Frage: Keine Eingewöhnung/Kind hat Angst

Sehr geehrte Herr Busse, Meine Tochter (2 Jahre 7 Monate) geht seit 1 Woche bei Tagesmutter. Vor ein Monat waren wir für halbe Stunde da nur um uns zu erklären wie alles funktionieren soll. Erste Tag als wir gekommen sind habe ich bereits alles erklärt das mein Tochter noch nicht spricht und nur ein paar Worte sagen kann. Die TaMu meinte ich soll nicht bleiben und sofort gehen so wird es einfacher sein als zu bleiben. Für mich war es schon komisch aber ich dachte sie weißt es besser als ich. Ich sagte zu meiner Tochter das ich jetzt weg gehe sie gab mir ein Kuss und als sie es merkte weinte sie sofort. Ich sollte sie nach 1 Stunde wieder abholen. Als ich kam wollte sie nicht nach Hause gehen,Okey dachte ich hat super geklappt. Zweites Tag sollte ich genauso machen und mich vorne Tür verabschieden. Meine Tochter fing an zu weinen aber ich habe sie trotzdem gelassen. Sie ist 2 Stunde geblieben dann habe ich sie abgeholt. Das dritte Tag als sie merkte wo wir gehen hat sie angefangen zu weinen und wollte gar nichts rein gehen,Okey ich dachte wir müssen einfach durchhalten es wird besser. Vierte Tag hat sie schon zu Hause angefangen zu weinen und wollte gar nichts hingehen,aber als ich sie von Kinderwagen raus genommen habe ist sie einfach alleine weinend rein gegangen. Und das fünfte Tag genauso. Ich hab mir nicht so viel Sorge gemacht da die TaMu mich immer Bilder geschickt hat wie sie spielt und das sie nicht mehr weint. Diese Woche am Montag als wir von Haustür weg waren hat sie geschreit nach Oma und Tante. Bei Oma bleibt sie jeden Tag für 2-3 Stunde macht auch Mittagsschlaf manchmal da,weil wir neben wohnen. Ich habe sie bei TaMu gelassen und sie ging alleine wieder weinend rein. Als ich sie abholen wollte sah ich sie weinend weil ein Mädchen auf sie geschrien hat. Sie ist sofort raus gelaufen als sie mich gesehen hat und hatte wirklich sehr viel Angst. Nach Mittagschlaf wollten wir bei Schwiegermutter zu Besuch und sie wollte gar nichts draußen gehen. Den Ganze weg wollte sie von mein Mutter getragen werden. Bei mir wollte sie nicht kommen. Sie hatte den ganze Weg Angst das ich sie wieder bei TaMu bringe. Von mein Schwiegermutter nach Hause wollte sie auch nicht gehen weil sie wieder Angst hattet da zu gehen. Musste immer Hand von meiner Mutter halten. Zuhause wollte sie auch nicht schlafen zum erste mal und hat geweint weil sie bei Oma gehen wolltet. Natürlich habe ich sie dann beruhigt und ins Bett gebracht. Morgens früh habe ich mich entscheiden sie nicht bei TaMu zu bringen weil sie einfach zu viel Angst hatte,als sie aufgewacht ist suchte sie sofort Oma und wollte unbedingt bei Oma gehen. Ich habe sie bei Oma gelassen und bei TaMu gegangen um zu besprechen was los ist,weil für mich ging es so weiter nicht. TaMu sagte mir das es normal ist das sie weint bein Abgabe und sie wird sich gewöhnen. Ich habe aber vorgeschlagen das ich immer morgens früh bei Abgabe bisschen bleibe um mein Tochter Sicherheit zu geben. Sie hat es akzeptiert. Diese Tag war ich mit mein Tochter für 1 Stunde zusammen bei TaMu. Sie weinte weil sie Angst hatte das ich wieder gehe. Nach halbe Stunde hat sie sich beruhigt und ich sah sie spielen und essen. Sie umarmte TaMu und lachte zu Tagesvater. Die Arbeiten zusammen. Mein Tochter hattet nie viel Kontakt mit Kinder und hat Angst wann andere Kinder schreien und weinen. Denken sie das alles sei normal? Sie weint schon von zu Hause weil sie nicht da gehen will und hat Angst draußen zu gehen weil sie sofort denkt ich werde sie da abgeben. Ihre Verhalten hat sie komplett verändert. Sie liebt Oma über alles,aber nie wollte sie bei Oma schlafen und nur bei Oma gehen und mit Oma draußen. Mit mir will sie gar nichts mehr draußen gehen. Ich glaube das unsere Verbindung nicht mehr gleisch ist. Bitte helfen sie mir was ich machen soll. Und tut mir leid für viele Fehler, ich kann leider nicht perfekt deutsch. Vielen Dank im Voraus

