Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von rabauken-mami am 28.08.2007, 13:51 Uhr

mich hat folgendes ereignis geprägt,ich würde den tot immer so erklären,wie meine freundin es bei ihren schwestern tat

ich erzähle dir mal eine kleine aber absolut wahre geschichte:
wir waren damals eine 4er mädchen-clique alle waren 16 jahre alt und holten uns morgens zur schule immer gegenseitig ab- bis es einen tag im april gab-meine freundin öffnete die tür und sah total verheult aus- als wir fragten was los sei- sagte sie- mein vater wird nicht wach er wird einfach nicht wach ich habe ihn geweckt und geweckt aber er wird nicht wach- wir verstanden sofort nahmen sie in den arm und gingen
am selben abend fragte sie ob wir mit zum elbstrand kommen, naklar wir waren natürlich für sie da , was wir anderen 3 nicht wußten -sie nahm ihre schwestern mit- die eine 8 jahre alt die andere 3 jahre alt
wir dachten was soll das und saßen am elbufer auf einen stein und fragten uns was sie vorhatte, sie begann ihren geschwistern in den arm zunehmen und erzählte: ihr kennt doch einen regenbogen und welch wunderschöne farben so ein regenbogen hat- der papa hat diesen regenbogen auch gesehen und nur wenige menschen dürfen über diesen regenbogen gehen dieser regenbogen ist ein ganz besonderer regenbogen er führt die menschen die ganz dolle geliebt werden zu den sternen es gibt menschen für die ist es an der zeit über diesen regenbogen zu den strenen zu gehen es sind alte menschen oder kranke menschen papa war lange krank und nun war es für ihn an der zeit über diesen regenbogen zu gehen und nun guckt in den himmel welcher ist der hellste stern der leuchtet- die kinder sahen in den himmel und komischer weiße auch wir- die kinder zeigten da da da ist ein heller stern der ist heller als alle anderen sterne- meine freundin sah uns an und sagte- als würde sie es selber glauben- ja und das ist der papa ihr werdet ihn jeden abend sehen können er wird jeden abend auf euch aufpassen und wenn ihn die wolken zugedeckt haben werdet ihr wissen das papa da ist und mit euch schläft aber immer gut auf euch aufpasst- sie hatte keine träne in den augen ( sie weinte erst als ihre schwestern weinten) wir weinten alle zusammen ihre 8 jährige schwester fragte: warum wollte papa nicht mehr bei uns sein- meine freundin sagte: die anderen sterne haben ihn gerufen dieses rufen können nur alte und ganz kranke menschen hören aber bei den sternen ist papa wieder ganz gesund die kleinste schwester meinte schön das es papa besser geht aber ich bin traurig meine freundin meinte darauf ja und deswegen müßen wir jetzt alle mal so richtig weinen damit es viele viele viele neue sterne gibt- jeder stern ist eine träne von uns für papa damit papa viele neue freunde findet-

ein paar tage später fragten wir unsere freundin wie sie auf die geschichte mit dem stern gekommen sei, darauf meinte sie mit einen zaghaften lächeln : versuch mal einer 3 und 8jährigen den himmel zu erklären- weißt du wie groß der ist- wonach sollen sie suchen um den papa zu finden???

meine freundinnen und ich sind jetzt 34 die schwestern 26 und 21 wir haben diese geschichte bis heute nicht vergessen

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.