Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von krueml am 30.10.2006, 12:10 Uhr

Aktuell anstehendes Problem!

Hallo zusammen!

Ich brauche mal wieder einen Denkanstoss. In 2 Wochen wird meine Grosse 3 Jahre alt. Deswegen kommen mal wieder meine (nicht so sehr geliebten) Schwiegereltern angereist. Ganz abgesehen davon, dass sie immer noch der Meinung sind, dass Kinder gehorsame Befehlsempfänger sein müssen, die man am besten nicht hört und sieht und für die man nur Zeit hat wenn es einem selbst gerade passt, habe ich nun wieder das Problem, dass wir 2 Kinder haben und die in grosser Konkurrenz stehen beim buhlen um Aufmerksamkeit.

Wenn ein Kind z.B. mit Oma spielt, dann ist es garantiert, dass das andere Kind sich dazwischendrängt oder einen "Anfall" bekommt weil es auch mitmachen will. Wenn der Kleine, fast 14 Monate, mitmachen will, wird er immer dazu geholt, einerseits weil er kleiner ist und andererseits weil Jungs als Stammhalter in dieser Familie wertvoller eingestuft werden. Wenn die Grosse aber mitmachen will, heisst es schlicht, "nein, ich spiele jetzt gerade mit Davin". MEINE Tochter lässt sich so was naturgemäss nicht gefallen und das Chaos ist vorprogrammiert. Ich muss ständig einschreiten und vermitteln. Als sie das letzte Mal vor 2 Monaten da waren, ging es gerade noch aber jetzt wo der Kleine laufen, richtig Ball spielen und Blödsinn machen kann, sehe ich schwarz. Dazu kommt, dass er momentan gerade eine Eifersuchtsphase hat. Ziehe ich meiner Tochter nur die SChuhe an, quetscht er sich zwischen uns.

Wie handelt Ihr in solchen Situationen? Es ist für mich als Mutter schon fast unmöglich mit beiden zusammen zu spielen weil das Spielen mit 1 Jahr ("zerstörerisch", ganz elemntar) und 3 Jahren (differenziert, basteln, Bücher lesen, Dinge aufbauen) unterschiedlicher nicht sein können. Und wenn dann so ein Besuch da ist, der von der Grossen absoluten Gehorsam verlangt und für die der Kleine das Highlight schlechthin ist, das kann nur in einer Katastrophe enden. Ich bekomme beim Gedanken daran schon Bauchweh... Ich weiss einfach nicht, wie ich das handeln soll.

Viele Grüsse,
Chrissie

 
6 Antworten:

zwei Personen

Antwort von SusanneZ am 30.10.2006, 12:24 Uhr

Ohje, du Arme! Ich denke, das Problem lässt sich nur auf eine Art lösen: zwei Personen - eine für den Kleinen und eine andere für die Große. Sprich die zweite Person muss Ersatzangebote liefern und somit das empfundene Aufmerksamkeitsdefizit beim zweiten Kind ausgleichen. Das wird allerdings auch recht schwierig, denn vermutlich bist du dann die einzigste Person, die Dari aus dem Schlamassel holen könnte. Allerdings wird sie wohl eher auch am seltenen Besuch teilhaben wollen.

Vielleicht kannst du deine Schwiegies überzeugen, dass sich abwechselnd um beide gekümmert wird. Bspw.: Oma nimmt Darvin und spielt mit ihm und Opa nimmt Dari und spielt etwas mit ihr. Später tauschen. Eure Grund-Regeln im Umgang mit den Kindern vielleicht vorher nochmal klären? Dein Mann sollte da besser das Gespräch mit den Schwiegies übernehmen.

Einen anderen Weg sehe ich momentan nicht.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: zwei Personen

Antwort von wassermann63 am 30.10.2006, 12:47 Uhr

Hi,

mir käme da nur in den Sinn: den Geburtstag aushäusig feiern, mit einem wahnsinns-anstrengenden und Aufmerksamkeit beanspruchenden Programm, so dass keiner auch nur eine Sekunde lang irgendwas selber denken kann ;-)

Europa-Park o.ä. oder gar ein Disney-Weekend in Paris für alle..

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Jacky: Daran hatten wir sogar auch schon gedacht :-)

Antwort von krueml am 30.10.2006, 13:59 Uhr

In der Tat war 2 Tage Europapark bei uns evtl. in der Planung weil die Kids es dort lieben (ist nur 100 Km von uns weg und wir gehen ab und zu hin, auch über Nacht). Wir wollten das spontan entscheiden, je nach Wetterlage denn bei Novemberregenwetter ist selbst der Europapark nicht wirklich toll.

Wenigstens müsste ich dann nicht alle bewirten, bekochen, hinter denen aufräumen UND noch bei den Kids vermitteln... *seufz*

LG,
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Susanne

Antwort von krueml am 30.10.2006, 14:05 Uhr

Das Problem ist, dass nur die Oma mit den Kindern spielt. Der Opa findet seine Enkel zwar toll (zum angeben bei anderen) aber mit ihnen spielen will er nicht. Das hat er wohl mit seinem eigenen Sohn auch nie getan.

Ich mache mich sowieso schon immer "beliebt" wenn ich denen über den Mund fahre - ist mir aber egal denn meine Kinder und ihr Wohl sind mir wichtiger :-)

Fakt ist, sind sie da, habe ich 4 "Kinder" zu betreuen und mein Mann kann jobbedingt keine grosse Hilfe sein. Ich lasse ihn auch nicht gerne intervenieren weil er dann gleich losbrüllt und seine Mutter anfängt zu flennen. Das endet immer mit grossem Drama. Da pfeife ich sie lieber selbst zurück, nett aber deutlich. Und mittlerweile hat sie aus Erfahrung einen heiden Respekt vor mir. :-)))

LG,
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Na dann, besser wegfahren ;-)

Antwort von SusanneZ am 30.10.2006, 14:17 Uhr

Was besseres wüsste ich dann nicht. Denn kochen, putzen und Streits schlichten aufeinmal ist mehr als stressig. Dass dir dein Mann da nicht wirklich helfen kann, hatte ich schon vermutet. Deshalb hatte ich an den Opa gedacht. Aber wenn der ja eigentlich nur körperlich anwesend ist und nicht mehr, dann fällt das natürlich flach.

Hat dein Mann noch ne Rechnung mit seiner Mam offen oder wie schafft er es sie zum Heulen zu bringen ;-)... Keine ernst gemeinte Frage, aber das muss ja gehörig zur Sache gehen... Musste schmunzeln als ich das gelesen habe.

Wenn sie also nur 2 Tage bleiben, dann ist Europa-Park oder sonst etwas das beste. Dachte erst, sie bleiben länger als nur zum Geburtstag.

LG und trotzdem schönes Feiern

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Susanne

Antwort von krueml am 30.10.2006, 14:35 Uhr

Sie bleiben 4 oder 5 Tage aber wenn 2 davon schon mal mit Programm belegt sind, ist das ein guter Anfang. ;-)

Meine Schwiegermutter ist nah am Wasser gebaut und ihr einziger Sohn ihr ein und alles. Sie ist einfach nur nervig (wie so ein aufgedrehter Beagle) und dazu noch ziemlich schwer von Begriff. Mein Mann ist ständig genervt von ihr und es dauert meist nicht lange bis er austickt und sie zusammenstaucht. Niemand kann dieses Paar ertragen, alle unsere Freunde und sogar mein Vater verleugnen sich wenn sie wissen, dass die kommen...

LG,
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.