Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 14:13 Uhr

Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Ich überlege, mein Geschirr zu verkaufen. Im Handel gibt es das nicht mehr und ich bekomme langsam Panikattacken, wenn die Kinder mal wieder den Tisch decken, als ob sie mit Frisbees werfen. Erstens kann ich keine Teller nachkaufen, wenn sie kaputtgehen - und zweitens werden für dieses Geschirr bei Spezialhändlern für alte Porzellanserien inzwischen Höchstpreise bezahlt, die Kinder werfen also hunderte von Euros durch die Gegend.

Jetzt würde meine Mutter mir gerne ein neues Geschirr schenken und hat eines gefunden, das mir (und ihr - meine Mutter verschenkt eigentlich nur Dinge, die ihr auch gefallen) gefällt. Problem: dem großen Kind gefällt es nicht.

Das große Kind hat auch ein Geschirr gefunden, das mir gefällt - aber es ist von IKEA, und da würde meine Mutter für ihr Leben kein Geschirr kaufen, zumal sie die Form komplett doof findet. Das müßte ich also selber kaufen. Was okay wäre, denn es ist deutlich billiger als das von meiner Mutter gewählte, und ich hätte ja Geld durch den Verkauf des (in den letzten Jahren dezimierten, aber dennoch üppig vorhandenen) alten Geschirrs.

Jetzt habe ich die Wahl zwischen

Geschirr 1, das mir einen Tick besser gefällt (weil IKEA dann doch sehr "gewöhnlich" ist) und das ich kostenlos bekäme, das aber dem Kind nicht gefällt

und

Geschirr 2, das auch schön ist und das KindGroß gefällt, das ich aber selber kaufen müßte.

KindKlein interessiert sich nicht für Geschirr - nur für das, was drauf ist.

Es handelt sich übrigens um das eckige 365+ von IKEA vs. das Kahla Five Senses Whirl (das ich am schönsten in blau finde). (Wobei ich ja eigentlich keine Meinung zum Geschirr sondern eher zur Entscheidungsfindung möchte - aber Ihr dürft auch zum Geschirr was sagen.)

 
55 Antworten:

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von maxwell! am 07.09.2013, 14:20 Uhr

Warum muss das dem großen Kind gefallen? Und was ist die Konsequenz? Isst es dann nichts mehr? Ehrlich, mir wäre das egal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von SchwesterRabiata am 07.09.2013, 14:22 Uhr

Wie wichtig ist es Dir, ob es dem Kind gefällt? Irgendwann zieht es aus, dann darf es sich selbst Geschirr kaufen oder Du schenkst Kind dann Ikeageschirr zum einzug :-).
Ich bin als Kind mit Zwiebelmuster und Hahn und Henne aufgewachsen, wenn ich heute bei Ebay schaue entsetzen mich die Preis auch sehr, meine Kinder kriegen müssen von Ikea und Luminarc essen... besseres gibts erst wenn nicht mehr 2 Teile die Woche zerdeppert werden ;-) (wobei das nicht immer die Kinder sind ;-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Fru am 07.09.2013, 14:22 Uhr

Das problem ist mir tatsächlich zu luxuriös, sorry....

Ich hab Ikea Geschirr und bin super zufrieden damit, allerdings ist mein Geschirr etwas, was ich täglich benutze und wo die Welt nicht untergeht, wenn etwas davon kaputt geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 14:24 Uhr

Nö, MÜSSEN muss es nicht. Wenn es das müßte, dann wäre die Entscheidung doch schon gegen das Geschirr meiner Mutter gefallen und ich würde hier gar nicht nachfragen.

