Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von didda 79 am 03.10.2006, 11:11 Uhr

Probleme zwischen Kusinen...

Hi,

meine Tochter ist fast 2 Jahre alt, ihr Kusine um 6 Monate jünger. Jedesmal wenn die beiden zusammentreffen, ist Streit vorprogrammiert.
Annas Kusine hat bei Opa und Oma, die auch Annas Grosseltern sind, absoluten Einzelkindstatus, sie ist jeden Tag mit ihrer Mutter dort. Anna und ich besuchen sie eher seltener, aber das hat andere Gründe.
Es geht darum, wenn die beiden zusammen spielen, nimmt die Kleinere meiner Tochter grundsätzlich alles weg, es gehört alles ihr.
Meine Tochter ist nun schon so weit, dass sie alles schon fast freiwillig abgibt, ehe sich die Kleine es einfach klaut. Sie springt vom Bobby Car ab, gibt ihr freiwillig Sandeimer und Schaufel, geht von Opa runter, wenn die Kleine rauf will.
Wie kann ich meine Kleine denn nun etwas bestärken, nicht alles gleich freiwillig aufzugeben, bzw. sich etwas nicht wegnehmen zu lassen, noch dazu von einem jüngeren Kind?
Ich verstehe ja, dass das die Kleine IHRE persönlichen Sachen nicht hergeben will, allerdings nimmt sie auch wenn sie bei uns zuhause ist, Anna alles weg. Anna wird dann immer ganz traurig, ich sage dann immer, siesoll es sich zurückholen oder erst gar nicht wegnehmen lassen, allerdings schlägt das oft fehl.
Der Kleinen wird das oft leider nicht gesagt, nicht alles an sich zu reissen, ganz im Gegenteil da lachen alle drüber,sie hätte ja ein so starkes Selbstbewusstsein und ihren eigenen Kopf.
Mir tut meine Tochter allerdings leid und ich bräuchte mal ein paar Tips, wie ich ihr in solchen Situationen helfen kann.
LG Birgit

 
4 Antworten:

Re: Probleme zwischen Kusinen...

Antwort von krueml am 03.10.2006, 12:00 Uhr

Hi Birgit,

Eigentlich ist es ja an den Müttern da einzuschreiten, zu schlichten und ihrem Kind zu erklären, dass es nicht Alles wegnehmen darf. Ist in dem Alter zwar schwer aber sie könnte ihre Tochter zumindest ablenken.

In so einema Fall gehe ich eben selbst hin und erkläre dem anderen Kind, dass es nicht einfach Alles wegnehmen darf. Ich biete ihm eine Alternative an und verspreche ihm, dass es das Spielzeug haben darf sobald das Kind, dass es jetzt hat, fertig damit ist.

So handhabe ich das auch wenn fremde Kinder auf dem Spielplatz sich nicht nett verhalten, z.B. andere Kinder ärgern oder so. Greift die Mutter selbst nicht oder ist es ihr egal, dann tu ich das. Schliesslich erwarte ich von meiner Tochter auch, dass sie sich entsprechend benimmt und kann dann nicht daneben stehen und zusehen wie andere das mit ihr machen, was sie selbst nicht darf. Ich denke, in Deinem Fall ist es ja auch so. Du hast Deiner Tochter mitgegeben, dass sie teilt und ihre Cousine muss nicht. Das würde ich als Kind auch nicht verstehen. Und es ist eigentlich egal wem die Sachen effektiv gehören. Wenn Kinder zusammen sind, dürfen sie auch mit den Sachen spielen. Ich würde Deiner Tochter auch sagen, dass sie die Sachen nicht hergeben muss und notfalls einfach dazwischen gehen und das Teil freundlich zurückholen und ihr wieder geben.

LG,
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Probleme zwischen Kusinen...

Antwort von saulute am 03.10.2006, 12:08 Uhr

eine ähnliche Frage wurde bei Dr. Posth gestellt, hier seine Antwort:

Zunächst einmal müßte man sich fragen, warum das Mädchen einen solchen Kommandoton anlegt. Gibt es dazu Vorbilder in ihrer Familie. Könnte man da die Eltern -vorsichtig!!- beeinflussen? Oder gibt es da noch andere Probleme? Dann ist es so, daß ein gutes Selbstbewußtsein davor schützt, sich ausnutzen zu lassen. Wenn Ihr Sohn das also gutmütig hinnimmt und das Mädchen trotzdem mag, warum nicht einfach abwarten und zusehen? Wenns zu bunt wird, kann man natürlich -wieder vorsichtig!- lenkend eingreifen. Man muß sich klar machen, daß man mit seiner Hilfestellung, wenn sie denn zu oft kommt, auch das Selbstbewußtsein seines Kindes wieder schwächen kann. Wahrscheinlich aber sorgt Ihr Sohn eines Tages von selbst dafür, daß die Ungleichkeit in der Freundschaft ein Ende hat. Viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@krueml

Antwort von mamaselio am 03.10.2006, 14:31 Uhr

Hallo,

bin ausnahmsweise mal anderer Meinung. Im Alter von 1,5 und 2 sind Kinder noch viel zu klein um das Konzept des Teilens zu verstehen. So habe ich es bei Dr Posth gelernt.
Solche Rivalitaeten scheinen wirklich voellig normal zu sein und ich wuerde als Eltern auch nicht gross eingreifen hoechstens lenkend, also einen Tausch vorschlagen. Im Alter um 2-3 definieren sich die Kleinen ja hauptsaechlich ueber Objekte und wenn da jemand seinen Eimer abgeben soll, dann ist das aehnlich als ob er seinen Arm hergeben muesste...

Im Fall von Didda treffen voll zwei kleine Extreme aufeinander...eine sehr impulsiv und bestimmerisch,die andere ruhig und zurueckhaltend. Ich wuerde meinem zurueckhaltenden Kind nun nicht dauernd den Ruecken staerken und "Konflikte" an seiner statt loesen. Ein bischen muessen sich Kinder wohl auch reiben. Solche Dinge regeln sich von ganz allein. Falls es zu extrem ist, wuerde ich die beiden Kinder einstweilen nicht zusammen spielen lassen.

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mamaselio

Antwort von krueml am 03.10.2006, 15:28 Uhr

Das weiss ich schon :-) aber in dem Fall kann man ja die 2 nicht voneinander fernhalten da sie verwandt sind und da finde ich es schon ok dem anderen Kind zu verstehen zu geben, dass das nicht geht (natürlich nicht dauernd).

Meine Tochter war in dem Alter auch so aber ich habe trotzdem immer wieder verlangt, dass sie teilt (schon im Hinblickt auf den Bauchzwerg in mir). Sonst hätten wir mit keinem Kind mehr spielen können. *ggg* Mit ein bisschen Ablenkung und mit dem Gedanken das Ganze nicht zu sehr zu dramatisieren geht das prima. Sie hat das auch relativ schnell eingesehen und mittlerweile verteidigt sie sogar ihren kleinen Bruder (obwohl sie selbst ihm ab und zu auch noch die Sachen aus der Hand reisst). Es ist süss wenn sie meine Argumentation bei anderen Kindern gebraucht. :-)

Ich finde, wenn ein Kind so vehement den anderen Kids die Sachen wegreisst, muss man es in die richtigen Bahnen lenken. Ich gehe auch mal davon aus (wurde auch so in etwa geschrieben), dass dieses Mädchen nicht nur in diesem Bereich keine elterliche Führung erfährt. Das Mädchen wird sich irgendwann schwer tun im Umgang mit Anderen und das sollte man dem Kind zuliebe ändern.

LG,
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.