Frage im Expertenforum Stillberatung an Biggi Welter:

Linke Brust aktivieren möglich ?

Biggi Welter

 Biggi Welter
Stillberaterin der La Leche Liga Deutschland e.V.

zur Vita

Frage: Linke Brust aktivieren möglich ?

Pusteblume2020

Hallo liebe Biggi, ich habe eine Frage zum stillen und ob man das Problem beheben könnte. Ich stille voll . Mein Baby wird bald 5 Monate. Jetzt hat es sich so eingeschlichen, dass ich fast nur rechts stille. Links nur noch einmal Tag. Eben weil rechts immer bevorzugt wirst.  Auch merke ich, dass die Produktivität der linken Brust stark nachgelassen hat. Ich muss aber auch sagen, dass links , immer viel weniger Milch da war. Das habe ich zb gemerkt wenn ich abgepumpt habe - rechts 100 ml und links 40 ml.  meine Frage: 1. wenn ich mein Baby links angelege, bekommt es überhaupt genug Milch ?    2. das ist für mich jetzt die wichtige Frage: kann ich durch zb 3 mal anpumpen die Menge erhöhen ? Möchte so gern weiter stillen so lange es geht. Habe Angst , dass Iwan rechts durch die linke aufhört - kann das passieren !?  wie kann ich links wieder mehr Milch bekommen ?    DANKE   


Biggi Welter

Biggi Welter

Liebe Meli,   Haarausfall nach der Geburt ist normal und bei stillenden Frauen dauert es unter Umständen länger bis es dazu kommt oder je nachdem wie lange gestillt wurde kommt es erst nach dem Abstillen zu diesem Haarausfall. Normalerweise verliert ein Mensch etwa 100 Haare pro Tag. Einige Zeit nach der Schwangerschaft sind es durch die Hormonumstellung deutlich mehr. Während der Schwangerschaft verlängert sich bei fast allen Frauen der Lebenszyklus der Haare, das heißt es fallen weniger Haare aus als im nicht schwangeren Zustand. Durch die Hormonumstellung nach der Geburt kommt es wieder zu einer „Normalisierung" des Wachstumszyklus der Haare, die Haare, die durch die Schwangerschaft einen verlängerten Zyklus erfahren haben, fallen aus und zusätzlich auch noch die Haare, die im normalen Zyklus ausfallen. Dadurch kommt es zu dem Eindruck eines verstärkten Haarausfalls. Bei stillenden Frauen verläuft die Hormonumstellung manchmal langsamer und der Haarausfall setzt später ein als bei nicht stillenden Frauen. Dies führt dann häufig zu der Annahme, das Stillen sei schuld am Haarausfall. Wie die obige Erklärung zeigt, ist dem jedoch nicht so. Es lässt sich daher auch nichts gegen diese Form des Haarausfalls unternehmen. Dennoch ist es sicher ratsam, dass eine Frau möglichst ausgewogen und gesund ernährt, um zu verhindern, dass es irgendwann zu Mangelerscheinungen bei der Mutter kommen könnte. Beim Kind sind selbst bei einer nicht optimalen Ernährung der Mutter normalerweise keine Mangelerscheinungen zu erwarten, im Gegenteil, die Muttermilch ist weltweit bei allen Frauen etwa gleich zusammengesetzt, egal wie sie sich ernähren. Auch in „Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit" Spielmann, Schaefer, wird darauf hingewiesen, dass der Haarausfall nach der Schwangerschaft „therapieresistent" ist: „der nicht selten beklagte und manchmal über Monate beobachtete Haarausfall nach der Geburt ist physiologisch und bessert sich fast immer spontan. Ein Nutzen von Mineralstoffpräparaten ist eben so wenig erwiesen wie die lokale Anwendung von Estrogenen". Lieben Gruß Biggi


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Hallo liebes Stillteam, ich habe Mal wieder eine Frage: seit 2 Tagen habe ich in der linken Brust häufig ein Ziehen/Stechen, welches ich nicht genau lokalisieren kann. Nur beim Stillen nicht. Die Brust ist weich, nicht gerötet/verhärtet und wird gut leer getrunken. Gibt es sowas? Was kann das sein? Ich hatte letztes Wochenende 2 Tage hoch Fie ...

