Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Eine menge Fragen (Nahrung/Trinkmenge/Entwicklung)

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Hallo Herr Prof.Jorch!
Unser Sohn Jannick kam am 19.07.2001 in der SSW 33+1 zur Welt. Er wog 1.840 Gramm und war 40cm groß (klein). Die ersten vier Tage wurde er auf der Intensivstation behandelt (Beatmung, Infusionen, etc.). Danach kam er auf die Frühgeborenen Station. Dort hat er sich nach anfänglichen Trinkproblemen sehr gut entwickelt und konnte nach 4 Wochen mit 2.210 Gramm und 47cm mit nach Hause. Jetzt ist Jannick 15 Wochen alt und macht mir seit ein paar Wochen einige Probleme (Sorgen). Das ganze begann vor ca. 6 Wochen mit Verstopfung. Bis dahin bekam er Flaschennahrung Humana Pre. Auf Anraten des Kinderarztes habe ich dann auf Milupa Milumil Pre umgestellt und noch zusätzlich Milchzucker beigefügt. Die hat er allerdings gar nicht gut vertragen (ständiges Spucken nach dem Essen). Also habe ich wieder auf Humana zurückgegriffen. Die Verstopfung hatten wir dann auch wieder schnell im Griff. Das hat sich jetzt auf alle 2 Tage 1-2mal eingependelt. Allerdings machen mir seine Trinkmengen und sein Trinkverhalten zur Zeit große Sorgen. Er wiegt jetzt 5.410 Gramm und ist ca. 55cm groß. Bis vor zwei Wochen hat er 4-5 mal am Tag 140-170 ml getrunken. Das hat sich nun schlagartig geändert. Er trinkt maximal 4 Flaschen à 120ml. Während des Trinkens fängt er teilweise sehr stark an zu zappeln und in ganz extremen Situationen auch an zu schreien. Ich war deswegen schon zweimal bei meinem Kinderarzt. Aber außer einer anderen Nahrung (mal wieder) hat er mir nichts weiter empfohlen. Mittlerweile gebe ich Jannick Milupa Comformil für Babys mit Verdauungsstörungen und Magenproblemen. Aber wirklich besser geworden ist es dadurch auch nicht. Er trinkt zudem zur Zeit sehr viel und sehr gerne Fencheltee. Aber wenn ich ihm davon zu viel gebe, kommt er nicht auf seine Milchmenge. Muß ich mir ernsthaft Sorgen machen oder ist ein so großer Unterschied im Nahrungsbedarf eines Säuglings normal? Er ist übrigens unser erstes Kind. Und ist Jannick in seiner Entwicklung normal? Er lächelt uns seit gut 4 Wochen an, blubbert Vokale wie a, ä, u vor sich hin. Nur das Kopfheben in Bauchlage fällt ihm noch etwas schwer bzw. meistens fängt er an zu schreien, wenn ich ihn auf den Bauch lege.
So, ich denke ich habe Sie jetzt genug bombadiert und bedanke mich schon mal im Voraus für Ihre Antwort.

Schöne Grüße
Sandra

von Sandra am 01.11.2001, 19:09 Uhr

 

Antwort auf:

Eine menge Fragen (Nahrung/Trinkmenge/Entwicklung)

Rein rechnerisch sind 4x120=480 wenig. Andererseits sprechen 5400 bei 55 cm nicht für Untergewicht. Er ist eben ziemlich klein.
Tip: Vorerst abwarten und schauen, wie sich Appetit und Körpergewicht entwickeln. Einen Eisenmangel hat er ja wohl nicht?

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 02.11.2001

Antwort auf:

Eine menge Fragen (Nahrung/Trinkmenge/Entwicklung)

Hallo!
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ob er einen Eisenmangel hat, kann ich nicht sagen. Das wurde vom Kinderarzt noch nicht untersucht. Ich war letzte Woche zur U4 dort und da hat er nicht erwähnt, daß er einen Eisenmangel vermutet. Soll ich das untersuchen lassen oder einfach erstmal abwarten?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß Sandra

von Sandra am 02.11.2001

Antwort auf:

Eine menge Fragen (Nahrung/Trinkmenge/Entwicklung)

Hallo Sandra!
Ich habe mit meinem Sohn Mirko das gleiche Problem. Er isst wenig (4 x 130 - 170 ml, ca. 1/2 Gläschen Gemüsebrei und abends etwas Milchbrei), zappelt beim Trinken und schreit. Ich war deswegen schon x mal beim Kinderarzt. Der weiß aber auch keinen Rat mehr. Wir haben schon Nahrungsumstellung, Medikamente gegen Blähungen, Milchzucker, ... probiert. Zur Zeit bekommt Mirko Krankengymnastik. Hat bisher aber auch noch nichts geholfen. Da hilft nur durchhalten!

Viele Grüße,
Melanie

von Melanie&Mirko am 05.11.2001

Antwort auf:

Eine menge Fragen (Nahrung/Trinkmenge/Entwicklung)

Hallo!
Gut zu wissen, daß ich nicht die einzige bin, die diese Probleme hat. Ich war gestern nochmal beim Kinderarzt deswegen. Der meinte das wären noch die Drei-Monats-Koliken und hat mir stärkere Tropfen gegeben. Außerdem soll ich Jannick weniger aber dafür öfter füttern. Heute hat das schon mal ganz gut geklappt. Er bekommt jetzt 100-120 ml pro Mahlzeit und das alle drei Stunden. So daß ich auf mind. 6 Mahlzeiten am Tag komme. Jetzt heißt es abwarten und sehen ob es besser wird.
Danke für Euren Beitrag und alles Gute!!
Grüße von Sandra und Jannick

von Sandra am 08.11.2001

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.