Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Brei aufwärmen

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo!

Bisher habe ich immer Babybrei für 2 Tage für mein Baby (inzwischen 8 Monate) gekocht. Dh ich habe den Brei nach dem Kochen im Kühlschrank aufbewahrt um am nächsten Tag wieder erwärmt. Meist habe ich Karotten, Zucchini etc verwendet. Nun habe ich gelesen dass man wegen des Nitratgehalts, der auch im Karotte und Zucchini erhöht ist, den Brei immer frisch mache sollte. Habe ich meinem Baby geschadet bzw soll ich nun täglich frisch kochen?

Zudem sind ja auch Kartoffeln im Brei die am nächsten Tag anders schmecken aber mein Baby isst den Brei trotzdem. Macht das was?

Danke und bleiben Sie gesund!

von Kiki_18 am 15.05.2020, 11:17 Uhr

 

Antwort auf:

Brei aufwärmen

Hallo Kiki_18
es ist alles so in Ordnung, so wie du das machst. Mit 8 Monaten ist das nun völlig in Ordnung. Was die Sache mit den nitratreicheren Gemüsesorten betrifft - es wäre ungünstig (mehrmals die Woche) selbstgekochte Spinat-oder Mangoldzubereitungen anzubieten.
Grüße
Birgit Neumann

P.S. falls du ein bisschen mehr Info wünschst:
https://www.rund-ums-baby.de/experten/kochen-fuer-kinder/Rote-Bete-etc-aufwaermen_44183.htm
https://www.rund-ums-baby.de/experten/kochen-fuer-kinder/Nitrit-und-Nitrat_35959.htm

von Birgit Neumann am 16.05.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Sonntag
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.