Frühstück: Der beste Start in den Tag

Mädchen mit Muesli Orangensaft und Keksen

© fotolia, Africa Studio

Viele Kinder verlassen ohne Frühstück das Haus, jedoch gerade für Kinder ist ein gutes Frühstück besonders wichtig.

Eine repräsentative Umfrage unter Eltern hat ergeben: Jedes siebte Kind verlässt ohne Frühstück das Haus. Außerdem ergab die Umfrage, dass jedes vierte Kind morgens keinen Appetit hat aber auch, dass in jedem dritten Haushalt morgens keine Zeit zum Frühstücken bleibt. Zeitmangel und Appetitlosigkeit am Morgen sind demnach die häufigsten Ursachen, wenn Kinder mit leerem Magen in den Kindergarten oder in die Schule kommen. Im Gegensatz dazu betonen seit langem Experten, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Unsere Großeltern wussten das auch schon und drückten das so aus: "Morgens sollst Du essen wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann." Am Wochenende nehmen sich Familien gerne die Zeit für ein kaiserliches Frühstück. Unter der Woche sieht das frühmorgens in vielen Familien anders aus: Hektik und Zeitnot bestimmen den Ablauf - für ein entspanntes Frühstück bleibt das keine Zeit.

Frühstück regt den Stoffwechsel an

Dabei ist das Frühstück nicht nur wichtig als Ruhepol, bevor man sich in den hektischen Tag stürzt, sondern auch für den Körper, als erste Energiequelle des Tages: Ein ballaststoffreiches und gesundes Frühstück regt die Stoffwechselprozesse im Körper an und liefert dem Gehirn Energie. Frühstück ist im Idealfall auch ein wichtiger Mineralstoff- und Vitaminlieferant - das alles fehlt Kindern, die morgens mit leerem Magen das Haus verlassen. Besonders für Kinder und Jugendliche ist ein ausgewogenes Frühstück wichtig. Ihr Körper befindet sich noch im Wachstum. Kinder brauchen ausreichend Kalzium für das Knochenwachstum. Weil Milch und Milchprodukte die wichtigsten Kalziumlieferanten sind, ist es ideal, wenn es bereits morgens ein Glas Milch, einen Becher Joghurt oder eine Tasse Kakao zum Frühstück gibt. Auch Kohlehydrate in Form von Vollkornflocken oder Vollkornbrot liefern lang anhaltend Energie und regen durch die enthaltenen Ballaststoffe die Verdauung an.

Viele Kinder lieben morgens süße Cornflakes, Nougatcreme und Schokocroissants, weil es so lecker schmeckt. Regelmäßig sollten Kinder (und Erwachsene) so nicht frühstücken. Denn diese Produkte enthalten besonders viel Zucker, der den Blutzuckerspiegel kurzzeitig schnell ansteigen lässt. Der Blutzuckerspiegel stürzt jedoch nach kurzer Zeit genauso schnell wieder ab. Die Folge: Um schnell Nachschub an Zucker zu bekommen, signalisiert das Gehirn Heißhunger auf Süßes. Gleichzeitig werden Kinder unkonzentriert und die Leistungsfähigkeit nimmt ab.

Müsli ist für Kinder morgens ideal

Es muss gar kein aufwendiges Frühstück sein: Etwas Müsli in die Schale, Milch und ein paar Obststückchen rein -fertig ist ein perfektes Frühstück für Kinder. Ballaststoffe, Fruchtzucker, Kalzium - in einem guten Müsli ist alles drin, was den Bauch lange satt macht, dem Gehirn Energie liefert und den Knochen beim Wachsen hilft.

Falls das Kind morgens absolut keinen Appetit hat, sollte es zumindest ein Glas Saft, Milch oder eine Tasse Kakao trinken. Auch wenn diese Energiequellen nicht lange vorhalten, so regen sie zumindest den Stoffwechsel an und der Kreislauf kommt in Schwung - der Appetit kommt dann spätestens in der ersten Pause. Dann sollte die Brotbox gut gefüllt sein mit Obst, Gemüsestückchen und Vollkornbrot.

Zuletzt überarbeitet: September 2018

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.