Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von ines am 15.02.2003, 0:02 Uhr

Hab ich alles verkehrt gemacht?

Hallo Leute!!!

Meine Kleine geht seit ihrem 1. Geburtstag in die Krippe. (weil ich anfangen sollte mit arbeiten, aber man hat mich gekündigt) Am Anfang hat sie geweint, man hat mir geraten zu gehen und ich bin gegangen (aber als ich zur Tür raus war, war sie ruhig). Nach 6 Wochen hat sie nicht mehr geweint. Sie weint nur, wenn sie längere Zeit zu Hause war (nach Wochenende o. Urlaub). Sie geht 5,5 Stunden hinein (für viele zuviel!) Also wenn ich mir hier immer die Kommentare durchlese, hab ich alles verkehrt gemacht!? Ich mache mir totale Vorwürfe...
Ich bin auch mit der Krippe nicht so recht zufrieden. Meine Tochter ist 16 Monate und da sie noch nicht laufen kann, stecken sie die Erzieherinnen in eine Lauflernhilfe (welche ich ablehne!). Sie sagen, sie können nicht immer aufpassen, die anderen würden sie umrennen usw. (für mich haltlos!)... Aber ich bewerbe mich ja auch weiterhin und brauche den Krippenplatz, wenn es mit der Arbeit klappt. Ich konnte mir die Krippe nicht mehr aussuchen, da mein Platz zu spät bewilligt wurde und nur noch dort ein Platz zu bekommen war! :-(
Bin ich jetzt eine schlechte Mutter? Ich mache mir echt Vorwürfe!
Ines

 
16 Antworten:

Re: Hab ich alles verkehrt gemacht?

Antwort von mamamittochter am 15.02.2003, 8:48 Uhr

Hallo Ines,

das mit dem in die Krippe zu gehen, finde ich persönlich ganz in Ordnung. Meine Mutter hat mich zum Beispiel auch mit einem Jahr in die Krippe abgegeben und arbeiten gegangen. Und aus mir ist was geworden. Sie lernt schnell mit anderen Kindern umzugehen. Und sie wird es später leichter haben als die anderen Kinder, die allein von der Oma betreut wurden. Ganz sicher. Ich kenne viele Beispiele dafür.

Das einzige was ich ganz um gar nicht gut finde, ist, das deine Tochter in die Laufhilfe reingesteckt wird. Da würde ich mit den Erzieherinnen noch ein ernstes Wörtchen reden. Hast Du zu Hause keine Möglichkeit mit Deiner Tochter laufen zu üben??? Meine Tochter ist auch 16 MOnate alt und hat auch gerade angefangen zu laufen. Das haben wir aber nur zu verdanken, dass sie 1 mal in der Woche zu meiner Mutter geht. Sie haben ohne gleichen geübt. Einer sitzt vorne und der anderer ein Stück weiter hinten und das Kind wird aufgestellt und gebeten zu jemand hinzulaufen. Das hat meiner sehr viel Spass gemacht und sie läuft jetzt ohne Probleme. Mit 16 Monate sollten die Kinder schon langsam anfangen damit.

LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du bist keine schlechte Mutter und du hast nicht alles falsch gemacht...!

Antwort von Dragonia am 15.02.2003, 11:25 Uhr

Hi ines!
mach dir bitte keine vorwürfe. deine tochter hat sich an die krippe gewöhnt, sie weint nicht mehr und wie ich finde, ist genau das das wichtigste.

dass du dir die krippe nicht aussuchen konntest, kann man dir auch nicht vorwerfen. dass deine kleine tochter noch nicht laufen kann (meine mit 17 monaten läuft auch noch nicht) ist dir auch nicht vorzuwerfen.

schade finde ich es nur in der tat, dass man sich in der krippe nicht richtig um sie kümmern kann oder will.

und die tollen und weißen und überaus gut gemeinten ratschläge die meistens, wie du schon geschrieben hast, in vorwürfen ausarten, versuch sie zu ignorieren.

gruß dragonia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

dann bin ich auch eine

Antwort von charlybrown am 15.02.2003, 13:48 Uhr

Hallo,

wir haben julia auch mit 1 jahr in die Krippe geschafft und es war das beste was wir machen konnten. Sie ist jetz 2 Jahre und geht suuuuuuuuuper gerne hin und das vom ersten Tag an. sie lernt sehr schnell neues und spricht komplette Sätze (keine oder sehr selten noch in Babysprache) mit uns.
Ich würde es wieder so machen.

