Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Nachsorgeuntersuchungen bei Frühchen

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Nach meinen Erfahrungen sind "grenzwertig" erweiterte äußere Liquoräume bei Frühgeborenen in dieser Phase wahrscheinlich gutartig, zumal wenn der Kopfumfang annähernd normal wächst. Der Normbereich, der an gesunden ohne Komplikationen ermittelt wurde, reicht zwar nur bis etwa 5 mm. Jedoch habe ich aus Verlaufsbeobachtungen nicht den Eindruck gewonnen, daß weitere Liquorräume eine Zeichen für eine Hirnatrophie sind, wie man es in Analogie zu älteren Kindern unterstellen würde. Möglicherweise laufen einfach nur Schädelwachstum und Hirnwachstum nicht exakt parallel. manchmal können auch Medikamente (Cortison) für einen Wasserverlust und somit "Schrumpfung" des Hirns verantwortlich sein.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 09.07.2002

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.