Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Leon u Moni am 26.08.2005, 16:43 Uhr

es geht wegen Markensachen?

Hallo, auch eine Frage mal stellen möchte ich.
UNd zwar, tragen Eure Kinder zur Schule denn nur Markensachen? Mein Sohn ist noch kein schulkind er ist auch erst 28 monate, aber dennoch interesierts mich sehr wie das so ist?
Wenn ihr mit euren Kids einkaufen geht, wollen die schon selber bestimmen was sie haben möchten, müssen es immer da Markensachern sein?LG moni

 
15 Antworten:

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von dhana am 26.08.2005, 19:17 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat nicht viele Markensachen - manchmal H&M - aber auch andere.

Ich bin immer froh wenn ich Hosen finde die ihm passen (er ist extrem schmal) dann nehme ich was ich bekomme.
Leider fällt aus dem Grund auch Aldi weg.
Oberteile kaufe ich was mir (bzw. meinem Sohn) gefällt ohne auf Marken zu achten.
Allerdings dürfen inzwischen keine Comic-Figuren oder so mehr drauf sein. Aber wenn ich das weiß richte ich mich halt danach. Beim Einkaufen ist er meist nicht dabei - aber das will er auch gar nicht.

Genauso bei den Schuhen - da achte ich sehr auf Qualität - der Hersteller ist mir dabei ziemlich egal - sie müssen gut passen und weich sein.

Ich glaub auch nicht, das mein Sohn viele Kleidungsmarken kennen würde.

Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von Anna´s und Emilia´s Mama am 26.08.2005, 20:19 Uhr

Anna (6 Jh.) hat viele Markensachen z.B. Esprit,s.Oliver oder Mexx.
Sie wird diese Sachen natürlich dann auch in der Schule anziehen,dazu hat sie das ganze ja.
Anna geht sehr gerne Klamotten kaufen und hat auch ihren eigenen Geschmack.
Was ihr gefällt darf sie sich auch aussuchen.


Liebe Grüße
Franziska

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von Marion mit Flo & Nessi am 26.08.2005, 21:00 Uhr

Hallo

Also wir haben z.B Esprit, S. Oliver, Oshkosh, Gap, H & M usw. Ich kaufe aber nicht nach Marken (jeder Kartoffelsack hat ne Marke also was heist das schoch *gg*) sondern nach gefallen.
Was ich nicht mehr kaufe sind Sachen von Aldi, Lidl usw. weil die Qualität da doch alles andere als gut ist. Bis zur Größe 116 ging es ja aber die grossen Grössen sind die reinste Katastrophe.

LG
Marion mit Flo & Nessi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von max am 26.08.2005, 21:11 Uhr

ich kaufe meistens bei H&M. FInde ich schön und modisch und preiswert (na ja nicht immer). Lisa darf selber aussuchen seit sie eigenen Willen und Geschmack hat (seit sie 2 ist). Schließlich muss sie es auch anziehen.

An und für sich gefällt ihr (fast) alles in rosa, mit Prinzessinen, Pferden, GLitzer,...

Und die Sachen wird sie auch in die Schule anziehen. Klar doch.
lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von Sonja am 26.08.2005, 22:44 Uhr

Hallo,

obwohl ich viel Markenkleidung für meine Jungs (6 und 4,5 Jahre) kaufe, können meine Kinder damit gar nichts anfangen. Das meine ich insofern, dass Timo mit seinen 6 Jahren keine Marken kennt. Wenn ihm jemand sagen würde, dass er einen Mexx-Pulli trägt, würde er zwar schon kombinieren, dass Mexx wohl die Herstellerfirma des Pullovers ist, aber eine besondere Wertschätzung wäre nicht da.

Darum geht's mir beim Kauf auch gar nicht. Mir geht es beim Kauf lediglich darum, gute Qualität zu erhalten. Nicht zuletzt aus dem Grund, weil der Kleine viel von seinem Bruder aufträgt und ich nicht möchte, dass, wenn er die Sachen übernimmt, sie schon aussehen, wie zehnmal durch den A.. gezogen und diese Erfahrung habe ich mit Takko, Kik, Aldi und Ernstings eben gemacht.

