Fachärztin Louise-Caroline Büttner

frühchen

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Hallo Sternchen,

der Arzt entscheidet über den 'Frühchen-Status' anhand der folgenden Aspekte: Geburt vor Vollendung der 37. SSW, Gewicht unter 2500 g, starke Unreifezeichen, stark erhöhter Pflegebedarf. Letztendlich liegt die Entscheidung aber beim Arzt. Anhand dieser Entscheidung wird die Krankenkasse dann Deinen Mutterschutz verlängern (oder eben auch nicht).

Wird das Kind nur 1-2 Wochen vor dem Termin geboren (was durchaus normal ist, da die meisten Kinder nicht am ET, sondern in den 10 Tagen vor dem ET und den 10 Tagen nach dem ET zur Welt kommen - eben dann, wenn SIE bereit sind), gilt es nicht als Frühchen, es sei denn, es hat eben wie oben aufgezählt ein Gewicht von unter 2500 g (in dem Fall wäre es aber wohl kein Frühchen, sondern eher eine Mangelgeburt) oder stark ausgeprägte Unreifezeichen.

Wenn Dein FA also sagt, dass Dein Kind jetzt jederzeit kommen könnte, dann ist es wohl sehr gut zeitgemäss entwickelt. Ich nehme an, Dein FA wollte Dich dahingehend beruhigen, dass das Baby keine Probleme haben würde, wenn es doch ein bisschen früher losgehen sollte.

Gruss
Anke

von AnkeP am 16.01.2003, 15:07 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.