Aber es wäre halt SCHÖN, wenn es dem Kind auch gefällt - schließlich wohnt es auch hier. Und da es eine Alternative gibt, die uns beiden gefällt.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von claudi700 am 07.09.2013, 14:24 Uhr

2 fragen...

warum muss es dem großen kind so unbedingt gefallen? würde sie sich weigern, von den tellern zu essen? wenn ja, dann halt von dem alten geschirr ein paar teile behalten (wenn das geht bzgl. weiterverkauf) oder eben ein paar neutrale teller besorgen, gibts als einzelteile und günstig.

warum würde dir deine mutter das ikea-geschirr nicht kaufen? ich finde es etwas seltsam (und dominant), dass sie nur DAS geschirr bezahlt, das ihr gefällt.

ich persönlich finde beide schön, aber einen tuck mehr fahre ich auf das ikea-geschirr ab (ich finde diese eckigen varianten super!)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 14:26 Uhr

Zum Geschirr (hab mir beide angesehen) habe ich keine Meinung. Ich bin bei solchen Dingen sehr emotionslos, generell bei Haushalts- (speziell Küchen-) Angelegenheiten.

Ich würde mich an Deiner Stelle für für das Geschirr entscheiden, das DIR besser gefällt und das Du zudem noch umsonst bekommst.
Deine Mutter, wenn sie sich damit nicht in Unkosten UND damit verbundene Probleme stürzt, freut sich doch sicher auch, wenn sie Euch/Dir dieses Geschenk machen darf.
(dass nur verschenkt wird, was auch gefällt, kenne ich übrigens von meiner Mutter auch.... )

Das Kind wird es überleben und vor allem: sich sicherlich schon bald nicht mehr dafür interessieren - meinst Du nicht?
Wenn es für Deine Tochter allerdings eine wirklich wichtige Angelegneheit ist und sie sich unbedingt daran teilhaben möchte, nagut....das kann ich nicht beurteilen....

Grundsätzlich, und wenn MIR das Zeugs wichtig wäre, würde ich mein Kind auf seinen ersten eigenen Geschirrkauf verweisen, der ja keine Jahrzehnte mehr dauern dürfte;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 14:26 Uhr

Sie bezahlt nicht, sie schenkt.

Und schenken ist - sic! - ein GESCHENK.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 14:28 Uhr

streich mal das "sich"....

WIE wichtig ist es denn für Deine Tochter???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von i.f. am 07.09.2013, 14:29 Uhr

Meine Güte, das ist wirklich ein Luxusproblem :))
Ich würde so lösen:
Geschenk von Mutter dankend annehmen und für Kind 1 einen Satz (oder 2) IKEA-Geschirr holen.
Wären dann alle zufrieden??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von IngeA am 07.09.2013, 14:33 Uhr

mal praktisch gedacht:

Du möchtest jetzt dein altes Geschirr verkaufen, weil du nichts mehr nachbekommst. Du magst es also nicht, wenn ein Tellersammelsurium auf dem Tisch steht.
Dann würde ich mich nicht für das Ikea entscheiden. Nicht weil es schlecht ist, sondern weil du da in kurzer Zeit auch nichts mehr nach bekommst.
Ich würde mich allerdings vor dem Kauf erkundigen, wie lange es für das andere Geschirr Nachkaufgarantie gibt.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr - ich würde auch

Antwort von FrauKrause am 07.09.2013, 14:33 Uhr

das Geschenk Deiner Mutter annehmen. Das IKEA-Geschirr ist auch nett, aber mich würde stören, dass das nun wirklich "alle" haben. Wenn Dir beides gefällt, dann wähle das Geschenk. Sicher würde meine Tochter sich da nach mir richten müssen. Wenn sie später einen eigenen Hausstand hat, kann sie sich ihr ganzes Leben lang alles selbst aussuchen....

LG fk

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 14:35 Uhr

Nun ja, bei 17jährigen ist das mit dem "wichtig" ja immer so eine Sache. Es klingt immer alles FURCHTBAR wichtig, aber nächste Woche ist nur noch ein Drittel wichtig geblieben. Daher fällt mir die Einschätzung schwer.

Zwei Jahre wird sie von dem Geschirr noch essen müssen. Mindestens.

Wenn das IKEA-Geschirr fürchterlich gräßlich wäre, dann wäre das Ganze kein Thema. Aber es ist ja auch schön, und wenn meine Mutter mir nicht angeboten hätte, das Kahla zu kaufen, dann wäre ich demnächst mit dem Kind zum IKEA gefahren, hätte das Geschirr gekauft, und wäre sicher auch nicht unglücklich geworden.

