Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von charlotte3 am 15.05.2008, 18:15 Uhr

Panini-Pickerl-Sucht!

Boah, ich bin so wütend!!!
Meine zwei Buben (7 und bald 9) sind ganz verrückt nach diesen Fußballpickerl. Nachdem alle Buben in der Umgebung und natürlich auch in der Schule nur kaufen, tauschen und sammeln finde ich das ja auch normal.
Jetzt bin ich draufgekommen, daß mein Großer mir € 60.-- (!!!!!!!!) aus dem Geldbörsel geklaut hat um sich einen ganzen Karton von diesen blöden Pickerl zu kaufen!!!!
Und ich wundere mich, warum die zwei so brav und still in ihrem Zimmer sitzen, wo sie doch sonst nur schreien und streiten!
Was soll ich nur machen mit ihnen? Es sind schon fast alle Packerl offen, zurückbringen können sie sie nicht mehr (wäre wahrscheinlich sowieso nicht gegangen). Ein paar Monate kein Taschengeld? Das Pickerlheft jetzt einfach konfiszieren?

eine wutschnaubende Charlotte

 
12 Antworten:

Re: Panini-Pickerl-Sucht!

Antwort von Flirrengel am 15.05.2008, 18:42 Uhr

Ich würds ihm abarbeiten lassen (abspülen, Müll rausbringen, Betten ab und beziehen, Rasen mähen, grasen ect.)! Damit er sieht, dass Geld nicht auf den Bäumen wächst! Und schon gar nicht heimlich geklaut werden darf.........auch nicht bei der Mama. Ein ernstes Gespräch stünde da natürlich auch an. Die gekauften Pickerl vom gestohlen Geld sind natürlich auch zurück zu geben. Wenns abgearbeitet ist, könnte man ja nochmal drüber reden.......

Gruß Flirrengel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also eigentlich...

Antwort von marie45 am 15.05.2008, 19:27 Uhr

...darfst Du die Ganzen und auch die offenen Pakete wieder zurück bringen, weil es jawohl nicht sein kann, dass die Verkäufer ihm das verkauft haben, das ist rein Rechtlich soviel ich weiß garnicht drin, wegen dem zu hohen geldbetrag!
Also ich würde meinen Sohn an die Hand nehmen, mit dem Zeug und würde alles zurück geben und das Geld wieder verlangen.
Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Diesen Kauf kannst du m.E. anfechten

Antwort von Oma am 15.05.2008, 19:56 Uhr

Lies mal hier nach:

http://www.tagesspiegel.de/medien-news/Medien;art290,2090577

http://de.wikipedia.org/wiki/Taschengeldparagraph

Oder googel selbst unter "Taschengeldparagraph" und druck dir was aus für das Gespräch mit dem Verkäufer.

Er hätte sich vergewissern müssen, ob die Erziehungsberechtigen den Kauf erlaubt haben.

LG Marion

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Also eigentlich...

Antwort von kroetejessie1981 am 15.05.2008, 20:02 Uhr

Rechtlich gesehen, muss der Verkäufer alles zurücknehmen, er hätte es den Kindern erst gar nicht verkaufen dürfen.
Minderjährige im Alter von 7 - 18 sind beschränkt geschäftsfähig gem. § 106 BGB, der Minderjährige bedarf einer Willenserklärung seines gesetzlichen Vertreters. Der Minderjährige darf nur Sachen kaufen, die in seinem Taschengeldrahmen liegen kaufen oder von geschenktem Geld mit Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Panini-Pickerl-Sucht!

Antwort von Pamo am 15.05.2008, 21:10 Uhr

Den Kauf kannst du sicher anfechten, wie die anderen schon sagen.
Doch ich denke dass das Kind mehr lernen würde, wenn die Dinger eingezogen werden und Stück für Stück abgearbeitet werden müssen. Egal ob er sie dann noch haben will oder nicht.
Ich würde einen Arbeitsplan machen so dass er genau überschauen kann, wann ihr wieder quitt seid.
Und tue deine Handtasche weg, schliesse sie vielleicht ein. Ich habe als Kind auch geklaut wie ein Rabe. :(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Panini-Pickerl-Sucht!

Antwort von murmeldrach2 am 16.05.2008, 9:36 Uhr

Zurückgeben würde ich auch versuchen, aber bei den Konsequenzen fürs Klauen würde ich anders ansetzen. Das Geld ist weg, und wenn er es abarbeitet, kommt es dadurch auch nicht wieder.

Also würde ich ihm erklären, dass Dir dieses Geld nun fehlt, und dass Du deswegen jetzt nicht mehr viel ausgeben kannst. Und dann sparst Du die 60 EURO da ein, wo er es merkt: Eis, Nachtisch, Taschengeld, Süßigkeiten, seine Spielsachen, Zoobesuch oder was so ansteht.

Je nachdem, wie verständnisvoll er abgesehen vom Klauen ist, kannst Du ihn ja auch fragen, ob er einen Teil der "Schulden" abarbeiten möchte.