Vielleicht sollten wir einen "Club der schlechten Mütter" gründen, denn dann bin ich ja auch eine.

Ich hab mir auch so manches anhören dürfen. Hör weg. Ihr müsst damit leben und nicht andere. Bei Oma werden sie doch meistens verzogen weil sie da alles drfen. Julia darf bei Oma auch alles, aber sie weiss das es das zu Hause nicht gibt, nur bei Oma.

Viel erfolg

LG Andrea die schlechte Mutter + Julia das glückliche Krippenkind

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lauflernhilfe lang

Antwort von irmel am 15.02.2003, 14:06 Uhr

Mit 16 Monaten muss noch kein Kind laufen können oder auch nur anfangen damit. Allerdings schadet es sicher nicht etwas zu motivieren und zu ueben. In der Kinderphysiotheropie wo ich mit Heiko jede Woche 1 x hingehe sind ueberall Plakate, wo beschrieben wird dass eine Lauflernhilfe nichts zum Laufenlernen beiträgt und das es (wegen erreichter Geschwindigkeiten) eher gefährlich ist. Ich habe mir den Mund fusslig reden müssen, da Heiko vor 13 Monaten nicht sitzen durfte. Es ist traurig aber wahr - die meisten Erziehrinnen haben von der Motorischen Entwicklung bei Kindern keine Ahnung, es scheint einfach nicht in der Ausbildung vorzukommen. Ich habe Bücher angeschleppt, selber Verenkungen angestellt um bestimmte Abläufe zu erklären etc. Irgendwann wurde zumindest verstanden, dass ich Sie nicht bevormunden wollte, sondern dass mir die Sache echt am Herzen lag. Als das geschafft war lief es besser. Das gilt für alle "Verbesserungsvorschläge" - auch beim Essen, Spielen.
Uebrigens: 5.5 h pro Tag sind sicher nicht zu lang in der Krippe.Versuch die Erzieherinnen möglchst gut kennen zu lernen, dann kannst Du am besten einschätzen was tagsüber so ab geht. Lass Dein Kind ruhig dort bis Du Job und eine wirklich bessere Betreuung gefunden hast, viel herumwechseln in der Betreuung ist sicher das schlechteste was man tun kann.
Gute Nerven wünsche ich Dir und einen baldigen Job - für mich klingt es gar nicht so als ob Du alles falsch machst. Gruss Irmel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab ich alles verkehrt gemacht?

Antwort von ines am 15.02.2003, 19:49 Uhr

wollte noch sagen, sie konnte bis vorhin (JUHU) noch nicht frei stehen!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: dann bin ich auch eine

Antwort von ines am 15.02.2003, 19:53 Uhr

hallo charlybrown,

danke für die aufmunternden Worte. Ich bin schon ein bißchen relaxter und werde am Montag gleich mit den Erziehern reden, daß sie die Sch.... Gehhilfe wegtun sollen! Vielleicht klappts ja dann doch schneller, weil sie ja sich nicht mehr drauf verlassen kann, daß da eine HILFE ist... Mal schaun... Bis jetzt ist noch kein Kind sitzen geblieben!

Danke für alles!
Ines

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Komische Krippen, von denen Ihr erzählt.