Das "Problem" entsteht, weil es jetzt (plötzlich und unerwartet) eine Alternative gibt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von mama.frosch am 07.09.2013, 14:36 Uhr

ich würde das geschirr wählen das MIR gefällt.

es ist einfach nur geschirr, ich finde, das muss deinem großen kind nihct zwangsweise gut gefallen. da gibt es doch wichtigere dinge.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das ist ja mal ein sehr gutes Argument!

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 14:38 Uhr

Das blaue "Whirl" ist ganz neu bei Kahla im Sortiment. Ich schau mal, ob ich rausfinden kann, wie lange die eine Nachkaufgarantie geben!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Hase67 am 07.09.2013, 14:38 Uhr

Hi,

mir persönlich gefällt das Kahla-Geschirr besser. Meine persönliche Meinung zu IKEA-Geschirr ist so ähnlich wie zu IKEA-Möbeln: Die Sachen sind vom Design her ganz schick, qualitativ können sie aber m. E. nicht wrklich mithalten - beim Porzellan und Glas hast halt doch öfter mal eine Luftblase, eine Unebenheit, eine Welle drin. Das Kahla-Geschirr ist also sicherlich wertbeständiger.

Wenn du aber jetzt aktuell Schweißausbrüche bekommst, wenn deine Kinder die Teller wie Frisbeescheiben auf den Tisch werfen, wäre dann das IKEA-Geschirr nicht erst mal sinnvoller? Ich habe mir auch eine Weile den Mund fusselig geredet (irgendwie bildete ich mir ein, man könne verlangen, dass Kinder beim Tisch decken mit ein bisschen Materialgespür zu Werke gehen), weil ein Teil unseres Frühstücksgeschirrs noch aus dem Art-Deco-Service meiner Urgroßmutter stammt. Schlussendlich habe ich aufgegeben, und jetzt haben wir Null-acht-fünfzehn-IKEA-Teller, die können meinetwegen auch mal unter dem Tisch landen.

KindGroß ist doch 17, oder? Wie wär's wenn du dir das Geschirr von deiner Mutter schnenken lässt und das IKEA-Geschirr zusätzlich in einfacher Ausfertigung kaufst - das kann dein Töchterchen ja dann als "Aussteuer" mit in die erste eigene Wohnung nehmen?

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von fiammetta am 07.09.2013, 14:42 Uhr

Hi,

nimm doch beide.

Ich persönlich bin ja nicht so der Fan dieser beiden Serien, aber das ist ja auch unerheblich. Mein Geschirr habe ich u.a. von Villeroy & Boch sowie von Ikea, allerdings eine andere Serie.

Ich habe verschiedene Geschirrserien in Gebrauch, sehr teure, alte, neue, elegante, mediterranere, mitunter sogar gemischt, was nicht einmal schlecht aussieht. Ich liebe Geschirr und es gefällt mir zu variieren. In der Vitrine steht keines, aber es gibt welche, die ich für "gut" erklärt habe und woran sich jeder hält, so dass sie nur nach meiner Genehmigung aufgelegt werden und es gibt welche, die mehr Alltagsgebrauchswert haben. Folglich muss ich auch nicht permanent schauen, ob irgendwer gerade irgendetwas der Vernichtung zugeführt hat, was durchaus recht entspannend ist.

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von maleja am 07.09.2013, 14:49 Uhr

Ich würde mein Geschirr nie nach dem Geschmack meiner Kinder kaufen. Denn der variiert 1. schnell und 2. ist es denen eher wurscht und 3. ziehen die mal aus und das Geschirr bleibt.

Das von Kahla ist nun aber tatsächlich gewöhnungsbedürftig und ich könnte mir vorstellen, dass, wenn es mir gar nicht gefallen würde, mcih dieses Gekritzel drauf irgendwann sehr nerven würde. (auf den Magen schlagen ,-))

Das von Ikea ist sehr einfach, daher für jeden was. da klassisch.