Wichtig wäre mir aber, dass das Kind die Konsequenzen nicht als Strafe erlebt, die Mama eben verhängt, weil sie wütend ist, sondern als logische Folge seines Handelns, weil eben nur eine bestimmte Menge Geld da ist im Monat. Dann hat er weniger Grund, Dir die Schuld für die unangenehmen Folgen zu geben, und er lernt schon für später, dass man Geld eben einteilen und sinnvoll ausgeben muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Panini-Pickerl-Sucht!

Antwort von Stryla am 16.05.2008, 10:35 Uhr

Finde Murmeldachs Vorschlag gut.Zusätzlich dazu würde ich aber ihm noch ganz klar sagen, dass Klauen keine Tugend ist. Am Besten mit einem Beispiel: "stell Dir vor jemand würde Dir( insert was er am Liebsten hat)wegnehmen und Du weisst, dass Du es nicht wiederbekommen kannst. Wie würdest Du Dich fühlen? So traurig wie Du Dich da fühlst, so traurig fühlt sich Deine Mama durch das geklaute Geld, denn Mama liebt Dich und will Dich glücklich machen, aber ohne Geld müssen wir leider sparen. Keiner findet es toll, wenn einem die Sachen abhanden kommen.". Nicht böse sein, einfach ruhig erklären. Vielleicht bringt es was.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

finde das auch gut

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 16.05.2008, 12:55 Uhr

(Murmeldrachs) Vorschlag.
Wuerde es auch sehr deutlich machen: alle gehen Eis essen, nur fuer ihn reicht das Geld nicht, er muss zugucken. Also dass es nicht ein fiktives "wie haben kein Geld Eis essen zu gehen" ist sondern er "hautnah" spuert, dass ER sein Eis quasi durch den Diebstahl verloren hat.
In wie weit war sein Bruder beteiligt?

Wuerde aber auch versuchen, die Sticker zurueckzugeben.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: finde das auch gut

Antwort von murmeldrach2 am 16.05.2008, 13:23 Uhr

Hm. Dieses Zugucken wäre in meinen Augen schon wieder zu sehr in Richtung Strafe. Mag sein, dass man da auch was draus lernt. Aber vielleicht nur, sich beim nächsten Mal nicht erwischen zu lassen. Denn wenn das Geld fürs Eis der anderen noch reicht, kann's so knapp ja nicht sein.

Vielleicht stellt sich das schlechte Gewissen sogar eher dann ein, wenn andere die Konsequenzen mit tragen müssen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*GG* Muss man ja nicht jedesmal

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 16.05.2008, 14:45 Uhr

machen, nur schadet es nicht, auch mal 'deutlich' zu werden, und es kommt auch auf das Kind an......

Entweder er hat ein schlechtes Gewissen, weil nun niemand Eis essen kann....oder es macht ihm nichts aus, weil er ja nichts "verpasst", weil niemand ein Eis hat.

Es ist schnell dahin gesagt: "wir koennten ja jetzt alle Eis essen gehen, aber wir haben leider kein Geld."
Das ist gesagt und vergessen.
Aber wenn es selber erlebt, wie er statt eines Eises nur 2 Euro von seiner Liste abgestrichen bekommt um die 60 Euro zu erreichen, ich denke, das "merkt er sich eher". Er ist fast neun Jahre alt, da sollte man eigentlich wissen, dass man nicht klaut und das ein solches Handeln Konsequenzen hat und dass man diese Konsequenzen spuert, immerhin sind 60 Euro eine Meeenge Geld! Fuer manche bedeutet es einen Wocheneinkauf oder Hunger.....

Kommt halt immer aufs Kind an, wie welche "Strafe" ankommt.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich würde nicht sooo viel aufwand betreiben...

Antwort von melle11 am 17.05.2008, 21:55 Uhr

ich würde ihm das nächste Taschengeld komplett streichen. Eine kurze und verständliche konsequenz. Mit ihm sprechen und gut ist. Jedes Kind darf doch seine Grenzen austesten. Konsequenz muss sein, aber doch kein tyranisieren. Plan und abarbeiten finde ich einen völligen Quatsch.
LG Melanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hab' noch was vergessen...

Antwort von melle11 am 17.05.2008, 21:59 Uhr

Bei mir im Laden hat mal ein 5jähriger Junge was geklaut und ich habe es nicht gemerkt. Dann stand er auf einmal mit seiner Mama da und musste es zurück geben und sich entschuldigen.Das war ihm sehr unangenehm, aber ich denke er hat's sich gemerkt.

Vielleicht gibst Du ja die Pickerl gemeinsam mit Deinem Sohn zurück und lässt Deinen Sohn sich entschuldigen. Vielleicht ist ihm das eine Lehre.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Rund um die Erziehung:

Elterninitiative sucht weitere Eltern in Leipzig

Hallo, ich habe das Rockzipfel-Projekt noch Mal in die Hand genommen und einen letzten Versuch gestartet. Wir sind jetzt schon einige und wollen zügig voran kommen. Rockzipfel ist ein Eltern-Kind-Arbeitsraum. Gesucht werden Eltern, die nach den Prinzipien von ...

von solelo 12.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sucht

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.