Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

vaginaler Befund

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Meine Hebamme hat mich vaginal untersucht, bin in der 33.SSW, erste SS. Sie konnte den Kopf schon gut tasten, meinte, das Kindsköpfchen sei schon ins Becken gerutscht. Dann trug sie in den Mutterpass folgendes ein: Portio erhalten und eher weich, medio-sakral; Muttermund nicht erreicht (da bei mir sehr weit hinten).
Was heisst dieser Befund?
Kann hier eine Frühgeburt drohen? Ab wann darf der Kleine kommen, ohne das Komplikationen zu erwarten sind?
Danke und viele Grüsse Ramona

von Ramona am 08.03.2002, 19:47 Uhr

 

Antwort auf:

vaginaler Befund

Mit vollendeten 32 SSW ist die Hauotgefahr vorbei. Außerdem klingt der Untersuchungsbefund nicht kritisch. Schonen Sie sich weiter! Je näher Sie an den errechneten Termin heran kommen, desto einfacher ist alles.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 08.03.2002

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.