HiPP Ernährungsberatung

Annelie Last  (Diplom Ökotrophologin)

   

 

Woran kann es liegen das mein Sohn nicht zu nimmt?

guten tag, vielleicht können sie uns helfen, vor 7 tagen hab ich meinen sohn spontan entbunden nach wehentropf weil wir et +8 waren, er wog 4540g also recht probber bei 56 cm . also groß und schwer. nun bekommt er seit seinem 3 lebenstag die flasche. er hatte bei der entlassung ein gewicht von 4170 gram vor 2 tagen war die hebamme da und wog ihn, da waren es 4100g heute war sie auch da er wiegt immer noch das selbe. sie sagt bis freitag muss er unbedingt zu nehmen eigentlich müsste er sein geburtsgewicht schon fast wieder haben... er trinkt ca 7 flaschen am tag zwischen 45 und 55 ml tendenz steigernd. so wirkt er total zufrieden er pullert regelmäßig und stuhl hat er auch, zwischen durch ist er recht aufgeweckt und scheint alles gut zu beobachten .... also wirklich fit. nun mach ich mir aber große sorgen was ist wen er nicht zu nimmt und woran liegt das? mach ich vielleicht was falsch das einzige was auffällig aus meiner sicht ist er braucht gut 30 bis 45 min pro flasche er nickt immer ein, ich versuch in dann wach zu halten und zu animieren weiter zu trinken. was passiert wenn er bis freitag nicht zu nimmt?

glg

von dini1986 am 10.12.2014, 13:21 Uhr

 

Antwort:

Woran kann es liegen das mein Sohn nicht zu nimmt?

Liebe „dini1986“,

Sie sind nun erst eine Woche wieder zuhause und Ihr kleiner Schatz zählt noch zu den ganz kleinen Babys. Ihr Söhnchen muss sich sicher noch an alles gewöhnen. Kinder haben von Anfang an sehr feine Antennen für alles, sie sind einer Flut von Eindrücken ausgesetzt und müssen alles verarbeiten.

Suchen Sie bitte den Fehler nicht bei sich, Sie machen mit Sicherheit nichts falsch.

Die Anfangsnahrung soll „ad libitum“ also nach Bedarf gefüttert werden, da sie der Muttermilch sehr ähnlich ist. Füttern Sie Ihren Kleinen also immer dann, wenn er es verlangt. Pausen von zwei Stunden rate ich Ihnen, wenn möglich einzuhalten, damit das Magen-Darm-System die Verdauungsarbeit leisten kann.

Haben Sie schon das Saugerloch überprüft? Schauen Sie mal, ob genug Milch aus dem Sauger kommt: bei umgekehrter Flasche sollte ein Tropfen pro Sekunde fließen. Ansonsten muss Ihr Kleiner zu stark saugen und wird schnell müde.
Aber auch wenn die Nahrung perfekt aus dem Fläschchen tropf, ist das Trinken noch etwas sehr anstrengendes für Ihr Kind und es ist ganz normal, dass Ihr Kleiner am Fläschchen einschläft.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kleiner beim Trinken bequem liegt. Beobachten Sie ob Ihr Baby in halb sitzender oder liegender Position besser trinkt.

Nehmen Sie jeglichen Druck von sich selbst und damit auch von Ihrem Baby. Sie können Ihn nicht zur größeren Nahrungsaufnahme zwingen, sondern ihm nur das Angebot machen.

Ihr Kind ist mit einem hohen Geburtsgewicht auf die Welt gekommen. Viele Babys verlieren in den ersten Tagen nach der Geburt bis zu 10 Prozent ihres Gewichtes. Es ist also alles normal.
Wenn Sie möchten können Sie auch Dr. med. Andreas Busse vom Nachbarforum „Kindergesundheit“ um Rat fragen, er schrieb bei einem ähnlichen Fall „die Faustregel lautet, dass ein Baby mit 2 Wochen das Geburtsgewicht wieder erreicht haben sollte. Falls nicht, sollten Sie bitte sicherheitshalber zum Kinderarzt gehen.“ Dieser Empfehlung würde ich mich anschließen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby alles Gute,
Annelie Last

von Annelie Last am 11.12.2014

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.