von Alejira am 23.09.2021, 00:17



Antwort auf: Keine Eingewöhnung/Kind hat Angst

Liebe A., ich nehme an, Ihre Tochter muss in Betreuung, da Sie arbeiten. Dann gibt es doch gar keine Alternative, und wenn die Situation bei der Tagesmutter insgesamt einen positiven und freundlichen Eindruck macht, dann sollten Sie das als Anfangschwierigkeiten akzeptieren und vor allem nicht vor Ihrer Tochter zweifeln und sich Sorgen machen, sondern die Überzeugung ausstrahlen, dass es eine tolle Sache ist und sie es wunderbar finden, wenn Ihre Tochter dort mit Anderen spielen und Erfahrungen machen kann. Loslassen ist nicht einfach, tut aber Ihrer Tochter gut. Die innere Haltung der Muttter ist sehr entscheidend! Sprechen Sie doch einfach auch in Ruhe mit der Tagesmutter, die damit sicher viel Erfahrung hat. Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 23.09.2021



Antwort auf: Keine Eingewöhnung/Kind hat Angst

Eine Eingewöhnung sollte man schon machen. Man sieht ja, dass sie Angst hatte, nachdem sie einfach da bleiben musste. Deswegen würde ich darauf bestehen, da zu bleiben, bis es für die Kleine ok ist, ohne dich da zu sein.

von annarick am 23.09.2021, 11:36



Antwort auf: Keine Eingewöhnung/Kind hat Angst

Vielen Dank für die Antwort. Im Oktober Fänge ich mit Ausbildung an deswegen muss sie da bleiben. Ich versuche es los zu lassen aber das macht mich sehr traurig weil sie zu Hause ihre Verhalten verändert hat. Ich habe es schon mit TaMu besprochen,ich werde bei Abgabe noch bisschen mit sie bleiben damit sie bisschen Sicherheit bekommt. Heute wollte ich mit sie zum Laden gehen,sie weinte wieder weil sie dachte das wir dort gehen. Mich wundert es das sie solche Reaktionen hat,weil wann ich nicht bei TaMu bin und sie abgebe ist sie glücklich und spielt. Die wollen auch das ich sie bis 15:30 dort lasse damit sie den Alltag lernt. Meine Meinung aber ist das ist bisschen zu früh sie da den ganze Tag zu lassen. Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Dachte auch über wechseln aber irgendwie macht es kein Sinn da sie wirklich zufrieden ist mit TaMu und Tagesvater. Ich weiß nicht woran es liegt.

von Alejira am 23.09.2021, 12:04



Antwort auf: Keine Eingewöhnung/Kind hat Angst

Ich würde mal sagen, dass deine Tochter einen Vertrauensbruch erlebt hat. So sollte eine Eingewöhnung nicht ablaufen. Regulär bleibt man dabei, bis das Kind sich an die neue Umgebung gewöhnt hat und eine Beziehung zur Tagesmutter aufgebaut hat. Das kann eine Tage bis Wochen beanspruchen. Deine Tochter hat dir mit ihrem Weinen in den ersten Tagen signalisiert, dass sie nicht bereit ist, alleine dort zu sein und dass sie Angst hat. Du bist aber gegangen. Dass sie nun verunsichert ist und sich nicht mehr in diese Situation begeben möchte, ist in meinen Augen völlig verständlich. Ich würde mein Kindab sofort dorthin begleiten und sie erst dann wieder allein lassen, wenn sie signalisiert bereit dafür zu sein (also nicht weint, sich an dich klammert, etc.). Das Vertrauen in dich und die gesamte Situation muss sich jetzt erst wieder aufbauen. Viel Erfolg und alles Gute

von Kikiwi89 am 24.09.2021, 16:02



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Unruhiger Schlaf und Eingewöhnung Bett 9 Monate altes Baby

Guten Abend Herr Dr. Busse, Hätte an sie ein paar Fragen 1. unsere Tochter ist 9 Monate alt und hat seit längeren einen sehr unruhigen Schlaf, findet nicht so richtig in den Schlaf bewegt sich die ganze Nacht hin und her ist dann dementsprechend den Tag über müde und quengelig!!! Laut meiner Kinderärztin sagte sie „ das legt sich schon „ aber da...


