Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Big V am 12.02.2004, 22:14 Uhr

Suche Kinderfrau Raum Stuttgart- worauf muß man achten?

Hallo,
was ist entscheidend nach Meinung von Euch erfahrenen Kinderfrau-Arbeitgebern?
Sprache, Referenzen, Woher wißt Ihr, was die den ganzen Tag machen, machen sie Hausarbeit mit? Was ist bei Euch üblich zu bezahlen? Es wäre ein Job für 3 Tage/Woche.
Lieben Dank!

 
2 Antworten:

Interessiert mich auch...

Antwort von tinai am 13.02.2004, 10:59 Uhr

Spiele auch immer wieder mit dem Gedanken, eine Kinderfrau zu nehmen, aber bisher nicht,

Aber ich kenne zwei Familien, die eine Kinderfrau haben. Sie haben sehr gute Erfahrungen gemacht mit älteren Kinderfrauen (meist mit erwachsenen Kindern), aber sie bezahlen in Stuttgart 10Euro die Stunde!!!! Dafür kommen die Frauen aber ins Haus, machen auch Hausarbeit und arbeiten völlig selbstständig.

Um ehrlich zu sein, mir wäre es das wert (Putzfrauen verlangen in Stuttgart auch so viel), aber ich habe bisher nie die richtige gefunden.

Viel Glück bei der Suche.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Suche Kinderfrau Raum Stuttgart- worauf muß man achten?

Antwort von u_hoernchen am 13.02.2004, 12:13 Uhr

Also, dann oute ich mich mal als Arbeitgeber von Kinderfrau...

Also, ich fang mal mit der Suche an: wir haben in der TAgeszeitung eine Anzeige geschaltet, die möglichst allgemein gehalten war, d.h. vor allem KEIN Hinweis drauf, ob Junge oder MÄdchen und welcher Name etc. (Grund erklär ich später). Nur: Alter, Anzahl Stunden/Woche, STadteil, dass wirs auf Lohnsteuerkarte machen wollen (also nicht schwarz), dass wir gute Deutschkenntnisse und die Bereitschaft zu leichter Tätigkeit im Haushalt voraussetzen. Das wars glaub ich.

Dann stand das Telefon nicht mehr still, aber die meisten fragten nur: wie viel Geld, wie viel Stunden, wie viel Urlaub. Sehr wenige (von 50 vielleicht 5!!!!) fragten: ist es ein Junge oder ein Mädchen, wie heißt das Kind etc... Nur die 5 kamen überhaupt in die engere Wahl (so kann man sehr leicht die Spreu vom Weizen trennen!). Effektiv angeschaut haben wir uns drei, davon war die eine wahnsinnig esoterisch, die andere etwas zu streng, und die dritte war uns gleich sympathisch ("ich komme aus Österreich, reicht das an Deutschkenntnissen???").

Wichtig ist: Referenzen checken! D.h., wenn sie schon bei anderen Leuten gearbeitet haben, um die Telefonnummer bitten und dort anrufen und nachfragen, wie es so war.

So: wir haben sie nun seit gut einem Jahr, sie hat unseren Kleinen übernommen, als er ca. 5 Monate alt war, 30 Stunden pro Woche an vier Tagen. Sie ist Mitte 40 und hat selbst zwei Kinder (12 und 15). Ach ja: die Kinderfrau sollte selber keine KLEINEN Kinder haben, sonst ist die Gefahr zu groß, dass die mal krank werden und sie zu Hause bleibt.

Sie kommt um 8.30 und geht um 16 Uhr, in der Zeit macht sie eigentlich alles, vor allem natürlich Kind, aber ehrlich gesagt rühr ich im Haushalt fast keinen Finger mehr (ok, ich schreibe morgens den Einkaufszettel). Sie macht die Wäsche (und zwar nicht nur fürs Kind), die Einkäufe, geht zur Post und zur Reinigung, auf den Spielplatz, macht ihm Mittagessen, legt ihn zum Schlafen hin, saugt, wischt, bügelt (!!!!!) etc. Sie putzt KEINE Fenster (haben wir ihr auch verboten) und besorgt natürlich auch keine schweren Sachen wie Getränke und Windeln etc. Aber: sie ist auch ein echtes Goldstück!! Ich würde in jedem FAll regeln: ALLES was mit dem Kind zu tun hat, ist ihre Aufgabe, und dazu gehört auch, den Windeleimer zu leeren. Und wenn das Kind schläft, kann sie auch mal was für den übrigen Haushalt tun.

So, Kosten: wir haben sie ordentlich angestellt, also kein MInijob, sie kriegt ein Monatsgehalt, das ca. 8 EUR/ Stunde brutto entspricht, dazu Monatskarte. Netto ist das für sie natürlich weniger, kommt aber auf die individuelle Steuerklasse an. Für den Arbeitgeber kommen noch mal ca. 20% an Sozialversicherungsabgaben dazu. Und ein ziemlicher Papierkram am Anfang (Steuer, Unfallversicherung, Sozialversicherung, ARbeitsamt etc.)(bitte hierzu privat anmailen, wenn es interessiert).

Was noch? Urlaub ist natürlich nicht mehr so flexibel planbar, weil einer mehr berücksichtigt werden muss mit seinen Wünschen, aber das läßt sich regeln.

Ich würde es in jedem FAll immer wieder so machen, weil ich so nach der Arbeit einfach Zeit für den kleinen Mann habe, ohne mir über den Haushalt den KOpf zerberchen zu müssen.

so, bei fragen mailt mich einfach an..

Ulrike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.