Antwort von Ulli am 15.02.2003, 20:10 Uhr

Also da muss ich "unsere" Krippe doch mal loben, auch wenn meine Große dort seit fast einem Jahr raus ist.
Lauflernhilfen gabs da nie, sogar auf die Kuhmilch freie Ernährung unter einem Jahr wird versucht zu achten (obwohl ich mich damals über die Quarktaschen auch geärgert habe, aber es war bestimmt keine Absicht).
Dort gilt auch die Regel: "Was Kinder nicht alleine können, können sie eben noch nicht." Egal ob es sitzen, laufen oder irgendwo hochklettern ist.
Im Gegenteil, Eltern die mit ihren Kindern sowas "üben" kriegen auch ganz deutlich den Hinweis, dass das falsch ist.
Und die Kinder sind enorm selbständig, so fangen dort viele schon mit zwei an, Windeln abzulegen und allein aufs Klo zu gehen.
Achja, für die ganz "frühen", es werden Kinder ab sechs Wochen aufgenommen und auf Wunsch wird auch abgepumpte Muttermilch gefüttert. Für die Kleinen (so die vier oder fünf Kleinsten gibts auch vormittags ne Extra-Betreuung, wo auch mal gebadet wird oder so, das sind meist die nicht-laufenden Kinder).
Also ich finde es schade für meine zweite Tochter, dass wir jetzt auf dem Land weit weg wohnen, ich hätte sie gerne dorthin geschickt!
Achja mein LOBLIED gilt der Uni-KiTa in Mainz.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Laufen üben, Falsch? Na ja, jeder sieht es anders. Es kommt auf die Situation drauf an!!!

Antwort von mamamittochter am 15.02.2003, 20:28 Uhr

Hallo ,

ich wollte noch was zum laufen lernen dazu sagen. Es ist gar nichts falsch dadran mit den Kindern das zu üben was sie eigentlich schon können! Soviel mal zu dem Thema. Wenn das Kind schon stehen kann und paar Schritte laufen kann, nachzuhelfen ist sicherlich nicht falsch.
Wenn das Kind etwas mit der Entwicklung im Rückstand ist, ist es sicherlich falsch "zu üben" . Da sollte man warten bis es von alleine macht.

In unseren Fall ist es so gewesen, das meine Tochter schon seit 9 Monaten von alleine gekrabbelt ist, mit 10 stand sie einige Minuten frei. Allerdings ist sie so "intelligent", dass sie schnell begriffen hatte, das man auch auf die "Schnauze" fallen kann, wenn man versucht, vom Tisch bis zum Sofa zu wackeln. Da hat sie diese Form von "Fortbewegung" eingestellt. Wir haben jetzt fast 6 Monate gewartet und dann gesehen , wenn wir ihr nicht helfen, zu begreifen, das Laufen die angenehmste Art ist sich fortzubewegen, würde es noch länger gehen.

Die letzten zwei Wochen lauft sie nur! Und zwar sehr stabil. Es macht ihr auch sehr viel Spass. Sie hat immer in die Hände geklatsch und dabei gelacht, wenn sie es geschafft hat aus dem Kinderzimmer zu mir in die Küche zu laufen. Mittererweile rennt sie auch draussen im Schnee. Wir brauchen kaum mehr einen Kinderwagen, da sie immer raus will , laufen.

Was ist falsch dabei, einem Kind etwas beizubringen. Genau so wie spielen üben, oder essen üben????? Es muß einem Kind alles beigebracht werden. Und dabei geht es nicht ums Trainieren, sonst würden wir ja nicht in die schule geschickt oder??? Wir würden dann warten bis das Kind von alleine drauf kommt, lesen zu können oder wie???

LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mamamittochter

Antwort von berita am 15.02.2003, 22:55 Uhr

Hallo,

ich denke, es geht hier nicht darum, dass die Erzieherinnen dem Kind Laufen beibringen wollen, sondern sie wollen es in eine "Lauflernhilfe" stecken. Das ist ein Geraet mit Raedern, wo man das Baby reinsetzt und es rollt damit durch die Gegend. Aerzte warnen immer wieder davor, weil es schlimme Unfaelle geben kann (Kind kann sich bei Sturz nicht abfangen) und weil es dem Laufenlernen eher abtraeglich ist.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von shortie am 15.02.2003, 23:05 Uhr

lauflernhilfe wegen keine zeit, tststs... die haben wohl einen schlechten betreuungsschlüssel?! es müssen ja nicht alle immer rundum betreut werden, aber wenn sie deine tochter quasi wegstellen, dann finde ich das komisch. im übrigen kann einem kind m.m.n. kaum was besseres als krpiee o.ä. passieren. normalerweise fachkundiges personal und vor allem kinder, kinder, kinder zum spielne, und viel spiezeug, was man selber nciht hat. lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: LOL @berita

Antwort von mamamittochter am 16.02.2003, 10:21 Uhr

Hallo,

mein Beitrag von vorhin war aber nicht auf die Laufhilfe bezogen, sondern auf den Beitrag davor, dass "üben" falsch!
In Übrigen weiß ich was eine Laufhilfe ist. Wir hatten das Ding auch mal gehabt. Allerdings nur unter Aufsicht und nicht länger als 10 Min am Tag.