Ich bin nun auch ein großer Geschirrfreak, (mein Hauptgeschirr ist das Flying objects von Arzberg. Ist aber auch schon ein paar Jahre her, jetzt würde ich es mir wahrscheinlich nicht mehr kaufen. Da der Geschmack sich eben auch bei mir ändert. Aber es gefällt mir schon noch), aber ich habe auch einfacheres von Tchibo. Weiße Teller mit einfarbigem Rand (jeder Teller eine andere Farbe). Sehr schlicht. Sehr schön.

Hm, ich war wohl keine große Entscheidungshilfe, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DAS ist doch ein toller Vorschlag....

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 14:50 Uhr

Die Mutter schenkt "das Gute" und Ihr kauft zusätzlich ein kleines Sortiment des Ikea-Geschirrs, das dann für den täglichen Gebraucht taugt, Frisbee-Anfälle nicht UNBEDINGT überleben muss und an Deine Tochter vererbt werden kann....(sofern sie dann nicht wieder etwas ganz anderes schön findet).

So hat jeder seine Freude und finanziell ist es viell. keine gar so große Verschwendung, da "das Gute alte" viell. für deutlich mehr verkauft werden kann, als das Ikea-Geschirr kosten dürfte....(?).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 14:53 Uhr

siehe unten...vielleicht muss es nicht nur eine Alternative sein....

Stimmt schon, wichtig ist heute "schrecklich überlebenswichtig" und morgen aber schon so GAR nicht mehr von Bedeutung....

Aber wie gesagt: das eine "für gut", das andere "für täglich"....?!?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von maxwell! am 07.09.2013, 14:57 Uhr

Dann kauf Euch das IKEA Geschirr als Alltagsgeschirr, und lass Dir das Schöne von Mutter schenken, sozusagen als Sonntagsgeschirr?
Oder ist das dann zu viel Porzellan, das Platz wegnimmt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

muss gerade lachen...

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 15:01 Uhr

Denn mein Geschirr hat gar keinen Namen:-)
Ich kaufe, sofern wieder mal nötig, meist in irgendwelchen Möbelgeschäften nach Geschmack und Preis (es muss günstig sein).

Mich fasziniert aber, dass Ihr alle die Namen Eures Geschirrs noch wisst.
Ich vermute, auch ohne Kinder und die potentielle Frisbeegefahr wäre mir mein Geschirr völlig schnuppe....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 15:06 Uhr

Nun ja, das ist ja auch ein Platzproblem.

Ich habe vor einiger Zeit alles Geschirr rausgeworfen, was nicht alltagstauglich ist - ich habe einfach keinen Platz. Weder für Geschirr, das man nur drei Mal im Jahr "für gut" rausholt, noch für Geschirr, das eigentlich nur auf den nächsten Polterabend wartet. Ob ich dann jetzt wieder zwei Geschirre haben möchte? Parallel decken mag ich sie sowieso nicht - ich mag die Optik eines einheitlich gedeckten Tisches. Dann streiten wir entweder vor jeder Mahlzeit, ob jetzt dieses oder jenes Geschirr gedeckt wird, oder das Kahla mutiert dann doch wieder zum Geschirr "für gut" - und das wollte ich ja eher nicht mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Eileen am 07.09.2013, 15:11 Uhr

wie heißt denn Dein "altes" Geschirr - wenn es jetzt so viel Wert ist würde ich gerne mal wissen um welches Geschirr es sich handelt. Ich bin ein Geschirr-Fann/Porzellan und würde NIE ein schönes altes Geschirr gegen ein Ikea-Geschirr eintauschen.....allerdings hätte ich das Ikea-Geschirr für täglich und das andere Geschirr eben für "besondere" Anlässe bzw. würde ich warten bis die Kinder etwas größer sind.
Allerdings wäre mir der Geschmack eines Kindes bzgl. Geschirr egal, denn ein Kind hat da ganz andere Kriterien als eine erwachsene Frau...Du möchtest dieses Geschirr ja länger benutzen als die Kinderzeit der "Großen" dauert.....
Ich habe mir das Geschirr angeschaut was Dir Deine Mama schenken will - ich finde es etwas unruhig mit den blauen kringeln auf weißem Hintergrund....aber es hat eine schöne Form.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muss gerade lachen...