LG, Sonja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von Graupapagei3 am 27.08.2005, 10:05 Uhr

Also ich kaufe die Kindersachen fast ausschließlich bei Esprit, weil die Sachen meinen Kindern ohne Anprobe perfekt passen und weil sie ihnen vom Stil her gut gefallen. Außerdem stimmen Qualität und Verarbeitung und die reduzierte Ware kostet auch nicht mehr als H&M.
Mein Sohn weiß zwar, dass er Esprit trägt, steht ja schließlich auch drauf, aber er empfindet das nicht als was besonderes.
Er trug das schon mit 2 im Kiga und nie ging ein Teil kaputt und in der Schule trägt er die Sachen genauso selbstverständlich.
Angenehmer Nebeneffekt- der kleine Bruder kann die Sachen erben, da sie wirklich noch wie neu aussehen und die Sachen meiner Tochter verkaufe ich und bekomme noch vernünftige Preise dafür.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von Mandy2 am 27.08.2005, 10:07 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter (8 J.)in der Schule sind die Klamotten von H&M total angesagt, die sind zum Glück auch noch bezahlbar. Ich denke der Markenwahn fängt vielleicht erst auf der weiterführenden Schule an.

Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von RenateK am 29.08.2005, 9:20 Uhr

Hallo,
unser Sohn ist 7, 2. Schuljahr. Wir kaufen eigentlich gar keine Markensachen, meistens kaufen wir bei C&A oder Woolworth, bekommen aber auch viele gebrauchte Sachen von Nachbarkindern (und geben auch viel weiter). Unser Sohn interessiert sich nicht im geringsten dafür. Ich kaufe die Sachen für ihn, weil er gar nicht gern zum einkaufen mitkommt.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von Biggi+Jungs am 29.08.2005, 14:08 Uhr

Hallo,

ich kaufe das, was meinem Sohn gefällt. Das kann auch was von Tchibo oder H+M sein.
Ich achte aber sehr darauf, dass die Qualität gut ist. Er hat nämlich noch einen kleinen Bruder, an die die Teile weiter vererbt werden. Und ein Sweatshirt von s. Oliver oder Esprit sieht einfach auch nach Jahren noch gut aus ohne verdrehte Nähte, während ich einen Pulli von Aldi meistens nach einer Saison ans Rote Kreuz weitergeben muss.
Bei Takko usw. kaufe ich nichts, die Sachen fühlen sich schon so eklig an und riechen komisch. Ich möchte nicht wissen, welche Schadstoffe drin sind.
Ich kaufe meinen Kindern keine Sachen, die ich nicht auch von der Qualität her anziehen würde.
Schuhe gibt es bei mir auf jeden Fall in Markenqualität (Ricosta, Geox, Elefanten gibts leider nicht mehr) und die werden auch nicht weitervererbt.

Viele Grüße
Biggi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Markenwahn ist Sache der Eltern, und

Antwort von monschischi am 29.08.2005, 14:11 Uhr

fängt bei uns schon im kindergarten an. ich finde dies sehr schade, weil es auch familien gibt, die sich diese sachen nicht leisten können. Si wie wir zum Beispiel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 29.08.2005, 14:40 Uhr

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß diejenigen, die es sich (eigentlich) nicht leisten können eher auf Marken achten als die, die es sich leisten können.

Meine Kinder haben sowohl Markensachen, als auch Billigkram. Meine Mutter kauft gerne teure Sachen, also auch Oshkosh, Esprit, Burlington, Elle oder - neulich - eine Hose von Dior(!!!). Mir wurscht.

Fumi ist es egal, was draufsteht. Eine Hose von Burlington hat sie nie angehabt, weil sie ihr schlicht und einfach nicht gefiel (ich fand sie niedlich, aber mir hat sie nicht gepaßt *grins*). Meine Mutter hat inzwischen Anweisung, Anschaffungen mit Fumi abzustimmen. Ich tue das schon lange, wobei ich auch eher der H&M- oder C&A-Typ bin.

Temi ist da noch pflegeleichter. Der zieht an, was ich kaufe, wenn es nicht gerade rosa oder türkis ist. Aber wenn ich mit ihm zu H&M gehe, lasse ich ihn immer auswählen. Ich suche zwei oder drei Hosen aus, und er darf sich dann eine davon auswählen. Ich habe das mit Fumi auch so gemacht.

Fumi legt schon wert auf modische Kleidung. Allerdings ist das nicht markenbezogen. Die Sachen müssen cool sein, rosa Prinzessinen sind total out (vor einem Jahr konnte es nicht genug rosa sein). Ob das dann C&A oder Esprit ist, ist ihr grad egal.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Elisabeth mit Fumi+Temi

Antwort von max am 29.08.2005, 15:28 Uhr

Hi!

