Finanzen, Recht und Versicherung

Finanzen, Recht, Versicherung ... wer kennt sich aus?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von banffgirl am 07.09.2019, 18:38 Uhr

Urlaubszuteilung

Hallo! Ich arbeite in einem Büro mir sehr wenig Mitarbeitern. Davon sind zwei Frauen alleinerziehend. Selbstverständlich nehme ich Rücksicht, dass die beiden Vorrang in der Urlaubsplanung haben. Zusammen können wir nicht gehen, da das Büro sonst nur noch mit 1 Personen besetzt wäre. Leider wissen die zwei aber alle beide immer erst sehr spät wann sie genau Urlaub nehmen müssen. Die andere weiß vorher nicht, wann sie eine Fremdbetreuung findet, die andere ist davon abhängig, wann der Vater die Kinder zu sich nimmt, und das entscheidet dieser wohl auch immer sehr kurzfristig. Mich nervt das zunehmend, weil wir dann oft erst 2 Monate vor dem Urlaub buchen können. Und dann sind viele Dinge halt einfach nicht mehr zu haben. Kennt sich da jemand mit der rechtlichen Lage aus? Gibt es eine Frist wie lange der Urlaub vor Antritt genehmigt sein muss? Ich will natürlich keinen Rechtsstreit anzetteln, gerade in so einem kleinen Büro, möchte es aber einfach gerne mal wissen. Dieses Jahr haben wir echt Schwierigkeiten gehabt überhaupt noch ein Plätzchen auf einem Campingplatz an der Ostsee zu finden und haben dann unseren Urlaub echt in der hintersten Ecke auf Handtuchgröße verbringen dürfen. Das war das einzige freie Fleckchen was noch zu bekommen war.

 
17 Antworten:

Re: Urlaubszuteilung

Antwort von Ellert am 07.09.2019, 21:42 Uhr

huhu

ich vermute nichtmal dass es rechtens ist dass Du als nicht AE immer Rücksicht nehmen musst. Frag doch mal beim Personalrat nach

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Urlaubszuteilung

Antwort von uriah am 08.09.2019, 9:45 Uhr

2 Monate im Voraus finde ich ehrlich gesagt nicht kurz. Nimm mal die Suchfunktion, Fragen zur Urlaubsgewährung wurden schon oft gestellt und oft beantwortet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Urlaubszuteilung

Antwort von kravallie am 08.09.2019, 10:30 Uhr

ich persönlich sehe auch nicht, warum du auf ae's rücksicht nehmen musst, sie sind mütter wie du auch und haben eher weniger probleme, die kinder betreut zu bekommen.
sprich das doch mal an und sag es ihnen genau wie es ist. ich finde zwei monate vorher viel zu kurz, würde ich nicht machen. personalrat wirst du in einem kleinen büro nicht haben, wenn die damen nicht kooperieren, würde ich das thema mal beim chef ansprechen. es ist nichts unanständiges, urlaub planen zu müssen, v.a. mit kindern.
arbeitsrechtlich gibt es m.w. nach keine vorgaben.
ich wünsch dir viel erfolg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und es ist auch nicht viel anders

Antwort von Ellert am 08.09.2019, 10:33 Uhr

ob Du Dich mit Deinem Mann absprechen musst oder eine AE mit dem Kindsvater, oder ?

Ich nehme imemr Rücksicht wo ich kann aber manchmal sind auch Dinge da sage ich mir
es braucht ein Stück Egoismus im Leben. Zwei Monate vorher Dinge zu buchen ist oft sehr teuer und warum sollte man Dir das Recht nehmen auch mal wegfliegen zu wollen ?
Wir hatten die Meladiven zur Silberhochzeit sehr lange vorab gebucht und da warena uch Schulferien, das verstehen alle Kollegen die erkennen das man sonst immer Rücksicht nimmt. Und wenn sie as nicht erkennen dann haben sie die Rücksicht in Zukunft auch nichtmehr verdient

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Urlaubszuteilung

Antwort von Badefrosch am 08.09.2019, 12:47 Uhr

Bei uns ist es gewünscht, dass Urlaub mit 2 Wochen am Stück bis Ende Januar geplant ist, der Chef schaut bis Mitte Februar drüber und gibt ihn frei.

