Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Frage an Prof. Jorch

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Ich bin zwar nicht der Prof., aber vielleicht kann ich dir auch helfen. Meine Freundin hatte in der 17. SSW einen Blasensprung. Als sich dieser nach 5 (!) Wochen immer noch nicht geschlossen hatte, wollte das Krankenhaus einen Abbruch vornehmen, da das Kind keine Chance hätte. Nach so langer Zeit würde sich die Blase nicht wieder von selbst schließen und das Kind wäre mangels Fruchtwasser auf alle Fälle schwerstbehindert oder würde sogar sterben.
Als der Termin dann da war, wurde nochmals ein Test gemacht und siehe da, es war kein Fruchtwasser mehr verlorengegangen. Die Schwangerschaft konnte fortgesetzt werden und sie durfte sogar nach Hause gehen. Zuhause stellte sie dann nach zwei, drei Tagen fest, dass sie doch wieder Fruchtwasser verlor, was sie ihrer Ärztin dann sogar verschwieg.
Aufgrund ihrer Geschichte musste sie dann zu Spezialisten, die ihr bestätigten, dass es nichts ausmache, solange genügend Fruchtwasser nachgebildet würde.

Vorgestern hat sie in der SSW 33 + 5 einen Sohn geboren. Er musste vorzeitig geholt werden, da sie eine Plazenta praevia totalis und BEL hatte. Aber dennoch: Happy End!

Mein Rat: Durchhalten, Schonen, Still liegen, Infektionen vermeiden (Antibiotika), viel trinken, vielleicht habt ihr ja auch eine Chance. Ich wünsche sie euch von ganzem Herzen.

Gabi

von Gabi am 27.06.2002, 21:10 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.