Ich habe Ines mal vorgeschlagen, dass sie mit Ihrem Kind "laufen übt" Damit das Kind so schnell wie möglich aus diesem Ding rauskommt und nicht mehr in der Krippe reigesteckt wird. So war es gemeint. Ich finde es ganz schlimm dass die ausgebildeten Erzieherinnen so was tun. Auf Dauer kann doch das Kind Beckenschäden bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Achso, sorry, Missverstaendnis :-) LG

Antwort von berita am 16.02.2003, 13:10 Uhr

ot

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab ich alles verkehrt gemacht?

Antwort von RenateK am 17.02.2003, 8:47 Uhr

Hallo,
also das mit der Krippe hast Du bstimmt nicht falsch macht und 6 Stunden am Tag sind sicher nicht zu viel (ich kann mich auch nicht erinnern, dass das hier im Forum irgendwie die allgemeine Meinung wäre). Unser Sohn geht seit er 13 Monate alt ist jeden Tag 8 Stunden in die Kita und das ist das beste, was mir machen konnten, er hat unheimlich viel dort gelernt.
Das mit der Lauflernhilfe finde ich nicht in Ordnung, da würde ich in der Kita Krach schlagen. Bei uns wäre so was nicht denkbar und ich sehe auch nicht das Problem, was daran schlimm ist, wenn ein Kind noch krabbelt. In unserer Kita habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass die größeren gerade mit den ganz kleinen sehr liebevoll und vorsichtig umgehen.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab ich alles verkehrt gemacht?

Antwort von Robin15.05 am 19.02.2003, 23:54 Uhr

Hallo Ines!
Also ich kann mich den Meinungen meiner Vorgänger nur anschließen. Unser Sohn geht auch in die Krippe seit er 5 Monate alt ist. Anfangs nur für ein paar Stunden und jetzt ca. 6 Stunden und es bekommt ihm gut. Er ist jetzt 9 Monate und er krabbelt wie ein Weltmeitser zieht sich hoch will alles anfassen und haben. Ich denke, dass das von den anderen Kindern kommt. Also du machst keinen Fehler, wenn du dein KInd in die Krippe bringst. Wenn es wegen der Arbeit bzw. der Arbeitssuche nicht anders geht was soll man denn sonst machen. Kinder freuen sich, wenn sie mit anderen Kindern zusammen sind und lernen viel schneller.
Was das Gehfrei angeht. Sag den Erzieherinnen klar und deutlich, dass du das nicht willst und sprich es wenn es sein muss auch bei der nächsten Elternversammlung an. Unseren Sohn haben sie da auch schon einmal reigesteckt aber es hat ihm nicht gefallen und ich würde, wenn sie es noch einmal machen würden auchsagen, dass wir das nicht wollen. Die Kindern haben früher auch alleine laufen gelernt ohne diesen Quatsch. erkläre ihnen, dass jedes Kind seinen eigenen Rhytmaus hat ( das sollten sie allerdings wissen als Fachpersonal).
Also mach den Mund auf und sag was dir nicht passt.
Und ist doch toll, dass sie ab heute alleine stehen kann. Siehst du alles zu seiner Zeit...
Viel Glück noch und du bist keine schlechte Mutter lass dir das bloss nicht einreden...
Robin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Renate

Antwort von Robin15.05 am 19.02.2003, 23:57 Uhr

Hallo Renate!
Ich wollte dir nur sagen, dass es hier bei RuB sehr wohl Mütter gibt, die zur Krippe und Fremdbetreuung eine andere Meinung haben. Aber das muss jeder selber wissen. Ich jedenfalls deiner Meinung....
Das wollte ich nur sagen.
Liebe Grüße Robin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Robin

Antwort von RenateK am 20.02.2003, 8:37 Uhr

Hallo Robin,
das war ein Missverständnis, ich habe das nur auf das Forum Baby und Job bezogen und da ist so eine Meinung, dass Krippe schädlich sei, doch wirklich eher abseitig.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.