Skifahren, Snowboarden, Eislaufen - ab welchem Alter?

Skifahren, Snowboarden, Eislaufen - ab welchem Alter?

Wintersport hat in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung erfahren. Viele Familien machen regelmäßig Urlaub in den Ski- und Wintersportgebieten der Alpen und nehmen dafür sogar weite Anfahrten quer durch die Republik in Kauf. Klar, dass der Nachwuchs auch ganz schnell auf die Bretter soll. Denn früh übt sich, wer ein Meister auf Piste, Loipe oder Eisbahn werden will.

Das ist auch gut so, denn Bewegung an der frischen Luft ist super für die Laune und stärkt Muskeln und Abwehrkräfte optimal. Allerdings sollte immer der Spaß im Vordergrund stehen. Und der kann Kindern ganz schnell vergehen, wenn sie sich überfordert fühlen. Kleinen Kindern fehlt nämlich nicht nur Kraft oder Geschicklichkeit für komplexe Bewegungen wie beispielsweise Skifahren, sondern sehr oft Ausdauer und Durchhaltevermögen. Aber wann ist das richtige Alter, um mit dem Wintersport anzufangen?

Rodeln - ideal für die ganz Kleinen

Schlittenfahren ist der optimale Spaß für die ganze Familie. Schon Babys mit ein paar Monaten können auf Papas Schoß kleine Hügel mit runtersausen und jauchzen dabei vor lauter Freude. Wichtig ist dabei nur: Hören Sie sofort auf, wenn Ihr Kind keinen Spaß daran hat. Die Temperamente sind unterschiedlich und manche haben einfach Angst vor der Geschwindigkeit. Die nicht ganz so Mutigen zieht man am besten erst mal im ebenen Gelände hinter sich her. Ab dem zweiten Lebensjahr, wenn sie sicher sitzen und gut laufen können, dürfen Kinder auch schon sanfte Hügel ganz alleine runterrutschen. Praktisch sind flache Rodelteller oder Poporutscher. Allerdings sollten Sie immer in greifbarer Nähe sein, denn anfangs ist vor allem das Bremsen noch ein Problem. Je älter Ihr Kind wird, desto steiler und länger darf dann auch die Abfahrt vom Rodelhügel sein. Schlittenfahren ist vor allem deshalb gesund, weil beim Aufstieg zwischen den rasanten Abfahrten der Kreislauf so richtig schön in Schwung kommt. Dabei kommt man ordentlich ins Schwitzen - deshalb bitte nicht zu warm anziehen.

Skifahren und Snowboarden

In manchen Skischulen kann man schon Zweijährige zum Zwergerlkurs anzumelden. Hier ist wichtig zu wissen: Solche Kurse haben mit Skifahren wenig zu tun, sondern sind eher als Ski-Kindergarten mit Spielen im Schnee zu verstehen. Skifahren ist eine relativ komplexe Bewegungsform, die Kleinkinder noch völlig überfordert. Körperlich, kräftemäßig und auch von der Koordination her ist ein Kind dazu erst ab etwa vier Jahren in der Lage. Vorher macht ein Skikurs eigentlich keinen Sinn. Weitere Voraussetzungen für einen gelungenen Skistart: Ihr Kind sollte schon ohne Windeln sein, mindestens zweieinhalb bis drei Stunden (mit Pausen) bei der Sache bleiben können und bereits im Kindergarten gelernt haben, wie man sich in einer Gruppe zurechtfindet. Das ideale Alter um richtig Skifahren zu lernen beginnt mit etwa sechs Jahren.

Snowboarden erfreut sich vor allem bei der Jugend immer größerer Beliebtheit. Es gilt als "cooler" und ist etwas leichter zu lernen als Skifahren. Aber auch hier gilt: Balancegefühl, Koordination und die nötige Selbstständigkeit für den Snowboardkurs haben Kinder meistens erst mit etwa sechs Jahren. Klar im Vorteil sind hier Kinder, die bereits Skateboard fahren können.

Schlittschuhlaufen

Zum Eislaufen braucht man keine Berge, diese schöne Wintersportart ist deshalb überall in Deutschland gleichermaßen beliebt. Ob auf zugefrorenen Seen und Flüssen, auf der Eisbahn oder drinnen in der Halle - Gelegenheiten gibt es fast überall. Mädchen stehen dabei eher auf das elegante Schlittschuhlaufen, Jungs toben sich gern beim Eishockey aus. Eine Voraussetzung, um Eislaufen zu lernen, ist zum einen Gleichgewichtsgefühl wie auch ein bisschen Durchhaltevermögen. Im Vorteil ist, wer bereits etwas Inline-Skaten kann, da die Bewegung im Prinzip die gleiche ist. In vielen Eisstadien gibt es lustige Schiebefiguren, an denen sich die Kleinen bei den ersten wackeligen Versuchen festhalten können. Kurse werden schon ab etwa vier Jahren angeboten, aber viele Kinder lernen die Bewegung auch ohne professionelle Anleitung.

Ganz wichtig: Klären Sie Ihr Kind unbedingt über die Gefahren von zugefrorenen Gewässern auf und lassen Sie es Eisflächen immer erst dann betreten, wenn Sie von der Stadt- oder Gemeindeverwaltung freigegeben sind!

Gut geschützt mit Helm!

Auf der Skipiste sieht man inzwischen zum Glück kaum mehr Kinder "oben ohne". Allerdings ist der Kopf auch bei den anderen schnellen Wintersportarten durch Stürze oder den Aufprall auf dem harten Eis gefährdet. Deshalb sollten Sie Ihrem Kind nicht nur zum Skifahren, sondern auch beim Eislaufen und Schlittenfahren immer einen Helm anziehen. So ist der Kopf geschützt - und die Ohren bleiben auch warm.

Weitere Themen:

Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!

Kindergesundheit von A bis Z

Unsere Tipps vom Kinderarzt
Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.