Wird heute noch ein Einlauf gemacht?

Wird heute noch ein Einlauf gemacht?

Ja, es kommt wieder viel häufiger vor, dass die Geburtshelfer einen Einlauf empfehlen. Auch viele Frauen wünschen sich das.

Früher war es sowieso üblich, dass jede Frau vor der Geburt einen Einlauf erhielt. Dann folgte eine Phase, in der er nur erfolgte, wenn die Frau selbst das wollte. Heute allerdings sind sich Hebammen und werdende Mütter meistens einig, dass ein Einlauf sinnvoll ist.

Mehr Platz für Ihr Baby auf seinem Weg

Der Grund ist folgender: Das Kind rutscht mit den Wehen immer weiter in den Geburtskanal. Also durch’s Becken an der Harnblase und zuletzt auch am Enddarm/Darmausgang vorbei. Es ist hilfreich, wenn das Baby dabei so wenig Widerstand wie möglich hat. So geht die Geburt für Mutter und Kind etwas leichter, eventuell auch schneller.

Die meisten Frauen verspüren unter der Geburt keinen Harndrang: Das Kind drückt die Blase etwas zur Seite. Dennoch ist es sinnvoll, dass die Frau häufig auf die Toilette geht, um die Blase zu leeren.

Ebenso hilfreich ist es, wenn der Enddarm leer ist, sonst muss sich das Kind hier selbst Platz schaffen. Das betrifft die Endphase der Geburt. Jetzt ist der Muttermund 9 bis 10 Zentimeter weit geöffnet. Die Frau hat das Bedürfnis mitzudrücken beziehungsweise mitzupressen. Ist der Enddarm nicht leer, drückt das Kind mit dem eigenen Kopf daran entlang. Der zusätzliche Pressdruck der Mutter kann dann dazu führen, dass Stuhlgang entleert wird. Das ist den Frauen sehr unangenehm - häufig haben sie daraufhin Hemmungen, weiter feste mitzudrücken. Aber gerade beim Endspurt ist es besser, wenn nichts die Geburtsarbeit bremst.

Nach rund zehn Minuten ist der Einlauf erledigt

Zu welchem Zeitpunkt ist ein Einlauf sinnvoll? Am besten klären Sie das mit Ihrer betreuenden Hebamme. Grundsätzlich wird der Einlauf dann gemacht, wenn klar ist, dass die Geburt im Gange ist und die Frau im Kreißsaal bleibt. Sie können den Einlauf selbst machen - oder eine Schwester beziehungsweise die Hebamme hilft Ihnen. Ein Einlauf ist übrigens überhaupt nicht unangenehm und völlig schmerzfrei. Danach bleiben Sie erst einmal 5 bis 10 Minuten lang auf Ihrer linken Seite liegen: Nach links verläuft auch der Darmabschnitt, der zum Darmausgang führt. Danach gehen Sie zur Toilette - die Entleerung fühlt sich an wie Durchfall. Meiner Erfahrung nach hat ein Einlauf nur Vorteile für die werdende Mutter und ihr Kind.

Weitere Themen:

Hebammentipps - gesucht, gefunden ...!

Hebammentipps von A - Z:

Unsere Tipps von der Hebamme:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.