Ich weiß z. B. schon die Planung meines Kollegen für 2020 und 2021.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Urlaubszuteilung

Antwort von Alexa1978 am 08.09.2019, 12:59 Uhr

Wenn sich KollegInnen untereinander nicht abstimmen können, entscheidet letztendlich der AG - idR innerhalb von 10 Tagen nach deinem (schriftlichen) Antrag - und zwar unter Berücksichtigung der sozialen Umständer ALLER MitarbeiterInnen.

Du gibst deinen Wunsch bekannt und wenn keine Wünsche zur selben Zeit angemeldet werden, bist du deinen (alleinerziehenden) Kolleginnen ohnehin mehr entgegen gekommen, als du müsstest. Mir ist kein Recht bekannt, dass Alleinerziehende generell Vorrang bei der Urlaubsplanung hätten

Vor vielen Jahren gehörten wir selbst zu den Last-Minute-Reisenden und ich muss ehrlich eingestehen, dass mich die Urlaubsplanungen zu Beginn des Jahres immer unter Stress gesetzt haben. Aber das war ganz und gar alleine mein PERSÖNLICHES Problem. Ich kann deswegen nicht monatelang die Urlaubswünsche der anderen blockieren.

2 Monate halt ich auch für sehr knapp, wenn man bestimmte Wünsche hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Urlaubszuteilung

Antwort von Loonis am 08.09.2019, 13:08 Uhr

Bei uns ist es so,dass ALLE Mitarbeiter ihre Urlaubwwünsche bis Ende Oktober für das folgende Jahr eingereicht haben müssen ,es müssen auch alle Tage verplant werden.
Wer keine Wünsche abgibt hat Pech gehabt u. bekommt zugeteilten Urlaub.
Bei uns können auch nur max. 3 Leute zur gleichen Zeit in d. Urlaub,die Chefin prüft dann wo es Überschneidungen gibt u. dann wird nochmal geschaut.
Spätestens Ende Dezember haben wir unseren genehmigten Urlaub schriftl. vorliegen.

Ich denke ,es gibt da nicht wirkl. eine rechtl. Frist ...aber ich würde es definitiv ansprechen.
LG Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Urlaubszuteilung

Antwort von Tini_79 am 08.09.2019, 16:07 Uhr

Es wäre ja auch zu einfach, wenn Uriah die Frage konkret beantwortet hätte
Ich habe jetzt jedenfalls keine Lust zu suchen, finde aber 2 Monate vorher extrem knapp. Wir buchen mind. 6 Monate vorher, oft auch ein Jahr im Voraus.

Ganz sicher musst du nicht ständig auf deine Kolleginnen Rücksicht nehmen und nehmen, "was übrig bleibt", noch dazu so kurzfristig.

Ich würde das Thema nochmal konkret ansprechen und sagen, dass du z.B. zum Jahresanfang zumindest für einen großen Urlaub gerne Planungssicherheit hättest. Viele Firmen machen das sogar zum Vorjahresende (relativ) fest.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Urlaubszuteilung

Antwort von Gucci75 am 08.09.2019, 17:26 Uhr

Es gibt für Eltern keinen Rechtsanspruch auf bevorzugten Urlaub in den Ferien. Der AG soll darauf achten, dass Familien gemeinsam urlauben können, aber das heißt nicht, dass alle anderen warten müssen bis sich die anderen entschieden haben. Dann muss die Mutter dem KV eben eine Frist setzen, um rechtzeitig zu erfahren, wann sie Urlaub braucht.

Guck mal unter den Schlagwörtern: Bevorzugter Urlaub für Eltern in den Ferien

Da findest du eine Menge.

Viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lieben Dank

Antwort von banffgirl am 08.09.2019, 19:11 Uhr

Für eure Antworten. Unser Chef hält sich aus der Urlaubsplanung raus und fühlt sich sehr großzügig, dass er uns „freie Hand“ lässt. Ich nenne es bequem, weil er sich nicht damit auseinandersetzen möchte. Nicht mal schriftliche Uralaubsanträge gibt es bei uns.
Ich muss wohl wirklich lernen egoistischer zu sein. Ich denke, ich werde nächstes Jahr einfach im Januar / Februar konkret sagen, dass ich dann und und Urlaub haben und spätestens in 2 Wochen buchen möchte. Mal sehen was passiert.
Angesprochen habe ich das Thema schon häufiger, aber eine konkrete Antwort gab es halt nie. Immer ein: Tragen Sie Ihre Wünsche doch einfach in den Kalender ein. Wir gehen dann mal davon aus, dass es klappen wird... Aha, davon ausgehen... Und was, wenn nicht? Schriftlich hätte ich ja, wenn es hart auf hart kommt, nichts.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lieben Dank

Antwort von HeyDu! am 08.09.2019, 20:31 Uhr

Gib einen schriftlichen Antrag ab und der AG muss reagieren. Antwort sollte nach etwa zehn Tagen erfolgt sein.

