Keine Frage, sondern ein Vorschlag für die Angstpatientinnen

Dr. med. Andreas Busse Frage an Dr. med. Andreas Busse Kinderarzt
Antwortet von Samstag - Mittwoch

Frage: Keine Frage, sondern ein Vorschlag für die Angstpatientinnen

Lieber Dr. Busse, ich hoffe, Sie nehmen mir diesen Post nicht übel, aber es ist mir wirklich ein Anliegen dies zu schreiben. Liebe Mamas, die soviel Angst vor alltäglichen Dingen wie etwas Schimmel, Rauch, Leuchtstoffröhren etc. haben, ich möchte euch folgendes vorschlagen: 1. holt euch dringend professionelle Hilfe und nehmt diese Hilfe auch an. 2. nehmt Abschied vom Internet. Googelt nicht nach irgendetwas, fragt nicht in diesen oder anderen Foren nach. Ihr bekommt hier immer die gleiche Antwort und nehmt sie doch nicht an. Also helfen euch diese Antworten nicht. Ihr nehmt nur wahr, was eure Ängste verstärkt. 3. sprecht über diese Maßnahme mit eurem Therapeuten. 4. wenn ihr Ängste habt, dann fragt eure Kinderärzte. Wenn ihr merkt, dass euch die Frage peinlich ist, überlegt, ob es nicht daran liegen könnte, dass sie euren Ängsten entspringt. Denkt immer daran, eure Ängste schränken euch ein, nicht die alltäglichen Gefahren im Leben, die nicht mal welche sind. Ihr steigt doch auch in Autos oder aufs Fahrrad. Versteht mich nicht falsch, ich respektiere eure Ängste, aber sehe auch an den täglich zunehmenden Fragen hier, dass es euch nicht hilft, wenn ihr euch hier eurer Panik hingebt. LG

von gemref76 am 08.03.2017, 09:24



Antwort auf: Keine Frage, sondern ein Vorschlag für die Angstpatientinnen

Liebe G., das ist natürlich ein sehr sinnvoller Rat. Das Problem scheint aber zu sein, diesen auch anzunehmen. Trotzdem danke dafür!

von Dr. med. Andreas Busse am 08.03.2017



Antwort auf: Keine Frage, sondern ein Vorschlag für die Angstpatientinnen

Das ist schön geschrieben und du hast voll Recht ABER ich glaube das diese Frauen so krank sind,das sie es teilweise gar nicht selbst so wahrnehmen. Wie bei einem Alkoholkranken. Natürlich ist es für sie dann am einfachsten diese ganzen Fragen im anonymen Internet zu stellen. Weil wer würde wg solcher Fragen wie " ist der Geruch giftig" "muss ich meine Wäsche entsorgen weil ..." ständig zu seinem Kinderarzt rennen. Das wäre diesen Frauen wahrscheinlich auch peinlich und zu mühsam. Ich Frage mich immer wo diese Ängste herkommen? War deren Erziehung schon so? Wurde da auch schon alles desinfiziert,wurden damals auch schon die bösen Raucher komplett gemieden . Woher kommt diese Angst vor Listerien,Toxo usw. Bei meiner Ss vor 15 Jahren kannte ich diese Wörter gar nicht!! Ist das jetzt Mode? Sagrotan ,ist auch sowas. Kenne ich ,brauche ich nicht. Ich desinfiziere nur auf der Arbeit. Wir wohnen auf einem Bauernhof,spielen im Stall und essen mit DRECKIGEN SAGROTANFREIEN Händen unser Brot auf dem Traktor. Und wir LEBEN! Internet ist heute leider ein Fluch und so können die Damen hier weder ihre Schwangerschaft noch die Zeit wenn die Kinder klein sind,genießen. Echt Traurig

von Nadinchen81 am 08.03.2017, 10:47



Antwort auf: Keine Frage, sondern ein Vorschlag für die Angstpatientinnen

Du warst schneller als ich. Ich war kurz davor so etwas ähnliches schreiben:-) Und es hat nix gebracht wenn ich mir die Fragen nach deinem Beitrag ansehe...

von MeTu am 08.03.2017, 13:15



Antwort auf: Keine Frage, sondern ein Vorschlag für die Angstpatientinnen

Ich hatte jetzt schon Kontakt mit einigen Müttern hier, die wie ich Zwangsängste haben. Alle diese Mütter wissen, daß ihre Ängste nicht normal sind und alle sind oder waren in Therapie. Der Heilungsprozess ist sehr langwierig und es gibt immer wieder Momente, in denen die Zwangsgedanken über der Vernunft dominieren. Ich kann es durchaus verstehen, dass sich dann einige Mütter hier an Dr. Busse wenden in der Hoffnung, er könne helfen, den Zwangsgedanken zu verwerfen. Ich persönlich stelle hier keine Fragen mehr, da sich leider eine Gruppierung gebildet hat, die fast immer unter solchen Fragen keine konstruktiven Antworten hinterlassen. Vielleicht etabliert sich ja diese Gruppierung als Werkzeug, dass sie Zwangsgedanken gesteuerten Fragen wieder abnehmen. Dann hätte dieses "lästige Problem" von alleine erübrigt.

von Rauja am 08.03.2017, 16:48



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

4-Jährige hat keine Angst

Hallo Dr. Busse, schön langsam gehen meinem Mann und mir die Ideen aus, wie wir unsere Tochter davon überzeugen können, dass sie sich zum Beispiel nicht auf ein Geländer in zwei Meter höhen setzen soll, dass sie keine Steinwände hochklettern soll, die nicht dazu gedacht sind! Dass sie nicht auf die höchsten aller Klettergerüste klettern muss, usw. ...


