Christiane Schuster

Schlafproblem

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Frau Schuster,
mein Sohn ist 10 Monate alt und war von Anfang an ein sehr ruhiges Kind, er hat wenig geschrien und auch nachts hat er nie geweint, nur so geknautscht. Er hat schon seit einigen Monaten durchgeschlafen oder wurde nur kurz wach und dann half der Nuckel. Vor einem Monat war er krank: Durchfall keinen Appetit, dazu eine Mittelohrentzündung. Wenn er Nachts geschrien hat und sich wegen schlimmen Bauchschmerzen gekrümmt hat, half warmer Tee und ich war ja froh, daß er wenigstens getrunken hat. Nun hat er sich das aber angewöhnt und wacht Nachts auf und ist nur mit Fläschchen zu beruhigen. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache, außerdem habe ich vor den Außwirkungen an den Zähnen schon Angst. Mit Tasse ist es noch problematisch, er weigert sich und Nachts habe ich es noch nicht mit Tasse versucht, da es ja am Tag nicht klappt. Welche Methoden gibt es, ihm dieses nächtliche Teefläschchen abzugewöhnen. "Schreien lassen" habe ich versucht, er beruhigt sich nicht. Ich habe auch gedacht vielleicht mit ins Bett nehmen, vielleicht reicht meine Nähe, aber auch daß ging schief, ich weiß einfache keine Lösung.
Ich bin für jeden Tip dankbar.
Silvana

von Silvan am 03.02.2000, 12:28 Uhr

 

Antwort auf:

Schlafproblem

Hallo Silvana
Es gibt anstelle der Flaschen auch sogenannte Trink-Lern-Tassen. Das sind Tassen mit Deckel, an denen sich, ähnlich wie bei Schnabeltassen, Vorrichtungen zum Trinken befinden. Fragen Sie im Kinderfachgeschäft nach. Vielleicht hat er nachts wirklich Durst? Wenn nicht, versuchen Sie ihm den Übergang vom Wachen zum Schlafen mit einer Spieluhr, einem Nachtlicht oder einem Schmusetuch zu erleichtern.
Viel Erfolg!

von Christiane Schuster am 03.02.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.