Frage: Sommerhitze

Hallo Biggi, Uns erwarten ja superheiße Tage, und ich werde gerade etwas unsicher. Habe irgendwie Angst, daß meine Kleine nicht genug Flüssigkeit bekommt, und habe da noch eine Frage zum Stillen, die ich noch nicht so richtig verstanden habe. In den ersten Minuten kommt doch etwas flüssigere Milch-das Getränk sozusagen, danach die dickflüssigere Milch. Meine Tochter hat einen Wachstumsschub, und super Durst (verständlicherweise bei der Hitze) hat sie auch. Weiß jetzt gar nicht so richtig wie ich die Frage stellen soll- also: wie kann ich sicher sein, daß da nicht nur dickflüssige Milch herauskommt, sie zuviel ißt statt zu trinken. Gebe ihr beide Brüste, wickel sie zwischendurch , manchmal nur eine, da sie danach nicht mehr zu wecken ist. Im Verwandtenkreis heißt es, daß ich ihr Tee geben soll, daß sie ja sonst verdurstet, außerdem mache ich mir angeblich die Brustwarzen kaputt, wenn ich sie jede Stunde anlege-soll doch mal an mich denken.... Außerdem war ich am17.7 bei der Ärztin zur U3, da wog sie 4500 g (geb. 14.6), gestern wog sie 4900 g. Meine Oma meinte, daß würde vom vielen Stillen kommen, daß sie noch zu dick wird.... Ist etwas dran an den Kommentaren ? Alles Liebe von Christina

Mitglied inaktiv - 26.07.2001, 20:35



Antwort auf: Sommerhitze

? Liebe Christina, keine Sorge, Du kannst dein Baby immer nach Bedarf stillen, ohne Angst haben zu müssen, dass es nicht genug Flüssigkeit bekommt oder gar zu dick wird. Ein nach Bedarf gestilltes Baby benötigt auch bei hohen Temperaturen keine zusätzliche Flüssigkeit solange es voll gestillt wird (und wenn es Tee, Wasser oder Saft bekommt, ist es nicht mehr voll gestillt). Bei einem Kind das bereits Beikost erhält, gilt, dass die Muttermilch weiterhin ausreicht, um seinen Flüssigkeitsbedarf zu decken, wenn es weiterhin nach Bedarf gestillt wird. Allerdings ist es empfehlenswert parallel zur Beikost auch den Becher mit Wasser einzuführen (Wasser ist das optimale Getränk für Kinder wie für Erwachsene). Es kann sein, dass ein Baby bei extremen Temperaturen häufiger (und manchmal nur kurz) an die Brust will, um seinen Durst zu stillen. Muttermilch enthält genau das richtige Verhältnis von Flüssigkeit und Nahrung, um den Hunger und den Durst des Babys zu befriedigen. Untersuchungen in den Tropen ergaben, dass vollgestillte Kinder sogar mehr Flüssigkeit aufnahmen, als mit Flüssigkeit zugefütterte Kinder. Wasser oder Tee sorgen lediglich dafür, dass der Magen des Babys mit kalorienfreier oder kalorienarmer Flüssigkeit gefüllt wird und dem Kind damit ein Sättigungsgefühl vorgegaukelt wird, das letztlich dazu führen kann, dass das Kind deutlich schlechter an der Brust trinkt. Auch ist die Regel, dass ein Baby genügend Muttermilch erhält, wenn es mindestens fünf bis sechs nasse Wegwerfwindeln pro Tag hat nicht mehr gültig, sobald das Kind zusätzliche Flüssigkeit bekommt und nicht mehr ausschließlich Muttermilch. Nur mit Muttermilch kann kein Baby überfüttert werden. Im Gegensatz zur (industriell) stark weiterverarbeiteten Nahrung enthält Muttermilch keine leeren Kalorien. Es gibt keinen Beweis dafür, dass ein gestilltes Kind, das rasch zunimmt, als Erwachsener Gewichtsprobleme haben wird. Im Gegenteil es gibt mehrere Untersuchungen, die zeigen, dass Stillen eindeutig vor Übergewicht schützt und dass dieser Schutz nicht nur im Kindesalter sondern auch beim Erwachsenen anhält. Das Fett, das sich in der relativ passiven Phase vor dem Krabbelalter möglicherweise ansammelt, stellt einen Vorrat für die sehr aktive Phase dar, in der das quirlige Krabbelkind keine Zeit zum Essen haben will. Im Alter von ein bis zwei Jahren werden die Kinder, die schnell zugenommen haben, gewöhnlich von alleine schlanker. Doch dein Baby nimmt ohnehin nicht außergewöhnlich viel zu, sondern ganz im Rahmen des normalen Bereichs. Ich hoffe, ich konnte dich beruhigen. LLLiebe Grüße Biggi

von Biggi Welter am 27.07.2001



Antwort auf: Sommerhitze

Hallo Christina, erstmal ist Dein Kind nicht zu dick! Und dann kann ich Dir berichten, dass ich meinen Sohn voll stille (kein Wasser kein Tee) obwohl wir hier in den USA fast den ganzen Sommer Temperaturen jenseits der 35 Grad haben. (Heute 42 *puh*) Dein kind verdurstet nicht! Sicher wird Biggi Dich aber noch beruhigen koennen! Bis dahin mach weiter so! Lieben Gruss Jule

Mitglied inaktiv - 27.07.2001, 02:33