Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mibu am 31.07.2006, 13:16 Uhr

Wie verhalte ich mich richtig bei meiner Tochter (

Hallo!

Meine Töchter sind 3 J. und 13 Monate alt.
Ich weiss nicht, wie ich reagieren soll, wenn meine Grosse genau den Blödsinn anstellt, den die Kleine in dem Moment anstellt, z. B. zu versuchen, am Telefonkabel zu ziehen oder an den Gardinen, den DVD-Player an- und ausstellen...
Natürlich erkläre ich ihr immer, dass sie das bitte lassen soll und dass die Kleine das auch nicht darf.
Mich ärgert das Verhalten trotzdem, weil sie genau weiss, dass sie das nicht soll. Mir ist auch klar, dass sie der Kleinen in dem Moment nachahmen möchte, aber es ist unheimlich anstrengend. Ich bin den ganzen Tag nur dabei, beide in Schach zu halten. Habt Ihr Tipps, wie ich der Grossen das verständlicher machen kann?

Mimi

 
4 Antworten:

Re: Wie verhalte ich mich richtig bei meiner Tochter (

Antwort von Suka73 am 31.07.2006, 16:27 Uhr

Klare Regeln aufsetzen und mit Konsequenzen drohen bzw. sie durchsetzen. Ein "achbitteschatzgehdanichtran" bringt doch nicht viel. Immer und immer wieder die Kids vom dvd-player wegholen, ich hatte sogar eine zeitlang tagsüber das Telefon ausgesteckert, damit solche Sachen nicht vorkommen. Die Große an ihre Vorbildfunktion erinnern, sie ist doch schon die große Schwester!! Kann es aber auch sein, dass sie sich vernachlässigt fühlt, seit die kleine Schwester da ist und um (schlechte) Aufmerksamkeit buhlt?

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie verhalte ich mich richtig bei meiner Tochter (

Antwort von SusanneZ am 31.07.2006, 17:10 Uhr

Stimme Suka73 voll zu. Sie fordert ihr Grenzen regelrecht ein. Kinder wollen Grenzen gesetzt bekommen, um sich sicher orientieren zu können. Du solltest einmal kurz "nein, das geht so kaputt" sagen und sie dann ablenken. Macht sie es wieder, wiederhole kurz deine Ansage und kündige eine logische Konsequenz an: "Dann kannst du heute das Sandmännchen nicht schauen". oder "Dann spielen wir heute nicht mehr hier im Zimmer",... oder was immer du willst und auch wahrmachen!! kannst. Wichtig ist nämlich, dass du gesagtest auch tust - denn nur so kann dich deine Tochter ernst nehmen und dir voll vertrauen.

Da die Kleine noch zu klein für Regeln ist, gestaltet es sich natürlich schwieriger - da sich ja keiner vernachlässigt vorkommen sollte. Aber erkläre deiner Tochter in ner ruhigen Minute!, dass sie schon größer ist und deshalb stärkere Konsequenzen erhält, aber andererseits auch mehr darf als ihre Schwester! Du aber beide gleich lieb hast und sie früher auch wie ihre kleine Schwester behandelt hast.

Die Kleine am besten nur "Nein, so geht es kaputt" und dann ablenken. Wenn sie es immer wieder macht, dann auch ne Kleine Konsequenz folgen lassen (mit Ankündigung).

Bei Beiden wirst du allerdings viel Geduld haben müssen und vor allem ALLES ganz ruhig und gelassen sagen. Die Konsequenz soll ja schließlich nicht gegen das Dasein deiner Kinder gerichtet sein sondern lediglich gegen ihr Verhalten in entsprechender Situation. Also Kopf hoch, sie haben noch einen sehr großen Erfahrungsdrang :-) Je liebevoller konsequent du bist, desto eher vergeht das Gezicke :-)

Ist deine Große unterfordert zu Hause, dann gönne ihr Kontakt zu gleichaltrigen Kindern im KiGa oder einer Spielegruppe mit sanfter Ablösung von dir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie verhalte ich mich richtig bei meiner Tochter (