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 15:16 Uhr

Oh, ich kenne nicht nur den Namen von meinem Geschirr, sondern auch die (plural!) von meinen Eltern und von meinen beiden Schwestern, sowie die von meinen beiden (verstorbenen) Omas und wer welches davon geerbt hat.

Das gleiche gilt für das Besteck. Und, bis zu einem gewissen Grad, für die Möbel. Ich bin mit "Riemerschmid" aufgewachsen wie meine Kinder heute mit "IKEA".

Gendefekt. Meine Mutter ist Design-Freak.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 15:18 Uhr

Dann würde für mich wahrscheinlich doch eher das Nachkauf-Argument greifen. Gekoppelt mit dem Unbeständigkeits-Arguement bezüglich des KindGroß-Geschmacks.

Wie teuer ist denn das Kahla? Wenn mich da jeder nachgekaufte Teller ein Vermögen kosten würde, wäre das für mich ja auch wieder nix, da (für mich) nicht wichtig genug.
Wechselt Ikea denn so oft das Sortiment?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muss gerade lachen...

Antwort von fiammetta am 07.09.2013, 15:18 Uhr

Hi,

das erinnert mich an eine Geschichte auf dem Markt, wo eine Gartenliebhaberin an einem Stand eine Rose erwarb und den Verkäufer nach deren Namen fragte, woraufhin dieser nur meinte: "Ach, nennen Sie sie doch, wie es Ihnen gefällt. Mausi oder Hansi oder so."

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muss gerade lachen...

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 15:23 Uhr

Wow..., dann dürfte ich Euch gar nicht bei mir zum Essen einladen. Bei mir gibt es zwar hübsche Servietten zum Billig-NoName-Geschirr, aber auch die auf dem Billigteller servierten Kochkünste wären bescheiden.

Bei mir auch Gendefekt. Ich kann die Tage an einer Hand abzählen, in denen meine Mutter für uns die Küche betrat...

Dafür werden wir heute immer zum Essen eingeladen, wenn wir zu Besuch sind. Hat auch was....;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muss gerade lachen...

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 15:25 Uhr

ja genau...das könnte ich sein, egal ob Teller oder Blume....;-)

Ich hätte sie übrigens einfach "Rose" genannt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

super idee!

Antwort von mama.frosch am 07.09.2013, 15:28 Uhr

kann man dich als problemlöserin buchen ;-) ?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muss gerade lachen...

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 15:34 Uhr

Nun ja, teures Geschirr bedingt nicht zwangsweise gute Kochkünste - wobei ich da bei meiner Mutter nicht klagen kann, wohl aber bei meiner Oma. Die hatte deswegen eine Köchin ;-).

(Kleine Anekdote am Rande: Ich war mal mit meinem damaligen Mann bei meinen Eltern zum Essen, und meine Mutter hatte wirklich gut gekocht. Mein Mann meinte zu ihr: "Du solltest Deiner Tochter mal zeigen, wie man so gut kocht!" Antwort meiner Mutter: "Ich zeig es Dir gerne!" - Manchmal ist meine Mutter richtig klasse!)

Ich selber bin nicht Design-Freak. Aber so ganz kann ich das Erbe halt auch nicht abschütteln. Ich kann von zusammengewürfelten Woolworth-Tellern genauso gut essen wie von Villeroy und Boch - wichtig ist, was drauf ist und wer mit am Tisch sitzt. Aber ich bin halt noch nicht weit genug weg davon, um für mich selber zusammengewürfelte Woolworth-Teller zu wollen, zumal es ja Alternativen gibt.

Wie gesagt: Ohne Alternative wäre ich mit dem IKEA-Dingens genauso glücklich gewesen. Es ist günstig, es erfüllt seinen Zweck, und es erfreut mein Auge. Aber das andere ist halt schon schöner.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muss gerade lachen...

