Frage im Expertenforum Stillberatung an Biggi Welter:

Unruhiges Stillen

Biggi Welter

 Biggi Welter
Stillberaterin der La Leche Liga Deutschland e.V.

zur Vita

Frage: Unruhiges Stillen

Emsof

Guten Abend Frau Welter Meine Tochter ist nun 3.5 Mt. alt und das Stillen tagsüber ist ab 14:00 Uhr anstrengend. Sie scheint hungrig zu sein, ich lege sie an, einpaar Schlücke und dann lässt sie los, zwigt sich unzufrieden, auf der anderen Seite manchmal einwenig besser oder gleich. Ein Stillvorgang am NM dauert ca. 10 Min. Da ich kombiniere gebe ich ihr das Fläschen und da wird dann ruhiger getrunken. In der Nacht und am Morgen trinkt sie aber gut an der Brust und in der Nacht gibt es keon Fläschen. Habe ich ragsüber weniger Milch? Ist sie noch nicht genug hungrig? Ich stille sie alle 2.5 bis 3 Std. Ebenso pumpe ich ab, momentan nur noch abends, da ich tagsüber nicht dazu komme (40-60 ml.). Die Gewichtszunahme ist grandios..! Wie oft setzt der Milchspendereflex während einer Mahlzeit ein?   Besten Dank!


Biggi Welter

Biggi Welter

Liebe Emsof, es kann gut sein, dass dein Kind saugverwirrt ist und nur ausgeruht oder sehr müde ohne Probleme trinkt. Das Saugen an einem künstlichen Sauger unterscheidet sich grundlegend vom Saugen an der Brust. Der künstliche Sauger ist bereits vorgeformt und relativ steif. Die Brust ist weich und nachgiebig. Ein Schnuller kann in den geschlossenen Mund eines Babys gesteckt werden. Um die Brust zu erfassen, muss das Baby den Mund weit öffnen, die Brustwarze reicht dann weit nach hinten in den Mund, wo die Bewegungen des Kiefers und der Zunge nicht stören. Auch die Bewegungsmuster der Muskeln von Mund, Gesicht und Zunge, sind am künstlichen Sauger ganz anders, als an der Brust. Mit der Saugtechnik, die das Baby beim Trinken an einem Flaschensauger oder beim Nuckeln an einem Beruhigungssauger anwendet, kann es kaum Milch aus der Brust bekommen. Ein Baby, das mit der Flasche gefüttert wurde, hat einen sofort einsetzenden, gleichmäßigen Milchfluss kennengelernt. An der Brust reagiert es dann frustriert, weil nicht der von ihm erwartete, sofortige und stetige Milchfluss einsetzt. Dein Kind kann wahrscheinlich den Milchspendereflex nicht mehr auslösen, dieser wird je nach Stilldauer mehrmals ausgelöst. Falls du noch keinen Kontakt zu einer Stillberaterin hast, solltest du dich an eine Stillberaterin vor Ort wenden, die Euch beim Stillen sehen kann und so feststellen kann, ob das Baby korrekt an der Brust trinkt. Adressen von Stillberaterinnen findest du im Internet unter: http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC). Liebe Grüße Biggi            


Emsof

Liebe Frau Welter Besten Dank für die Aufklärung! Den Gedanken der Saugverwirrung hatte ich auch schon. Mich persönlich verwirrt nur ihr verändertes Saugverhalten tagsüber, da die Nacht sehr gut funktioniert. Mit der Stillberaterin habe ich dies auch schon ausprobiert und sie meinte, dass meine Kleine eine saubere Technik zeigt. Ich werde dies weiter beobachten und mich nochmals mit der Stillberaterin konsultieren. Besten Dank Ihnen!


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.