Drei-Tage-Fieber - ansteckend aber harmlos

Drei-Tage-Fieber - ansteckend aber harmlos

Wie aus dem Nichts bekommt Ihr Baby oder Kleinkind, das gerade noch putzmunter durch die Gegend gekrabbelt ist, plötzlich Fieber.

Schnell steigt die Temperatur ziemlich hoch an. Ihr Kind glüht geradezu, zeigt aber ansonsten keine Zeichen von Krankheit und fühlt sich trotzdem vergleichsweise wohl. Nach drei Tagen ist das Fieber genauso plötzlich wieder verschwunden, und es erscheint ein leichter Hautausschlag. Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Kind beobachten, sollten Sie an das Drei-Tage-Fieber denken.

Hochgradig ansteckend, aber nicht gefährlich

Trotz des hohen Fiebers ist das Drei-Tage-Fieber relativ harmlos und verursacht meist keine großen Probleme. Ausgelöst wird es durch Viren, die zur Familie der Herpesviren gehören. Sie werden durch winzige Tröpfchen beim Husten, Niesen oder Küssen übertragen und sind hochgradig ansteckend. Nach der Erkrankung bleiben sie ein Leben lang im Körper und werden von Zeit zu Zeit über den Speichel wieder ausgeschieden. Auf diese Weise stecken eigentlich gesunde Eltern Ihr Baby an. Auch die kleinen Patienten selber sind während der Erkrankung hochgradig ansteckend, und zwar bereits drei Tage bevor das Fieber auftaucht bis etwa zum Ende des Hautauschlages. Fast alle Kinder (über 95 Prozent) haben die Infektion bis zu ihrem 2. Geburtstag bereits durchgemacht.
Das Drei-Tage-Fieber ist eine klassische Kinderkrankheit, das heißt, man kann sie nur einmal bekommen und bleibt ein Leben lang immun.

Hohes Fieber und Hautauschlag

Typischer Weise bekommt das Kind hohes Fieber, oft um die 40 Grad, das meist ziemlich genau 3 Tage anhält. Abgesehen davon hat es normalerweise keine anderen Beschwerden. Möglich sind zwar Husten, Halsweh, Bauchweh oder geschwollene Lymphknoten - das ist aber eher selten. Trotz der stark erhöhten Temperatur fühlen sich die Kinder oft erstaunlich gut. Viele möchten trotzdem spielen, krabbeln und haben Appetit. Am 4. Tag sinkt das Fieber meist relativ schnell und wird von einem fleckigen Hautausschlag an Brust, Bauch und Rücken abgelöst. Auch dieser Ausschlag ist harmlos und stört die Kinder meistens nicht. Oft verläuft die Krankheit völlig unbemerkt, weil die Symptome nicht besonders auffällig sind.

Einzige Gefahr: der Fieberkrampf

Das Drei-Tage-Fieber gilt als weitgehend harmlos, weil die Kinder es normalerweise gut überstehen und keine Komplikationen oder Folgeschäden zu erwarten sind. Es ist allerdings möglich, dass das hohe Fieber bei Kindern, die dazu neigen, einen Fieberkrampf auslöst. Er äußert sich ähnlich wie ein epileptischer Anfall, ist aber nicht wirklich gefährlich. Falls Ihr Kind krampfen sollte, legen Sie es auf den Boden und achten Sie darauf, dass es genügend Luft bekommt und sich nicht an irgendwelchen Gegenständen verletzen kann. Anschließend rufen Sie sicherheitshalber Ihren Kinderarzt oder den Notarzt an, denn Sie können ja nicht wissen, wie der Krampfanfall verlaufen wird oder was genau dahinter steckt.
Auch wenn es Ihrem Kind bei Fieber nicht gut geht, es apathisch ist, nichts trinken mag, sollten Sie es sofort den Kinderarzt verständigen. Denn die Diagnose "Drei-Tage-Fieber" kann man letztendlich nur am Ende sicher stellen, wenn der typische Ausschlag auftaucht. Mit einem Säugling sollten Sie in jedem Fall zum Arzt gehen, da kleine Babies bei hohem Fieber schnell Gefahr laufen auszutrocknen.

Wichtig bei Fieber - viel Trinken!

Wenn Ihr Kind schon etwas älter ist und sich trotz des Fiebers nicht wirklich schlecht fühlt, können Sie den Verlauf ruhig abwarten und müssen nicht unbedingt den Kinderarzt verständigen.
Ansonsten ist bei Fieber das Wichtigste, dass Sie Ihrem Kind viel zu trinken geben, am besten Wasser, Tee oder verdünnte Fruchtsäfte. Wenn Sie noch stillen, sollten Sie Ihr Baby in dieser Zeit häufiger anlegen. Zusätzlich können Sie Ihrem Kind mit lauwarmen Wadenwickeln helfen. Ein Fieberzäpfchen (Paracetamol oder Ibuprofen) schafft ebenfalls Erleichterung und senkt das Fieber. Bedenken Sie aber, dass Fieber ja die beste Waffe des Körpers gegen die Viren ist und Ihr Kind sich mit Zäpfchen noch besser fühlt und vielleicht gar nicht mehr zur Ruhe zu bringen ist.

Übrigens, Sie brauchen sich keine Sorgen machen, wenn Sie schwanger sind. Mit ziemlicher Sicherheit haben Sie das Drei-Tage-Fieber als Kind gehabt. Und selbst wenn nicht, ist es nicht gefährlich für Ihr Baby.

Weitere Informationen zu Verlauf, Behandlung und Vorbeugung finden Sie auch hier: Drei-Tage-Fieber.

Weitere Themen:

Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!

Kindergesundheit von A bis Z

Unsere Tipps vom Kinderarzt
Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.