Antwort von fiammetta am 07.09.2013, 15:36 Uhr

Hi,

keine Sorge, ich kaschiere damit doch nur, dass ich exakt sieben Gerichte wirklich gut zubereiten kann, ich mit Begeisterung Kochshows anschaue, dann jedoch sehr erfolgreich aus JEDER Küche fliege, weil ich dort alle mit meinen dank Fernsehen erlernten theoretischen Kenntnissen sehr liebenswürdig nerve und zwar so, dass ich nicht einmal mehr für die groben Arbeiten wie Gemüseputzen, Umrühren oder Abwaschen eingeteilt werde.

Wenn ich schon in der Küche nichts kann, dann verlege ich mich doch lieber auf`s Dekorative. Wobei ich ja eigentlich lieber esse.

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 15:44 Uhr

Ich weiß nicht, wie oft IKEA wechselt. Ich bin da leicht traumatisiert, weil die meinen Wohnzimmerschrank ohne mich zu fragen aus dem Sortiment geschmissen haben *gg*. Das 365+ gibt es ja nun auch schon eine Weile.

Das Kahla ist nicht überirdisch teuer. Ist ja kein KPM oder Villeroy & Boch. Eher mittelpreisig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muss gerade lachen...

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 15:48 Uhr

Ikea wäre für meine Ansprüche genau richtig: günstig, hübsch anzusehen.
Und klar...mit den Kochkünsten hat das nichts zu tun. Vielleicht aber ein wenig mit der Bedeutung, die man dem Ganzen beimisst.
Ich stehe eben auch nicht gern in der Küche, um ein Wunderwerk zu zaubern. Ganz unabhängig davon, ob ich es könnte (leider nicht).

Ich ESSE aber gerne "Wunderwerke", weiß nur nicht, woher ich sie bekommen sollte;-)

Die Antwort Deiner Mutter war natürlich super. Hoffentlich hat er sie auch in den richtigen (bzw. falschen) Hals bekommen, wo sie (zurecht) hingehörte....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag:

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 15:50 Uhr

Ikea MÖBEL mag ich allerdings nicht (mehr) sonderlich, da ich bisher von der Qualität nur enttäuscht wurde.
Hübsch sind sie zwar, aber taugen nicht lange....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muss gerade lachen...

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 15:54 Uhr

Wenn es den Sinn hat, dass man gerne alles OHNE Dich zubereitet, dann wäre das Ziel für MEINEN Geschmack durchaus erreicht:-)

Meine Kochkünste sehen ähnlich aus, wobei ich - glaube ich - nicht auf SIEBEN Gerichte komme, die ich GUT zubereiten kann. (es sei denn, Spaghetti mit Soße zählt als "Gericht").

Kochsendungen...neee....nie.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Silvia3 am 07.09.2013, 16:10 Uhr

Als erstes würde ich mal meine Kinder so erziehen, dass sie das Geschirr ordentlich behandeln. Kann mich nicht erinnern, dass meine Mädels jemals ein Geschirrteil zerbrochen hätten.

Zweitens würde ich das Geschirr nehmen, das mir am besten gefällt. Sehe da wirklich keinen Grund, auf die Wünsche der Kinder Rücksicht zu nehmen, zumal Dein Wunschgeschirr ja nicht besonders ausgefallen ist. Außerdem ändert sich bei Teenagern der Geschmack noch schnell, nächstes Jahr findet sie dann das IKEA-Geschirr vielleicht total doof.

Aber irgendjemand hatte hier den Vorschlag gemacht, die Mutter das Geschirr schenken zu lassen und für "alle Tage" das IKEA-Geschirr selbst zu kaufen. Wenn Stauraum da ist, würde ich das vielleicht machen. Dann sind alle zufrieden und Deinen Kindern steht eine ausreichende Anzahl an Wurfgeschossen zur Verfügung.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und warum SCHENKT sie dir nicht das, was du dir wünschst?

Antwort von claudi700 am 07.09.2013, 16:15 Uhr

kauf dir das, was dir gefällt, einfach selbst. mir wäre schon die nachdenkerei zu blöd, du bist erwachsen, mach dein ding.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Sunny76 am 07.09.2013, 16:26 Uhr

Angenommen Du kaufst jetzt das IKEA-Geschirr. Gäbe es dann ein Ersatz-Geschenk von Deiner Mutter? Also irgendwas anderes, was Ihr braucht?