Kleinkind hat keine angst vor fremden Leuten

Hallo, ich bin alleinerzihend und wenn ich mit meiner tochter (22 monate) unterwegs bin, zum beispiel in der bahn, nimmt sie sofort kontakt mit fremden menschen und will mit denen spielen, fasst die leute manchmal an, zum beispiel jacken, taschen. ich sehe das die andere kindern sowas nicht machen, bleiben mehr bei ihren ältern. Wenn ich nein sage...


keine angst

Hallo, mein Sohn 27 monate hat überhaupt keine angst vor fremden, vorhin waren 2 personen da die unser auto gekauft haben und er ist nach 3 minuten zu denen auf den schoss. Es nervt mich schon extrem und ich finde es nicht gut. Was meinen sie dazu? Vielen.Dank


Muss man in dem Alter keine Angst vor Atemstillstand mehr haben?

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, meine vierjährige Tochter ist erkältet. Heute morgen hat sie während des Schlafens ca. fünf mal hintereinander beim Einatmen Geräusche gemacht, als ob sie keine Luft mehr bekommt (nach Luft gerungen) oder tatsächlich keine Luft bekommen. Als ich hingerannt bin, war alles wieder okay. Muss ich mir keine Sorgen machen...


Angst vor der Toilette, trotzdem möchte er keine Windel, wie reagiere ich?

Hallo, Ich brauche einen Ratschlag zu dem wahrscheinlich oft diskutierten Thema “ Trocken werden“ . Mein Sohn ist 3,5 Jahre und seit kurzem möchte er keine Windel mehr tragen. Wir haben ein Buch zu diesem Thema gelesen und seither ist dieser Wunsch da. Soweit so gut, allerdings hat der kleine Mann panische Angst vor dem Klo oder Töpfchen. Das ha...


Keine Eingewöhnung/Kind hat Angst

Sehr geehrte Herr Busse, Meine Tochter (2 Jahre 7 Monate) geht seit 1 Woche bei Tagesmutter. Vor ein Monat waren wir für halbe Stunde da nur um uns zu erklären wie alles funktionieren soll. Erste Tag als wir gekommen sind habe ich bereits alles erklärt das mein Tochter noch nicht spricht und nur ein paar Worte sagen kann. Die TaMu meinte ich s...


Keine Trennungsangst bei Mamma

Guten Tag Herr Busse Unser 9 Monate alter Sohn zeigt nur Trennungsangst, wenn sein Vater oder seine Hauptbezugsperson in der Krippe den Raum verlassen. Wenn ich den Raum verlasse oder mich verabschiede und weggehe, zeigt er keine Trennungsangst. Er weint nie wenn ich gehe. Sobald sein Vater sich abwendet oder weggeht weint er und sucht nach ihm...


Angst vor dem Borna-Virus

Guten Tag Herr Dr. Busse. ich habe schon seit einiger Zeit unglaubliche Angst vor dem Borna-Virus und das mein 2-jähriger Sohn sich damit ansteckt. Vor allem ist vor einiger Zeit ca. 30-40 km von uns in Mann an dem Virus gestorben Jetzt ist heute meine schlimmste Befürchtung wahr geworden und ich bin mit den Nerven komplett am Ende. Mein Soh...


Angst vor unseren Kinderarzt

Sehr geehrter Herr Dr. Brügel, Sohn 6 Jahre jung, immer ohne Probleme zum Arzt bis vor 2 Jahren. Er hatte ca. 7-9 Anginen im Jahr während der Corona Pandemie. Zu dieser Zeit war unsere Ärztin gezwungen, bei jedem Fieber einen PCR-Abstrich zu machen. Vor diesem hatte er so Angst, so dass 2 Schwestern und wir ihn für jeden Abstrich über 2 Jahr...


Keine Würmer nach dem 5. Tag zu sehen

Hallo Herr Dr. BUSSE, mein Kind hat eine 3-tägige Behandlung mit Vermox (3x2) absolviert und danach haben wir festgestellt, dass noch immer sehr viele Würmer lebendig waren, sodass 2 Tage später eine weitere Kur mit Vermox, ebenfalls 3x2, absolviert wurde (bis heute). Nun sind keine Würmer mehr zu sehen (weder im Stuhl, noch Nachts im Po-Bereic...