Wöchentlich krank seit Eingewöhnung - noch normal?

Meine 20-monatige Tochter ist seit der Eingewöhnung im Dezember ständig krank - sie geht 3-4 Tage in die Kita und bekommt dann Fieber (meist nur 1-2 Tage anhaltend und maximal 39° rektal), dabei wirkt sie eigentlich immer relativ fit, hat Appetit und will spielen. Einmal war es eine Otitis, sonst nur leichte Infekte der oberen Atemwege. Die Ärzte ...


Erzwungene Eingewöhnung

Sehr geehrter Dr. Busse, ich habe nochmal eine Frage zum Thema Krippen-Eingewöhnung. Unser Sohn, 15 Monate alt, verkraftet auch nach 6 Wochen Eingewöhnung die Trennung nicht. Er schreit, nachdem Mama bzw. Papa (es fand versuchsweise ein Wechsel der Bezugsperson statt) ihn abgegeben haben und lässt sich von der Erzieherin bis auf wenige Unterbre...


Kleinkind seit Eingewöhnung anders

Sehr geehrter Herr Busse, mein 16-monatiger Sohn verhält sich seitdem wir in der Eingewöhnung sind immer agressiv, Haut oder wirft Dinge durch die Gegend. Er nörgelt sehr viel mehr rum, ist zum Teil ängstlich und sehr anhänglich (was er vorher schon, aber jetzt ist es extrem). Wir haben nun 2 Wochen Eingewöhnung hinter uns. Am Anfang hat er sich oh...


Kita Eingewöhnung mit Baby ?

Guten Tag Dr. Busse, Meine 3 jährige Tochter fängt ab Mitte August mit der Kita Eingewöhnung an. Leider muss ich mein kleines Baby dabei haben, da ich für ihn keine Betreuungsmöglichkeiten habe. Er wird im August 3 halb Monate alt sein. Ich mache mir Sorgen, dass er sich dort mit irgendwelchen Kinderkrankheiten anstecken könnte. Was mir a...


Impfungen vor Eingewöhnung

Guten Tag Herr Dr. Busse, danke für ihre Hilfe hier im Expertenforum. Sie haben mir schon ein paar mal weitergeholfen. Mein Sohn ist inzwischen 12,5 Monate. Mit 11 Monaten wurde er gegen MMR+V geimpft. Heute wurde er gegen Meningokokken B und C geimpft. Es fehlen noch die 3. 6-fach und Pneumokokken Impfung, die 2. Meningokokken B Impfung un...


Eingewöhnung: Kommentar

Hallo Dr Busse, ich sorge mich immer sehr um meinen Sohn da er "sooo einfach" ist.  Er ist fast 15 Monaten und spricht jetzt aktiv mit Mama und Papa 3 weitere Wörter, vielleicht sogar mehr. Zeigt auf Dinge, kann Dinge durch nachahmen lernen und alles ist "da". Heute waren wir in der Kita. Die meisten Kinder dort sind sehr entspannt. Ist m...


Eingewöhnung Kindergarten

Hallo,   Erst einmal zu mein Sohn er ist 2 Jahre alt(26 Monate) ,er geht seit 07.08 zur eingewöhnung in den Kindergarten. Er ist ein sehr starkes Mama Kind. Selbst beim Papa weint er öfters wenn ich gehe. Ich bin mir nicht mehr sicher ob ich das richtige mache, also das er schon mit zwei in den Kindergarten gehen soll. Er weint dort wenn ich...


Eingewöhnung

Hallo Dr.Brügel, Ich habe eine Frage über die Eingewöhnung im Kindergarten.Das Kind  von meiner Freundin ist 3,5 J.alt. Ein Mädchen.,spricht nur serbisch. Im Kindergarten wird sie schon 5 Wochen eingewöhnnt,aber ohne Erfolg.Sie schreit nur nach  Mama und ist nur auf einen männlichen Erzieher fixiert.Er kann nicht mal aufs Klo gehen ,sie heul...


Ab wann Eingewöhnung?

Werter Herr Dr. Busse, mein Sohn (15 Monate alt) ist ein sehr aufgeschlossenes und fröhliches Kind. Er geht auf dem Spielplatz interessiert auf andere Kinder zu und bei großen Familienfeiern z.B., spielt er auch gerne mit "fremden" Erwachsenen, wenn diese ihn nicht bedrängen und freundlich sind. Nun sind das aber alles Situationen, in denen ich...