Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Alternative zum Honigbrot

Antwort von Birgit Neumann

Hallo Kat77
du kannst deine Tochter am Abend aus verschiedenen Brotbelägen wählen lassen. Biete auch hernzhafte Alternativen und biete Ergänzungen zum Honigbrot, wähle qualitativ hochwertige Brote. Ansonsten ist dagegen nichts einzuwenden. Der Anteil an süßen Speisen sollte tagsüber nicht zu groß sein. Evtl wäre das Finden einer herzhaften Alternative zum Honigbrot an den Tagen, an denen deine Tochter bei den Großeltern bereits schon viel und einiges an Süßkram essen konnte, eine gute Kompromisslösung. Was meinst du? Mit 5 Jahren versteht deine Tochter schon sehr gut, dass es "Naschregeln" gibt.

Viele Kinder essen gerne süß. Sie essen auch darum gerne süß, weil sie damit schnelle Nahrungsenergie bekommen, die ihnen schmeckt. Ein "gesunder" Nachtisch ist eine gute Möglichkeit, um die Mittagsmahlzeit sinnvoll (kalorisch) zu ergänzen, um späteren Süßhungergelüsten entgegenzuwirken. Die Schwelle zur Wahrnehmung ob etwas süß schmeckt, liegt bei Kindern in einem höheren Bereich. D.h: dein Kind nimmt anders wahr als du. Kinder schmecken süß erst dann, wenn du etwas als viel zu süß empfindest. Produkte, die im Supermarkt als "Kinderprodukte" beworben sind, schmecken aus diesem Grund sehr intensiv süß. Selber kochen, backen, mixen ist darum auf jeden Fall die bessere Variante. Hierbei kannst du den Zuckerzusatz selbst bestimmen und dein Kind an die von dir bevorzugte (geringere) Süßintensität gewöhnen.
Achte beim Speisenangebot einfach insgesamt auf einen guten Mix. Süßigkeiten und Zucker haben einen Platz im täglichen ERnährungsplan - aber einen Kleinen.
Als tolerable Menge an Süßigkeiten und Co sieht das Forschungsinstitut für Kinderernährung ca 10 % der zugeführten Gesamtenergiemenge.
Für 4-6 Jährige entspricht eine täglich zugeführte Gesamtkalorienmenge ca 1450 kcal:
Das wären ca 145 kcal. Zur Orientierung - 100 kcal entsprechen etwa:
1 Kugel Eiscreme / 45 g Obstkuchen /4 Butterkeksen /4 TL Zucker /2 EL Marmelade / 30 g Fruchtgummi oder 20 g Schokolade/ 10 Stck. Chips / 1 Glas (200 ml) Limonade o. Fruchtsaftgetränk

Hier sind ein paar Ideenvorschläge:
Erdbeersosse zu Vanillepudding:
Koche Erdbeeren (TK) mit einem Süßungsmittel (Zucker?) und etwas Wasser auf. Lass das Ganze so ca 3 min kochen und gebe die Masse in ein Sieb. Hier streichst du die Masse mit einem Löffel durch. Die Kernchen bleiben zurück und in einer Schüssel fängst du den Saft auf, der etwas dickflüssig ist. Ggf Zucker zufügen bis es gut schmeckt.
Die Erdbeersosse ergänzt wunderbar einen selbstgekochten Vanillepudding.
Foto:
http://www.rund-ums-baby.de/forenbilder/index.htm?seite=4&forum=kochen-fuer-kinder&bild=8#start
Pudding (auch mit Pflanzendrink und Honig gesüßt) füllt auch den Magen (macht ein gutes Gefühl, saatt) und wird mit einer Kombination aus Frucht (oder Fruchtmus, selbstgemacht) zu einem idealen Nachtisch.

Haferberge als Müsliriegel
60g gesalzene Butter im Wasserbad schmelzen
10g brauner Zucker zugeben
1 Pr Vanillezucker zugeben
20g grobe Haferflocken und
80g feine Haferflocken
1 EL Schokotropfen
unterrühren
Eine kleine Minimuffinform (Einsatz für 12 Minimuffins) mit dem Hafergemisch befüllen. Die Formen randvoll machen und mit einem flachen Hilfsmittel die Masse gut festdrücken.
Im vorgeheizten Ofen (150-160°) ca 20 min backen.
Die Form aus dem Ofen nehmen und leicht auskühlen lassen. Ein Küchentuch zwei mal falten und auslegen. Die Form nun umdrehen und auf das Handtuch stürzen. Die Müslibergriegel lösen sich aus der Form und gut auskühlen lassen. Dann verpacken oder essen :-)


auch lecker süß und nahrhaft:
Banane längs halbieren, mit Kakaopulver bestreuen .

auch super sind gefriergetrocknete Früchte, die es bspw im Sortiment mancher Supermärkte gibt und/oder in manchen Drogerien im Regal für Babykost.

Obstteller mit handlich portionierten Früchten richten, dazu (selbstgemachte) Kekse u.a.

