Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Schlafschwierigkeiten bei Frühchen

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Hallo Anke,

daß unsere Tochter alles aufgeholt haben soll, beschränkt sich meiner Ansicht nach nur auf die Motorik und daß sie schon den Brei hinter sich gelassen hat.

Es ist zwar blöd das zu sagen, aber ich bin beruhigt zu hören, daß es Dir ähnlich ging. Meine Theorie, die mir aber bis jetzt niemand bestätigt hat, geht dahin, daß unsere Kleinen einfach im Schlaf noch mehr verarbeiten müssen als andere Kinder (wobei ich auch Frühchen kenne, die prima durchschlafen). Wir haben es auch versucht mit Einschlafritual mit den regelmäßigen Zeiten usw. Die "Einschlafbibel" aller Eltern "Jedes Kind kann schlafen lernen" lehne ich bis jetzt ab, denn ich mag Annika nicht in einen Trennungsstreß versetzen, den sie schon als ganz kleine hatte.

So wie Du schreibst hilft uns da wirklich nur Geduld. Mit dem Trinken haben wir übrigens dasselbe Problem. Sie trinkt zwischen 100 und 200ml. Ein Grund warum ich mich nicht getraue Abzustillen. Auch weil Annika das glücklichste Kind überhaupt ist, wenn sie an der Brust war.

Vielen Dank für Deine Antwort.

Liebe Grüße
Susanne

von Susanne am 03.07.2002, 09:20 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.