Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

SIDS

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Sehr geehrter Prof. Dr. Jorch,
ich bin nicht so richtig in diesem Forum, aber mein Problem lässt mir keine Ruhe. Ich habe einen knapp 2 Monate alten Sohn, und er schläft nur bei mir im Bett. Wenn ich ihn in sein Bett lege, wacht er nach 10 Minuten wieder auf. Er ist mein viertes Kind und bei anderen hatte ich dieses Problem nicht. Ich habe Angst, dass er stirbt, weil er in meinem Bett schläft. Was würden Sie mir raten? Soll ich ihn in seinem Bett schreien lassen bis er einschläft? Oder soll ich versuchen ihn an sein Bett zu gewöhnen, ich weiss aber nicht wie, habe schon versucht, es klappt nicht? Oder soll ich alles so lassen wie es jetzt ist? Ich habe Ihren Namen auf der Seite der SIDS-Studie in Münster gesehen. Können Sie bitte sagen, wo ich die Ergebnisse der Studie lesen kann? Alle anderen Risiken versuche ich zu vermeiden: das Fenster ist auf in der Nacht, er schläft im Schlafsack, wir rauchen nicht, er wird gestillt. Die Angst ist trotzdem immer da. Und beim vierten Kind viel größer, als beim ersten.

Danke für Ihre Antwort.

von Soja am 29.09.2003, 12:24 Uhr

 

Antwort auf:

SIDS

In den meisten SIDS-Studien stellt sich das Schlafen im Elternbett pauschal als Risikofaktor mit einem etwa 3fachen Risiko dar (d.h. ca. 1:700 gegenüber einem derzeitigen Durchschnittsrisiko von 1.2000). 4. Kinder haben ohnehin ein etwa 3fach erhöhtes Risiko. Durch die Kombination würde das Risiko also rein rechnerisch auf etwa 1:250 steigen. Allerdings scheint das Risiko des Schlafens im Elternbett von einer Reihe von Zusatzfaktoren abhängig zu sein. Die am besten bekannten sind das Rauchen und das Alter des Kindes. Nach den Ergebnissen einer europäischen Verbundstudie, an der ich mitgearbeitet habe, ist das Schlafen im Elternbett für Nichtraucher-Eltern ab dem 3.Lebensmonat kein Risiko mehr. Ob übrigens das Rauchen selbst ein Risiko im elternbett erhöht oder die Tatsache, dass rauchende Mütter deutlich seltener stillen und somit ein Schutzfaktor wegfällt, ist nicht bekannt.
Langer Rede kurzer Sinn (Sie möchten ja eine Empfehlung): Wenn es geht, wäre es schon besser, wenn Sie Ihr Kind an das eigene Bett gewöhnen könnten, wenigstens so lange, bis die Hauptgefahr für SIDS (bis 5. Monat) vorbei ist. Wenn Sie es nicht machen, sollten Sie darauf achten, dass die Raumtemperatur niedrig ist und Ihr Kind durch die Enge im Bett nicht erdrückt oder durch zu schweres Bettzeug erstickt werden kann.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 30.09.2003

Antwort auf:

SIDS

Hallo,

also wir haben unsere Nummer vier
immer bei uns im Bett
es gibt mir ein besseres Gefühl
und wir hatten nie Probleme.

Es gibt andere Berichte, da ist Schlafen im Familienbett sogar ein Pluspunkt


dagmar

von dagmar am 30.09.2003

Antwort auf:

SIDS

Hallo!

Mach Dir keine Sorgen, Dein Kind ist da sehr gut aufgehoben!

Lg,

Steffanie mit Lukas-und-David-im-Familienbett

von Steffanie am 30.09.2003

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.