Da besteht doch wohl noch HOffnung für uns *g*. Lisa hat nämlich auch die totale Prinzessin-rosa-Glitzer-Barbie Phase und kann nur durch Diddl, Pferd bzw. my little Pony oder Delfin abgewechselt werden. Mir geht das schon ziemlich auf den Keks. Gott sei dank kommen ab Di. in Ö bei Eduscho Pferdepullover usw. Da werden wir zuschlagen.

Von daher ist es wurscht ob Dior oder Esprit oder sonstwas draufsteht. Die Motive müssen passen. Kinder kennen doch noch gar keine Marken in der Regel bzw. können damit nix anfangen.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ max

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 29.08.2005, 15:51 Uhr

Meine Mutter nannte das die Rosa-Tüll-Phase.

Aber paß bloß auf! Gerade, als ich mich in mein rosa Schicksal ergeben hatte, hörte es auf. Vor ein paar Wochen kam ich mit stolzgeschwellter Brust und einem rosa T-Shirt mit Blümchen nach Hause, erwarte ewigen Dank und Ehrungen, und was kommt: "Böhh, so ein Babykram!"

Das Problem mit Fumi war nämlich auch, daß rosa Prinzessinnenkleider normalerweise nur bis Größe 128 zu haben sind. Wenn man VIEL Glück hat, bis 140. Fumi hat aber schon seit einem Jahr 152 und ist inzwischen bei 156 angekommen.

Jetzt kämpfen wir den Kampf um String-Tangas (kategotrisches NEIN von mir), Miniröcke und bauchfreie Tops. Ich warte aufs Bauchnabelpiercing.

Gestern erst telefonierte ich mit einer Freundin, deren Tochter immer Fumis Kleider aufträgt und sehnsüchtig auf ein neues Paket mit rosa Tüllröcken wartet. Leider weigert Temi sich seit neuestem standhaft, Fumis Sachen aufzutragen. Nicht mal mehr die relativ neutralen blaßrosa Unterhosen zieht er mehr an ;-).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ max

Antwort von teichlein am 01.09.2005, 14:01 Uhr

Bei uns ist der Markenwahn auch noch nicht ausgebrochen (2.Klasse),obwohl Töchterchen schon weiss,was z.b. s.Oliver ist,wenn dann sagt sie das ist von s.oliver,aber das das teuer ist oder so,weiss sie nicht.
Viele Kinder habe Esprit an,aber das ist denen nicht bewusst,hauptsache es sieht toll aus.
Auch noch rosa glitzer Phase.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es geht wegen Markensachen?

Antwort von eva+kids am 04.09.2005, 22:33 Uhr

hallo,
interessante Frage, die ich mir auch schon gestellt habe...
mein Sohn kommt nächste Woche in den KiGa (in die gleiche Gruppe, in der meine Tochter war) und meine Tochter kommt in die Schule.
Beide kids haben vollkommen durchgemischte Klamotten, no-names und C&A von Oma und "Marken" (reduziert und ebay) von mir.
Meine Kinder KENNEN kaum Marken.
Mein Sohn hat einen gleichaltrigen Freund, der redet dauernd davon, dass er seine Adidas anhat und ein BMW ist toll....
na gut, den haben wir Gott sei Dank (er nicht.....) und auf die Frage nach den Adidas hat mein Sohn nur gemeint, dass er Turnschuhe (waren Nikes) anhat....
Die Jungs sind übrigens knapp 4.....
Meine Tochter (7 im Dezember) kennt Marken auch kaum, im Kindergarten haben Kinder mit Geox angegeben, bis ich sie aufklären mußte, dass das die Art Schuhe ist, die bei ihr im Schrank stehen....

ich will damit nur sagen, dass die Kinder auch Markenklamotten anhaben können, ohne dass es darum Theater gibt.

Meinen Kindern ist es egal, was drauf steht, aber sie KÖNNTEN jederzeit mit den Leuten, die darauf achten, mithalten (weil alles vorhanden).
Es liegt bestimmt auch an den Eltern, wie man damit umgeht, aber ich denke, heutzutage gehören manche Sachen einfach dazu, einfach, damit die Kinder nicht in`s Abseits geraten. Traurig, ist aber so.

cu
eva

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.