Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Hirnblutung 3. bis 4. Grades

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Es gibt Kinder, die nach einseitiger schwerer Hirnblutung keine Ausfallserscheinungen haben - das ist aber die Ausnahme. Behinderungen können (in sehr unterschiedlicher Ausprägung) betreffen

- die Muskelbewegungen (Lähmungen)
- die Sinneswahrnehmung (Seh- und Hördefizite)
- die Intelligenz (Schulleistungsschwäche)
- die Psyche und das Verhalten
- Entwicklung einer Epilepsie

Der Glaube an die Fähigkeiten seines Kindes kann auf der Grundlage einer realistischen Einschätzung seiner Möglichkeiten vieles bewirken!

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 28.10.2002

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.