Fruchtpüree oder Obstsaft aufkochen, Agar Agar einrühren, kurz weiter kochen lassen und Gelee auf einen Teller streichen. Abkühlen lassen, in Stücke schneiden.
so:
Fruchtjelly:
500ml pürierte Früchte oder Obstsaft (bspw frisch gepresster Orangensaft) mit 10g Agartine aufkochen.
Agartine mit der kalten Flüssigkeit mischen. In einem Topf unter Rühren aufkochen, 2 min köcheln. Rühren.
In kleine Förmchen (bspw Minimuffinförmchen aus Silikon, oder Pralinenförmchen aus Silikon) füllen. Erkalten lassen. Die Konsistenz wird gummiartig. Nach 1- 2 - 3 h kannst die Jellies aus der Form lösen.

Haferkekse:
125g feine Vollkorn-Haferflocken
125g Weizenmehl
1/2 P Backpulver
50g Butter
1 Ei
60g Zucker
1 P Vanillezucker
3 EL Milch oder Wasser

zerkleinere die Haferflocken in einem Multizerkleinerer (= Mehl).
Wiege die weiteren Zutaten ab und gib alles zusammen in eine Schüssel. Knete daraus einen Teig. Damit der Teig geschmeidig, aber nicht zu bröslig wird, musst du die Milch – bzw Wasserzugabe anpassen und ggf etwas mehr zugeben. Lass den Teig ca 30 min ruhen.
Welle den Teig auf einer bemehlten Fläche aus und steche deine Figuren aus.
Heize den Ofen auf 175° und backe deine Kekse darin ca 12 min knusprig.
Nach dem Abkühlen kannst du die Kekse mit Zuckerguss zerzieren.

gebackenes Obst mit Vanillesosse:
1/2 Vanillestange
1 Eigelb
1 EL Honig bzw Süßungsmittel nach Wahl (Menge wie gefällt) oder einfach 1 EL Zucker
250 ml Milch
Vanilleschote längs aufschlitzen, mit der Milch und dem Zucker verrühren.
Das Eigelb ganz vorsichtig unter Rühren (Schneebesen) in die nun wärmer werdende Milch einrühren. Langsam, ganz langsam unter Rühren zum Kochen bringen. Wenn der Prozess zu schnell vonstatten geht, flockt das Eigelb aus, was nicht schön aussieht. Essbar ist es dennoch.
Abhilfe schafft hier: Sosse durch ein Haarsieb streichen - servieren
Die Sosse im Wasserbad warmhalten, nicht wieder aufkochen. Das Eigelb gibt Farbe und eine sämige Konsistenz. Vanilleschote vor dem Servieren herausnehmen.
Statt Vanilleschote kannst du auch Bourbon-Vanillezucker zum Streuen nehmen. Angegebene Süßunsgmittelmenge im Rezept entsprechend reduzieren, einfach schlicht nach dem persönlichen Geschmack anpassen.

Haferflockenmakronen
stelle einen Eischnee her. Da gibst du etwas Zucker hinein und rührst 1 Prise Zimt unter. Dahinein gibst du feine Haferflocken.
Auf Oblaten setzen, im Ofen abbacken.
Menge in etwa:
4 Eiweiß, 250 g (Puder-)Zucker, 1 Pr Salz, evtl 1 P Vanillezucker, ca 250 g Haferflocken
Ofen vorheizen auf 140° (E-Herd), mittlere Schiene benutzen, ca 20-25 min backen.

Chocolate Chip Cookies
280 g Zucker
40 g Zuckerrübensirup
200 g Margarine
2 Eier
400 g Mehl
1 TL Natron
1 TL Vanillepulver, ungesüßt
Salz
300 g Zartbitterschokolade

Zucker und Sirup zuerst mit dem Rührgerät, dann mit den Fingern gut vermischen, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Die weiche Margarine unterrühren. Eier zufügen und alles gut verrühren. In einer 2. Schüssel Mehl, Natron, Vanillepulver und 1/2 Tl Salz vermischen. Alles zur Zuckermischung geben und kurz verrühren. Nicht zu lange, da die Cookies sonst zäh werden. Die Schokolade (möglichst gute Markenschokolade) in kleine Stücke schneiden und unter den Teig heben. Den Teig 24 Std. in einen luftdicht abgeschlossenen Behälter geben und in den Kühlschrank stellen. Dann haben die Kekse mehr Biß. Ofen auf 160° vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen, Teig mit einem Teelöffel abstechen und kleine Kugeln formen. Mit 8 cm Abstand aufs Blech setzen, da der Teig stark aufgeht. Auf der mittleren Schiene 15 Min. backen und auf dem Blech abkühlen lassen.


orientalischer Milchreis
1 kleine Zwiebel, klein gewürfelt
in 1 TL Öl glasig dünsten
5 getrocknete Aprikosen, kleingeschnitten mit
¼ TL Zimt
1/2 EL Honig in
2 EL Butter ebenfalls mitdünsten
100g Risottoreis zufügen, sowie
eine Handvoll Rosinen.
Umrühren, salzen, und Wasser zufügen, ach und nach, ca 500 ml, immer wieder rühren. So viel Wasser nachgiessen, wie es in der Garzeit in ca 20-30 min notwendig wird.
Mit 2 EL Mandelstifte oder Mandelblättchen, in der Pfanne kurz trocken angeröstet, servieren. Dazu Gemüse.

Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 23.02.2019

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.