Alternativ teile den Damen deine Wünsche schriftlich mit und dann können Sie sich äußern. Ich würde eh ansprechen, dass das künftig nun anders läuft und zumindest die großen Urlaube im Dezember für das Folgejahr besprochen werden. Wer keine Wünsche hat, muss eben nehmen was übrig bleibt.

Ich halte die Verfahrensweise bei Euch für eine absolute Zumutung und personalrechtlich für rechtswidrig.

https://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsanwalt/arbeitsrecht/urlaubsantrag

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lieben Dank

Antwort von banffgirl am 09.09.2019, 11:38 Uhr

Ja, da hast du recht. Darum halt auch die Frage hier. Mir wird dann immer von allen Seiten gesagt, dass ich nicht so eine riesige Welle machen solle, hätte doch bisher immer geklappt...
Schlimm ist es, dass das nicht das einzige hier ist, was eine Zumutung ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lieben Dank

Antwort von HeyDu! am 09.09.2019, 11:49 Uhr

Da würde ich tatsächlich entgegnen, dass das bisher nur funktioniert hat, weil Du bereit warst auf Frühbucher und Co zu verzichten, weil Du bereit warst, mit der Ungewissheit umzugehen... und dass das jetzt vorbei ist :-)

Wer sich nicht wehrt, zieht dann in vielen Bereichen den Kürzeren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Urlaubszuteilung

Antwort von DanniL am 10.09.2019, 14:07 Uhr

Ich würde gerade jetzt den letzten Urlaub dazu nutzen es zu ändern.
Sag ihnen, dass es so nicht mehr geht und alle früher planen müssen.

Und wenn die Väter der Kinder sich nicht früher entscheiden haben sie halt nächstes Jahr Pech gehabt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lieben Dank

Antwort von desireekk am 10.09.2019, 17:04 Uhr

Tja... der Chef ist feige, ganz einfach.

Zum Chef sein gehört eben auch mal, nicht gemocht zu werden weil man klare Linie schafft.


Ich würde zu Beginn nächsten Jahres eine Email (oder Brief) an Chef schreiben und um Genehmigung Urlaub X bis Y bitten. Evtl. kann man schreiben dass man davon ausgeht dass es i. O. geht wenn man bis XX nicht gegenteiliges hört.

Wenn er fragt oder sagt warum plötzlich "so" sagst Du halt, dass ihr einen teureren Urlaub plant als sonst und Du es gerne sicher hättest. Die anderen lässt Du komplett aus der Konversation raus, das ist einfach nicht dein Thema wie dein Chef sicherstellt dass die Arbeit gemacht wird.

LG

D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lieben Dank

Antwort von Silvia3 am 15.09.2019, 23:16 Uhr

Deine Kolleginnen machen es sich sehr bequem und du bist die Dumme. Ich würde frühzeitig meine Urlaub einreichen, und auch darauf bestehen. Es gibt 6 Wochen Sommerferien, also kann jede von euch 2 Wochen nehmen. Wie die sich mit den Kindsvätern und Omas einigen, ist nicht deine Sache. Klar nimmt man Rücksicht, aber das bedeutet auch, dass sie mal Rücksicht auf dich nehmen müssen.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wer entscheidet, dass es nicht klappt?

Antwort von mellomania am 17.09.2019, 13:41 Uhr

wenn der chef das so schwammig formuliert, trage JETZT deinen urlaub für nächstes jahr ein. und die kolleginnen dann halt später. dann muss der chef entscheiden. ich würde aufs schriftliche bestehen! überleg du buchst einen flug und chef sagt nien. dann hockst auf den kosten? familiäre atmospähre hin oder her, so nur mündlich das wollte ich nicht. viel zu riskant.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.