Frage: was soll das bloß?(sorry lang)

Hallo liebe Biggi! Hier melde ich mich mal wieder. Nachdem eigentlich alles ganz gut klappt, Max nun 5 Monate alt ist, sein Geburtsgewicht verdoppelt hat und nach wie vor voll und nach Bedarf gestillt wird, habe ich doch mal wieder eine Frage. Unser Zubettgehritual läuft eigentlich wie folgt ab: Jeden Abend gegen 9 wird Max umgezogen und ins Bett gelegt (er schläft in unserem Bett). Dann mache ich die Lalelu-Uhr an und mache mich bettfertig. Wenn ich dann mit dem Löffel aufgelöster D-Flourette komme, lacht er mich an und fuchtelt mit den Ärmchen. Dann wird er eigentlich immer im Liegen in den Schlaf gestillt. Eigentlich sehr friedlich das Ganze. ..bis vor etwa einer Woche. Seitdem freut er sich zwar aufs Stillen, aber wenn es dann losgehen soll (ich stille ihn rechts von mir, weil er da auch schläft - ausserdem war die rechte Seite bisher auch eigentlich seine Lieblingsseite) nuckelt er kurz an - reißt sich dann los, strampelt wie wild und stemmt sich weg, um dann erneut anzudocken, dann das Gesicht wie wild in die Brust zu drücken, sich wieder loszureißen...das ganze von vorn. Nach einigen Versuchen habe ich mich dann aufegsetzt und versucht, ihn so rechts (weil es auch die Seite ist, die "dran" war) anzulegen - ohne Erfolg - dasselbe Theater. Aber - oh wunder - links funktioniert es - er dockt an - trinkt einige Zeit und schläft dann ein. Nach 2 Tagen habe ich gedacht, es ist eben so mal so - aber nun geht es schon fast eine Woche so. Nachts trinkt er dann problemlos an der rechten Brust. Ich bin völlig ratlos. Zumal wie gesagt rechts eigentlich seine Lieblingsseite ist, denn in der linken ist der Milchspendereflex viel stärker als in der rechten Brust. Ablenken könnte ihn eigentlich auch nichts, da es fast dunkel ist. Ich habe auch schon einmal versucht ihn wie das berühmte "C" zu wickeln, wenn er tagsüber so aufgedreht war, aber das ist bei uns nur eine Methode, sämtliche Nachbarn zu wecken - dagegen wehrt er sich mächtig. Ich habe schon gedacht, dass er vielleicht noch nicht müde ist, aber er reibt sich die Äuglein und gähnt. Tagsüber trinkt er beide Seiten problemlos. Was hat dieses Verhalten nur zu bedeuten? Ich hoffe, ich habe kein zu wirres Gefasel verzapft - danke Dir aber jetzt schon für Deine Antwort. Liebe Grüsse aus dem heissen Kiel(26°C..um diese Zeit!!!) Meike und der gottseidank jetzt schlafende Max

Mitglied inaktiv - 15.08.2001, 22:12



Antwort auf: was soll das bloß?(sorry lang)

? Liebe Meike, ich habe keine Erklärung dafür, warum dein Sohn plötzlich zum Einschlafen die andere Seite bevorzugt, muss aber ehrlich sagen, dass ich nicht unbedingt verstehe, was das Problem ist. Letztlich ist es doch gleich, ob dein Sohn zum Einschlafen lieber an der linken statt an der rechten Brust trinkt. Du kannst ihm die linke Seite ja auch anbieten, wenn Du auf der rechten Seite liegst und das Kind also rechts von dir liegt. Es lässt sich nicht immer eine Erklärung für das Verhalten unserer Kinder finden und da dein Sohn zu anderen Zeiten problemlos an der rechten Brust trinkt, ist eine medizinische Ursache (wie zum Beispiel Ohrenschmerzen) wohl auszuschließen. LLLiebe Grüße Biggi

von Biggi Welter am 16.08.2001



Antwort auf: was soll das bloß?(sorry lang)

Hallo Meike, das Problem, das du eben beschrieben hast, kenne ich auch nur zu gut. Mein Sohn Leon ist jetzt 13 Wochen alt und von Anfang an war die rechte Brust seine Lieblingsbrust. Etwa vor 4 Wochen fing er an, eben an dieser Lieblingsbrust "Zicken" zu machen. Er wehrt sich mit Händen und Füßen und selbst wenn er dann mal saugt, dreht er beim Saugen immer den Kopf zur Seite (natürlich hat er dann die Brustwarze noch im Mund, was immer sehr schmerzhaft ist). Allerdings zeigt er dieses Verhalten den ganzen Tag über, außer in der Nacht, wenn er noch schläfrig ist beim Stillen, klappt das Stillen an dieser Seite ganz problemlos. Hab deswegen schon mit einer LLL-Stillberaterin gesprochen, die meinte, dass er vielleicht eine Saugverwirrung hat (wegen Schnuller). Aber an der linken Brust drinkt er weiterhin einwandfrei. Ich lege ihn deshalb mittlerweile so an, dass er denkt, er wäre an der linken Brust (d. h. sein Körper um meine rechte Seite). Das klappt dann auch meist recht gut. Ich wünsch dir viel Erfolg beim weiteren Stillen. Liebe Grüße Sabine

Mitglied inaktiv - 16.08.2001, 10:37



Antwort auf: was soll das bloß?(sorry lang)

Liebe Biggi, ich denke, es ist wohl immer so, dass Mütter ein ungewöhnliches Verhalten ihrer Kinder schnell zum Problem machen, auch wenn es vielleicht keins ist. Mir liegt einfach das Wohlergehen meines Sohnes am Herzen. Trotzdem Danke für Deine Antwort. Viele Grüsse, Meike

Mitglied inaktiv - 16.08.2001, 12:36