Antwort von Mama Heike am 31.07.2006, 23:03 Uhr

Hallo Mimi,

ich vermute mal, dass die Kleine bereits laufen kann und dabei ist, die Wohnung zu erkunden. Dieses Verhalten wird sie noch eine Weile an den Tag legen, so dass du jetzt wieder die Wohnung so herrichtest, als wenn es nur sie gebe. Alles weg, was sie nicht anfassen soll und haben darf. Da geht kein Weg vorbei, wenn du deinem Kind nicht ständig in den Ohren liegen willst: „Lass´ das, das darfst du nicht.“ Natürlich gibt es einige Dinge, die an Ort und Stelle bleiben und an die die Kinder trotzdem nicht gehen dürften.

Bei uns waren und sind das die großen Blumentöpfe, die auf dem Fußboden stehen, sämtliche Schränke und Technik im Büro, die Schalter an Waschmaschine, Geschirrspüler und Herd. Alles andere wird toleriert oder eben vorrübergehend außer Sichtweise geräumt, bis sie gelernt haben, was sie dürfen. Je kürzer deine Liste, umso geringer der Streß! Das ist das eine, was du tun kannst und schon eine Menge bewirkt.

Ich glaube dir gern, dass es momentan sehr anstrengend und kräftezehrend ist. Du kommst aus dieser „Tretmühle“ heraus, wenn du verhinderst, dass die Kinder permanent bestimmen, was du tust. Du musst verhindern, dass du den ganzen Tag über nur auf ihr Verhalten reagierst. Du musst ganz bewußt agieren und die Kinder in deinem Sinne durch den Tag führen. Macht ein wenig Mühe, aber man gewöhnt sich schnell an diese neue Denkweise, weil es ein gutes Gefühl vermittelt, wenn man den Ereignissen nicht mehr hinterherläuft, sondern selbstbestimmt handelt. Das ist für die ganze Familiensituation sehr entspannend.

Wie man das in die Praxis umsetzt, kann ich gerne noch erläutern, wenn du ein konkretes Beispiel von eurem Alltag hast.

Nun zu deiner Großen:
Schreib doch mal bitte, wie sie sich genau verhält, wenn sie „Blödsinn“ anstellt. Für mich macht das schon ein riesen Unterschied, ob sie aus zusammengekniffenen Augen zu dir schaut und an den Gardinen zerrt oder ob sie mit sanften Bewegungen die Stoffwellen verfolgt und tief mit dem Material verbunden ihre Experimente anstellt (und eben nur die Gunst der Stunde zum Anfassen nutzt, weil die Kleine auch anfäßt und darüber dein Verbot einfach „vergißt“.) Vielleicht versucht sie sogar, mit dem „Gardinenspiel“ die Kleine zu entzücken.

Schreib doch mal, dann finden wir bestimmt eine angemessene Strafe, die eine Hilfestellung für beide Kinder ist, deine Gebote/Verbote zu achten.

Liebe Grüße
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie verhalte ich mich richtig bei meiner Tochter (

Antwort von 2xGlück am 01.08.2006, 13:31 Uhr

Hallo - ich kenne dieses Verhalten nur zu gut, aber ich muss sagen das meine Tochter knapp 23 Monate alt ist und unser Großer schon 6 Jahre alt ist. Wenn die Kleine irgendwelchen Unsinn anstellt macht es oft unser Großer nach. Er weiß ganz genau das er den Unsinn nicht nachmachen soll, aber er findet das ganz lustig und manchmal denke ich das er das nur zur Belustigung für sie macht. z.B. Wäsche aufhängen ist eine Qual da sie beide unter der frischen Wäsche sitzen wollen, hüpft die Kleine auf der Couch oder auf dem Bett hüpft der Große auch drauf herum. Und wenn ich dann unserem Großen schimpfe oder ihm eine Auszeit gebe bekomme ich dann zu hören das Tabea immer alles darf und er nicht. Es ist ab und zu schwer beide gleich zu halten.
Liebe Grüße, Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.