Guten Abend, Ich stille mein Baby nun seit 10 Monaten und hatte zu Beginn immer wieder Probleme mit der linken Brust. Beim 1. Kind überhaupt nicht. Es ist so, dass meine Brust häufig brennt und schmerzt (manchmal auch die Brustwarze). Ich hatte auch schon 3x eine Brustentzündung, auch nur auf der linken Seite. Meist kommt es abends, manchmal auch b ...

Mein kleiner Sohn nun 6 Monate lehnt seit 2 Wochen meine linke Brust komplett ab. Ich habe schon versucht die Stillposition zu verändern und ihn so zu überlisten aber die linke Brust lässt er sich dennoch nicht „unterjubeln“. Die ersten 6 Monate klappte das Stillen problemlos, doch nun - schreit er sobald ich ihn an der linken Brust anlegen will. E ...

Hallo, mein Sohn ist 8 Monate alt und wird noch voll gestillt, da er noch wenig Interesse an Brei und Beikost hat. Das Stillen hat bislang sehr gut geklappt, mittlerweile hat mein Sohn auch zwei Zähne bekommen, was uns bislang nicht beeinträchtigt hat. Jetzt habe ich allerdings seit etwa 2 Wochen immer mehr Schmerzen in der linken Brust, bzw. ...

Guten Morgen, meine Tochter ist 4 Monate und wird voll gestillt. Nun habe ich folgendes Problem, sie schläft nachts durch, was ich super finde. Nur leider macht meine linke Brust das nicht gut mit. Sie wird ganz dick, hart und schmerzt. Die rechte Brust macht mir keinerlei Probleme. Sie wird weder dick, noch hart. Ich würde meine Tochter ungern wec ...

Liebe Biggi, mein Kleiner ist jetzt 13 Wochen alt und es klappt seit seinem fünften Lebenstag mit dem Stillen. Er nimmt gut zu (im Schnitt 220 Gramm die Woche), hat viele nasse Windeln, nur der Stuhlgang kommt von Anfang an leider nur alle 4-6 Tage (von Hebamme, KiÄ, Krankenhaus und Osteopathen abklären lassen, ist leider so schon seit Geburt). ...

Liebe Biggy, mein kleiner verweigert seit 2 Tagen ziemlich die rechte Brust, er will hauptsächlich von der linken trinken. Heute habe ich es geschafft ihm im Halbschlaf die rechte Brust zu geben, daraufhin hat er dann aber erbrochen. Kann es sein, dass der Geschmack sich einseitig verändert hat? Liebe Grüße Sarah

Hallo liebe Frau Welter! Mein Sohn wird nächste Woche 6 Monate alt. Vor ca. 2 1/2 Monaten wollte er plötzlich nicht mehr von der linken Brust trinken. Da ich keine Milchpumpe hatte, konnte ich auch nicht abpumpen, um die Milchbildung aufrecht zu erhalten. Hin und wieder (1-2 x am Tag) trinkt er zwar von der linken Brust, aber nie sehr lang. Jetz ...

Guten Morgen Frau Welter Meine Tochter (morgen 5 Wochen alt) wird von Beginn an gestillt. Nach 3 Tagen setzte der Milcheinschuss ein. In den ersten zwei Wochen hatte ich mit diversen Milchstaus in beiden Brüsten zu kämpfen (2x in der linken Brust, 1x rechts und 1x beidseits) und auf der linken Seite auch mit einer Brustentzündung, da ich von Beg ...

Liebe Biggi, meine Tochter ist jetzt neun Wochen alt und seit ungefähr drei Wochen lässt sich meine linke Brust schwerer entleeren. Mittlerweile ist es so das ich beim abpumpen links nur noch die Hälfte der Milch als rechts, obwohl die linke Brust noch sich gut voll anfühlt. Ich habe aber auch das Gefühl, dass meine Tochter es schwieriger ha ...