Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frühgeburt und Frühchen

Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

   

Antwort:

Coliforme Keime plötzlicher Kindstod

Ihr Kind kommt vermutlich auf anderen Wegen mehr in Kontakt mit Darmbakterien wie Colibakterien als durch das Wasser. Trotz Neurodermitis dürfte die Abwehrkraft Ihres Kindes reichen, um sich dagegen zu wehren.
Zu Wasser und Neurodermitis: Häufiges Waschen fördert Ausbrüche von Neurodermitis, insbesondere, wenn Sie danach die gefährdeten Hautbezirke nicht mit fetthaltiger Salbe schützen.

von Prof. Gerhard Jorch am 10.10.2018

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. med. Gerhard Jorch - Frühgeburt und Frühchen

Risiko plötzlicher Kindstod

Sehr geehrter Prof. Dr. Jorch, mein Sohn ist mittlerweile achteinhalb Monate alt. Er wurde bei 38+2 geboren. Ich habe in einem Beitrag vom 19.02. gelesen, dass ein Umgebungswechsel ein SIDS Risiko darstellt. Nun wollte ich mich detailierter erkundigen, da wir mit unserem ...

von nussbaum 26.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plötzlicher Kindstod

Risiko plötzlicher Kindstod?

Sehr geehrter Herr Prof Jorch, wie ich gelesen habe, sind sie Experte auf dem Gebiet des Kindstodes. Da ich in meinem Leben schon sehr viele Menschen verloren habe, leide ich unter Verlustängsten und befinde mich deswegen auch hin Therapie da es mich zu sehr ...

von Miasophiesmum16 31.08.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plötzlicher Kindstod

plötzlicher Kindstod

Guten Tag Herr Prof. Dr. Jorch! Ist es ok, im Bezug auf den plötzlichen Kindstod, ein fast 9 Monate altes Kind ins eigene Bett im Kinderzimmer umzusiedeln! Bis jetzt hat sie im Beistellbett bei uns geschlafen, aber langsam wird es ihr da drin zu eng! Oder soll sie lieber ...

von Eulenchen 11.06.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plötzlicher Kindstod

Gibt es mehrere "Risikoanstieg" beim Plötzlicher Kindstod?

Hallo Herr Prof. Dr. Jorch, habe gehört das es beim Plötzlichen Kindstod mehrere "Höhepunkte" (Phasen, Risikoanstieg) gibt. Der höchste Anstieg mit 2-4 Monate, dann wieder ein Anstieg mit 6-8 Monate und dann nochmal um das erste Geburtstag herum. Also immer Phasen gibt wo ...

von frechdachs85 02.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plötzlicher Kindstod

Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Gerhard Jorch
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.