Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von marit am 07.10.2004, 13:39 Uhr

Riesendämpfer bei Bezirksregierung (v.A. an die Lehrer)

Hallo ihr,

ich bin gerade mit den Nerven völlig am Ende. Eben komme ich von der Beziersregierung, weil ich mich nach der Möglichkeit einer Anerkennung meiner Promotion als staatsexamensadäquat erkundigen wollte. In NRW gab es eine Initiative, die noch vor kurzem wie wild um etwaige Seiteneinsteiger gebuhlt haben - und ich hatte mir da ehrlichgesagt gute Chancen ausgerechnet, ins Profil zu passen und noch eine andere Option zu haben, wenn ich mich doch noch von der Uni verabschieden möchte. Ich hab mich immer fachdidaktisch weitergebildet, ich bin an Projekten wie der "Kinderuni" beteiligt, ich habe 3 Hauptfächer auf Magister studiert, die zugleich auch Schulfächer sind. Nun mußte ich heute sagen lassen, daß ich, wenn ich das wirklich wollte nur in einem (!) dieser drei Fächer unterrichten dürfte und auch das nur an Haupt und Berufsschulen, in den anderen Fächern müßte ich "auf Staatsexamen nachstudieren (!!!!!). Im übrigen seien auch dann meine Chancen gering, da es sich nicht um Mangelfächer handle. Die Bearbeitungszeit meines Antrages - der vermutlich abschlägig beschieden würde - betrüge 10 Monate (!!!), sich zwischendrin nach dem Stand der Dinge zu erkundigen sei sinnlos.
Irgendwie habe ich wohl ein perfektes Gefühl für mieses Timing. Als ich meinen Magisterabschluß machte (zuvor hatte ich ewig auf Lehramt studiert), war ich nur dashalb auf Magister gewechselt, weil ich ein Promotionsangebot einer Professorin hatte, die noch nicht Staatsexamensberechtigt war (2 Monate später war sie es)und weil es damals sogar einen NC für die zulassung zum Referendariat gab und die chancen ohnehin denkbar schlecht waren. Dann promovierte ich 3 Jahre lang - und in dieser winzigen Zeitspanne wurden plötzlich alle auch noch mit sehr mäßigen Noten übernommen. Und nun ist schon wieder alles dicht.

Daß das leider so ist, ist die eine Sache - aber daß wir Wissenschaftler, die offenbar so eine Art stille Reserve darstellen, wenn wir gerade mal wieder nicht gebraucht werden von irgendwelchen "Sachbearbeitern" behandelt werden, als seien wir der letzte Dreck, Menschen, die die Welt nicht braucht, ist eine bodenlose Unverschämtheit. Alleine schon, allen Ernstes zu behaupten, daß eine PROMOTION sich nicht mit einer Staatsexamensprüfung messen lassen könnte, ist so etwas von anmaßend, daß mir wirklich die Worte fehlen...

verzweifelte Grüße,

marit

 
5 Antworten:

Re: Riesendämpfer bei Bezirksregierung (v.A. an die Lehrer)

Antwort von Murmeline am 07.10.2004, 17:22 Uhr

Das tut mir sehr Leid *dicheinfachmaldrück* und ich wünschte, ich könnte Dir helfen! Meiner Schwester geht es ja so ähnlich:-(
Tu Dir zur Ablenkung heute abend mal was richtig Gutes!
Alles Liebe
Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich bin erstaunt!

Antwort von krissie am 09.10.2004, 11:46 Uhr

Hallo Marit,

ich hab auch von dieser Möglichkeit in NRW gehört, weil eine Freundin aus Köln das machen will (Magister, hoffentlich bald Promotion) und die stellte es so dar, bzw. hat es wohl auch so erfahren, dass es eine reine Formsache ist. Mal davon ab: die Magisterarbeit ist ja schon gleichwertig mit einer STaatsexamensarbeit, was Umfang, Bearbeitungszeit etc. betrifft. Die Promotion übertrifft doch dies bei weitem.

Hier in Hessen gibt es wohl auch verschiedene Seiteneinsteigerprogramme, (in einigen anderen Bundesländern auch, nur alle verschieden!). Jedoch ist mir schon bewusst, dass an meiner Kombination für Gymnasien absolut kein Mangel herrscht, dennoch wollte ich mich mal erkundigen. Meine Nachbarin konnte sich große Teile ihres Kunstgeschichtestudiums (!) anerkennen lassen, muss aber noch einges nachmachen, für Lehramt an Hauptschulen (dann Kunstpädagogik).
Vielleicht magst Du mal berichten, was letztlich dabei rausgekommen ist, würde mich interessieren.

LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hilft Dir auch nicht weiter, aber

Antwort von Benedikte am 09.10.2004, 13:13 Uhr

mein Ex-Freund ist promovierter Chemiker und hatte da nichts gefunden.Ihm hat man dann für seine Ausbildung Chemie und Physik als erstes Staatsexamen anerkannt ( weil im Chemiestudium soviel Physik ist, studiert hatte er das nicht) und er furfte dann gelich ins referendariat an einem Gymnasium einsteigen.
Nach dem Assessorenexamen hat er dann im ersten Anlauf zwar keine Stelle an einem Gymnasium gekriegt, aber an einer Realschule mit immerhin A 12-in aachen.
Und er sagte, dass sie das mehreren angeboten haben- aber nur Naturwissencshaftlern, da Mangelfächer. Das war auch in NRW, aber Mitte der neinziger.

benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @krissie

Antwort von marit am 11.10.2004, 8:44 Uhr

Hallo,
tja, das war wohl einzig im Monat März diesen Jahres unproblematisch. Da haben das viele machen lassen und jetzt ist der Bedarf schon gedeckt, die Infoseiten im Netz aber offenbar nicht entsprechend aktualisiert. Ich war bei der Bezirksregierung in DD, die wäre auch für deine Freundin zuständig.

Die Magisterarbeit ist ja schon 20 Seiten länger als die Staatsexamensarbeit- daher ist mir überhaupt nicht klar, worauf die sich in punkto Qualität der Abschlüsse berufen. Bei mir ist es ja sogar so, daß ich sogar Lehrämtler PRÜFEN darf - und dennoch wird mein Abschluß als nicht adäquat für den Lehrerberuf eingestuft. Was der Sachbearbeiter allerdings auch sagte, ist daß der Eingangsstempel der aAnerkennungsbewerbung keine Rolle spielt, sondern daß das nach aktueller Sachlage entschieden wird, wenn sivh der Sachbearbeiter den Antrag vornimmt. Also: sollte es plötzlich ein Religionsverbot an öffenltichen Schulen geben und von einem Tag auf den anderen Philosophielehrer gebraucht werden, oder sollte der Pisaschock zu zusätzlichen Deutsch-Programmen führen etc., dann kann man vöölig willkürlich Glück haben, wenn gerade zur rechten Zeit der Antrag auf dem Tisch liegt. Das ist aber alles natürlich sehr unwahrscheinlich.
Ich berichte gerne wies weitergeht - allerdings kann ich da ja jetzt erstmal nicht viel unternehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @krissie

Antwort von krissie am 11.10.2004, 9:20 Uhr

Ach Mensch, das hört sich nach ziemlicher Willkür an...
Viel Glück trotzdem, vielleicht wird es ja was.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.