Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Rechtsberatung - das steht Ihnen zu
 

Beitrag aus dem Forum:

Nicola Bader - Rechtsanwältin
Fragen rund ums

Recht

z.B. Recht am Arbeitsplatz während der Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

beantwortet auf dieser Seite

Nicola Bader
Rechtsanwältin

 

630,-DM Job

Frage von Peggy R.  -  23.10.2001
Sehr geehrte Frau Bader,

seit September vorigen Jahres arbeite ich auf 630,-DM Basis. Hauptberuflich bin ich derzeit im Erziehungsurlaub und bekomme mein 2. Kind (22.2.02).
Vertraglich wurde Krankengeld und Urlaubsgeld ausgeschlossen. Beim Krankengeld ist mir bewußt, daß dieser Punkt nicht ausgeschlossen werden darf.
Im Mai diesen Jahres wurde auf meine Anfrage hin bezahlter Urlaub verweigert, da dies finanziell dem Betrieb eine zu große Belastung wäre.
Nun bin ich seit voriger Woche wegen vorzeitiger Wehen krankgeschrieben worden.
Meine Chefin möchte mich nun "abmelden" , um nicht zahlen zu müssen und meinte, sie wisse nicht, ob sie mich aus betrieblichen Gründen wieder einstellen kann.Ich überlege nun, ob ich jetzt klage oder nicht, da alles zusammengezählt für uns viel Geld ist, ich im Recht bin und mich jetzt einfach zu viel ausgenützt fühle. Das letzte Gespräch war eigentlich des Guten zuviel.
Nun meine Fragen dazu:
1.Wann ist die Frist abgelaufen, um den bezahlten Urlaub einzuklagen?
2.Steht mir Lohnfortzahlung jetzt zu?
3.Kann sie mich einfach so mal eben abmelden oder sollte ich vorsorglich die Krankenkasse informieren?
4.Zahlt der Arbeitgeber nur Sozialversicherungen oder auch an das Finanzamt?
5.Muß ich beim Arbeitgeber schriftlich in irgendeiner Form nun Widerspruch einlegen?

Vielen Dank für Ihre Mühe!
Mit freundlichen Grüßen
Peggy R.

630,-DM Job

Antwort von N.BADER  -  24.10.2001
Liebe Peggy,
so individuell gestellte Fragen darf ich nach dem Gesetz nicht beantworten.
Bitte stellen Sie die Frage allgemeiner oder wenden Sie sich an www.homepage-recht.de

Gruß,
NB

Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.