Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Leistenbruch in der SS Frühchen ???

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Erst heute komme ich dazu, Ihre Frage, die Prof. Jorch an mich weiter gegeben hat, zu antworten.
Aus der Ferne ist es natürlich schwierig, auf einen konkreten Befund sachkundig einzugehen. Aber vielleicht helfen Ihnen, Ihrer Familie und Ihrem noch ungeborenen Kind folgende Überlegungen weiter: Wenn ein Leistenbruch operiert werden muß, weil Gefahr besteht, daß sich der Darm einklemmt (Lebensgefahr!), dann kann man an dem Eingriff nicht vorbei, egal in welchem Schwangerschaftsalter sich die Patientin befindet. Wenn aber der Bruch vergleichsweise "klein" ist. eine ständige Kontrolle gewährleistet ist, keine Beschwerden bestehen (die aber auch ganz plötzlich auftreten können!!), dann sollte die Operation hinaus gezögert werden, nicht nur bis zur 32. Woche, sondern bis nach der Entbindung. Denkbar ist, daß sich die schwangere Gebärmutter wie ein Schutz vor die "innerliche" Bruchpforte legt und die Därme daran hindert, in die Bruchöffnung hinein zu schlüpfen. Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto besser wirkt dann der "Verschluß". Umgekehrt kann sich die Situation nach der Entbindung schnell verschlechtern, weil die Abdichtung weg gefallen ist. Sie sollten mit Ihrem Frauenarzt und mit einem Chirurgen über den günstigsten Op.-Zeitpunkt sprechen, der eben auch nach der Entbindung liegen könnte.

von Prof. Nieder, Uni-Frauenklinik Magde am 24.05.2002, 09:01 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.