Rund-ums-Baby-Forum

Rund-ums-Baby-Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von schlumpi-baby am 05.11.2009, 9:02 Uhr

Frage wegen Hauskauf...

Hallo,
meine Frage hat zwar jetzt nix mit den Zwergen zu tun, aber vielleicht kann mir trotzdem jemand helfen...
Wir haben vor, ein Haus zu kaufen und haben uns schon so ziemlich mit dem Verkäufer geeinigt. Allerdings soll die Kaufabwicklung ohne Makler ablaufen. Hat schon jemand von Euch ein Haus ohne Makler gekauft?

 
12 Antworten:

ja wir

Antwort von glitzermaus71 am 05.11.2009, 9:03 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wir auch

Antwort von Incor am 05.11.2009, 9:05 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage wegen Hauskauf...

Antwort von Ilse2000 am 05.11.2009, 9:06 Uhr

War die Vermittlung MIT Makler? Dann könnte es Schwierigkeiten geben, wenn er erfährt, dass ihr Euch mit dem Besitzer "hinter seinem Rücken" geeinigt hat.

Es kommt darauf an, ob der Verkäufer einen Vertrag mit dem Makler hat oder nicht.

Oder hast Du allgemein gefragt?

Ich habe mein Haus auch ohne Makler verkauft. Sparen sich beide Seiten die Courtage!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage wegen Hauskauf...

Antwort von Patti1977 am 05.11.2009, 9:07 Uhr

Wozu braucht man einen Makler, wenn man sich einig ist? Brauchst doch nur den Notar dann. Makler ist doch dafür da Käufer oder Verkäufer zu suchen.

Kenne viele, die ohne Makler kaufen. Habe meine Wohnung auch ohne gekauft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage wegen Hauskauf...

Antwort von schlumpi-baby am 05.11.2009, 9:11 Uhr

Erstmal danke für Eure Antworten. Vor einem halben Jahr wurde das Haus von einem Makler angeboten - da war der Kaufpreis aber zu hoch. Jetzt kam der Verkäufer auf mich zu und fragte, ob wir es noch kaufen würden :o) Mit dem Makler hatte er nie was schriftlich gemacht und der weiß auch schon bescheid, dass es privat verkauft werden soll. Also denk ich nicht, dass es da Probleme gibt.
Könnt Ihr mir mal die Vorgehensweise schildern? Bis zum WE will sich der Verkäufer bei uns melden, ob sie es uns für unsere Preisvorstellungen verkaufen. Falls wir uns dann einig sind - wie geht's denn dann weiter?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage wegen Hauskauf...

Antwort von schlumpi-baby am 05.11.2009, 9:12 Uhr

achso, die Verkäufer sind schon um die 80 und kennen sich da auch nicht so wirklich aus...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir haben unser Haus auch ohne Makler gekauft,

Antwort von NadineLT am 05.11.2009, 9:12 Uhr

wüsste auch nicht wozu man den brauch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage wegen Hauskauf...

Antwort von Ilse2000 am 05.11.2009, 9:14 Uhr

Ok, wenn der Verkäufer keinen schriftlichen Vertrag mit dem Makler hatte, dann gibt es auch keine Probleme.

Als nächstes müsst Ihr ein Bankgespräch führen, ob die Finanzierung auch möglich sein wird. Dann wird ein Notartermin vereinbart, bei dem ein Kaufvertrag zwischen dem Verkäufer und Euch unterschrieben wird. Einen Entwurf erhaltet Ihr natürlich von dem Notar vorab.

Viel Glück!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage wegen Hauskauf...

Antwort von Incor am 05.11.2009, 9:16 Uhr

Hmm, kommt erstmal drauf an, ob ihr damals das erste Angebot vom Makler bekommen habt und dann darauf, wie groß jetzt der Preisunterschied ist. Hat der Makler jetzt gar keinen Vermittlungsauftrag mehr?

Ansonsten geht es so weiter, dass ihr euch einen Notar sucht (wenn die Finanzierung geklärt ist), der dann einen Vertragsentwurf aufsetzt.

Lieben Gruß
Incor

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage wegen Hauskauf...

Antwort von schlumpi-baby am 05.11.2009, 9:21 Uhr

Macht der Notar dann auch alles mit dem Grundbuchamt usw.? Wie hoch sind denn solche Notarkosten? Habe mir das wohl etwas zu einfach vorgestellt - mein Chef meint, es würde so 2 - 3 Monate dauern bis dann alles geklärt wäre...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage wegen Hauskauf...

Antwort von Wuck am 05.11.2009, 9:25 Uhr

Hallo,
geht doch bitte erst mal zu eurer Bank. Falls ihr eine Finanzierung braucht, dann laßt euch unbedingt vor! dem Notartermin beraten. (Wichtig für evtl. Förderkredite!!)
Die Bank veranlaßt dann die evtl. Grundschuldeintragungen und schickt die Unterlagen i.d.R. vorab zum Notar. (Wichtig, damit ihr nur 1x Notarterminkosten habt).
Laßt euch auch beraten, falls im Kaufpreis Zubehör (Küche etc) enthalten ist. Kann für die Höhe der Grunderwerbsteuer eine Rolle spielen.
LG Elke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das dauert locker 2-3 monate

Antwort von NadineLT am 05.11.2009, 9:45 Uhr

hab mir das alles auch schneller vorgestellt. bei uns hat es sogar noch länger gedauert mit den anträgen und so....

unsere notarkosten waren ca 1000 euro

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.