er verliert Woche für Woche wertvolle Zeit.

Heute habe ich fast eine Stunde mit seiner Logopädin telefoniert. Von ihr habe ich gute Tips bekommen, wie ich mit ihm Sprachverständnis üben kann. Fehlende Laute kann ich ihm aber nicht beibringen. Das war ihr auch klar und die versteht meine Sorge. Mein Sohn kann beispielsweise vereinzelt das K im Wort richtig aussprechen, aber zu 80% ersetzt er es durch T und G. Und so geht es ihm noch mit einigen anderen Buchstaben. Zwar nicht so extrem, aber vor allem wenn er etwas schnell loswerden will, spricht er sehr verwaschen. Solche Dinge kann ich aber nicht ausbügeln und das weiß auch die Logopädin. Sie meinte, vielleicht könnte man, wenn es noch länger dauert mit der Schließung, über kleine Übungsvideos oder Teletherapie was machen.

Aber ob das in dem Alter hinhaut ist fraglich. Vieles wird ja im gemeinsamen spielen und interagieren mit der Logopädin gelernt. Und das fällt so ja weg. Auch deshalb hoffe ich auf Öffnung in Kleingruppen oder zumindest zu festgelegten Therapiezeiten, sodass es wenigstens in dem Bereich für meinen Sohn bald weitergeht.

Ein Gutes hatte der Tag aber immerhin schonmal. Die Physiotherapie nach Bobath, die wir auf Anraten des Kindergartens auch machen (und die tatsächlich deutlich merkbar hilft) geht ab nächste Woche weiter. Wenigstens etwas.

LG
JaMe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Scout Schulranzen

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.