Christiane Schuster

Krabbelgruppe

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster,

mein Sohn Johannes (14 Monate alt) besucht seit zwei Monaten mit mir zusammen wöchentlich eine Krabbelgruppe. Obwohl er zu Hause ein temperamentvolles und aufgewecktes Kind ist, verhält er sich in der Gruppe total ängstlich und verschüchtert - will nicht mit den anderen spielen, fängt sogar an zu weinen, wenn ihm nur ein anderes Kind zu nahe kommt oder ihn eine der anderen Mamas zu lange anschaut. Ich muss eigentlich die ganze Zeit direkt bei ihm sitzen. Da er (noch) keine Geschwister hat, dachte ich, eine Krabbelgruppe würde ihm guttun. Mittlerweile habe ich allerdings Bedenken, dass es evtl. zu früh ist und für ihn nur Stress darstellt.
Oder meinen Sie, dass es bei seinem Verhalten gegenüber anderen Kindern gerade wichtig ist, am Ball zu bleiben? Mit seinem 4-jährigen Cousin, den er ca. alle zwei Wochen sieht, spielt er immer sehr ausgelassen und auch bei Besuch etc. zu Hause fremdelt er nicht.

Ich wäre für Ihren Rat dankbar!

Mit freundlichen Grüßen

Hanna

von Hanna79 am 11.09.2009, 17:23 Uhr

 

Antwort auf:

Krabbelgruppe

Hallo Hanna
Bitte besuchen Sie mit Ihrem Sohn auch weiterhin geduldig die Krabbelgruppe. Auch wenn er sich noch nicht anderen Kindern zuwendet, wird er aufnehmen, was die Kinder spielen, was gesungen wird usw.
Zu Hause wird er dann das Erlebte sicherlich auf Ihre Anregung hin nur allzu gerne mit Ihnen,anderen Bezugspersonen und auch seinem Cousin nachspielen wollen.

Gewöhnen können Sie ihn an eine Kontaktaufnahme zu anderen Kindern, indem Sie selbst sich mit Johannes beschäftigen und dann mal ein Kind zum Mitspielen einladen. Heben Sie dann die Stärken beider Kinder lobend hervor und freuen Sie sich darüber, wie schön es ist zu Dritt zu spielen.

Ihr Sohn wird sich von ganz allein zunehmend von Ihnen lösen, da er -wie alle Kinder- einen sehr großen Bewegungs- und Entwicklungsdrang hat. Mit 14 Mon. braucht er einfach noch Ihre unmittelbare Nähe und ermutigende Unterstützung, um sich sicher orientieren zu können und behutsam zunehmend Eigeninitiative zu zeigen.

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 12.09.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Hauen/Schubsen in der Krabbelgruppe...leider lang

Hallo! Meine Tochter ist 1 3/4 Jahre alt und geht seit Dezember mit mir in die Krabbelgruppe. Da ich die Krabbelgruppe alleine leite, habe ich natürlich das PRoblem, das ich nicht so wie eine "Gast"-Mutter immer auf mein Kind achten kann, da ich ja das Programm (Fingerspiele, ...

von Methos 15.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Krabbelgruppe

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.