Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Sichere Bindung

Frage von Sonnenkäfermama  -  10.05.2010
Sehr geehrter Dr. Posth,
habe Ihr Buch gelesen und bin ein sehr großer Fan von Ihnen. Habe eine Frage zur sicheren Bindung auf dem Herzen. Mein Sohn wurde gestillt(abgestillt kurz vor seinen 2 Geb. w. Los). Nie Fremdbetreut, schlief bei uns im Elternzimmer aber oft auch bei uns im Bett oder ließ ihn an meiner Brust liegen. Habe ihm immer die Nähe gegeben die er brauchte, war immer schnell da, auch nachts. Nun als er so ca. 7-8 Monate war, kam es mal vor das er Abends nicht an der Brust einschlief, legte ihn nach dem Liebevollem Abendritual wach in sein Bettchen, zog die Spieluhr auf, streichelte sein Köpfchen eine Zeit lang , sagte gute Nacht und ging raus. Dabei fing er sofort an zu weinen, nur kurz ca. 3-5 Minuten und schlief ein, wenn es länger wurde holte ich ihn sofort wieder raus, hab ihn getragen und gestillt und dann schlief er ein. Das ich raus bin, dies beschäftigt mich zurzeit sehr, dass die Bindung dadurch vielleicht nicht sicher geworden ist?
Liebe Grüße Marion

Sichere Bindung

Antwort von Dr. Posth  -  10.05.2010
Liebe Marion, wie ich immer zu erklären versuche, ist Bindung das Ergebnis einer Bilanz. Das muss man sich nun nicht buchhalterisch vorstellen, das Kind mache eine Quintessenz aus alle seinen Erlebnissen. Die emotionale Integration (s. Buch oder besser jetzt Bücher sowie gezielter Suchlauf) mahct es möglich, dass eine solche Bilanz völlig unbewusst abläuft. Das bedeutet, je mehr negative Ursprungsempfindung in positive Bindungsgefühle umgesetzt werden konnte, desto sicherer ist die Bindung. Da kommt es auf ein paar schlecht gelungene zwischenmenschliche Erfahrungen nicht an. Ein paar starke positive Gemeinschaftserlebnisse lassen so manche schlechte Interaktion verblassen. Ihr Einsatz hat sich also sicher gelohnt und das werden Sie mit der Zeit immer deutlicher duch das Vertrauen Ihres Sohnes zu Ihnen selbst feststellen können. Viele Grüße und danke für Ihr Lob



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.