Aber ich würde ansonsten auch das gute Geschirr nehmen und ein paar Extra-Teile fürs Kind kaufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

so erziehen, dass kein Geschirr kaputt geht?

Antwort von Fredda am 07.09.2013, 17:13 Uhr

Das ist doch keine Erziehungsfrage, niemand schmeißt das mit Absicht hin, aber auch mir geht mal was kaputt...

STT, ich würde auch das tolle Geschirr schenken lassen und fürs große Kind einen Satz eigenes als "Aussteuer" ;) oder so kaufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von kravallie am 07.09.2013, 17:39 Uhr

ich würde das geschirr der mutter nehmen und das geld vom verkauften geschirr heimlich auf die seite legen.
wenn das kind mal auszieht kann sie sich dann ikea kaufen.



ps ich hab nichts gegen ikea geschirr, hab noch das von vor 25 jahren als ich ausgezogen bin, aber von teenies würde ich mir nichts sagen lassen.

( in wut )

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von Christine70 am 07.09.2013, 17:41 Uhr

Das nenn ich wirklich mal ein luxusproblem.

also zu dem geschirr: Kahla ist eine Firma, die mir nicht ins Haus kommt. das hat seine gründe. und so eckige Teller mag ich auch nicht, weil man sowas nicht ewig sehen kann. ich finde sie auch sehr unpraktisch. liegt aber wohl dran, daß ich aus der porzallan-branche komme und eckiges geschirr schon immer hässlich fand. das kam damals auf, als ich in der lehre war. schlimm

aber es muss euch gefallen, nicht mir. und wenn es euch gefällt, bzw dir gefällt, dann würde ich mir ein paar teile kaufen für "alle tage". da muß ja nicht unbedingt eine suppenterrine oder schüsseln dabei sein. es reichen ja auch nur ein satz teller.
das andere geschirr würde ich mir schenken lassen. es muß deiner tochter nicht gefallen. ich selber würde meine 17 jährige tochter gar nicht erst fragen, wenn ich mir neues geschirr kaufen würde. auf die idee wäre ich noch nie gekommen. das ist mein haushalt, also entscheide ich was auf den tisch kommt. sie kann sich später selber eine wohnung einrichten und kaufen was ihr gefällt.
fragst du sie auch, wenn du dir klamotten kaufst, ob sie ihr gefallen? sie muß dich ja damit sehen. oder fragst du sie, wenn du zum friseur gehst?

es gibt dinge, da haben die kinder einfach bei mir kein mitspracherecht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Silvia3,

Antwort von RoteRose am 07.09.2013, 17:58 Uhr

Zitat von dir:
"Als erstes würde ich mal meine Kinder so erziehen, dass sie das Geschirr ordentlich behandeln."

Also, ist dir noch nie was runter gefallen? Mir schon, das ist menschlich.

Und es sind KINDER, die bestimmt nicht das Geschirr mit Absicht auf die Erde werfen.

Okay, Frisbee-Scheibe in der Wohnung geht aber hier auch nicht, dass sie geworfen wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von yellow_sky am 07.09.2013, 18:02 Uhr

also nachdem ich die erfahrung gemacht habe das ikeas geschirr qualitätsbedingt (das blaue was ich habe, hat nach zwei jahren so risse drin, und es verzieht sich, ja wirklich, er verzieht sich, so wie billige t-shirts) nicht so toll ist, würde ich mich eher für ersteres entscheiden, wenn ichs schon geschenkt bekomme.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von RoteRose am 07.09.2013, 18:05 Uhr

Als erstes würde ich das Geschirr haben wollen, was MIR bzw. meinem Mann und mir gefällt, egal was das Kind dazu sagt.

Wir haben übrigens weißes gutes Geschirr von Ostermann, Preis weiß ich gar nicht mehr.

Als Alltagsgeschirr haben wir Geschirr, dass mein Mann noch von seiner Mutter bekam als er noch Single war.

Achja, ich mag auch keine eckigen Teller.

Lg RR

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich weiss auch den Namen nicht....

Antwort von MM am 07.09.2013, 18:16 Uhr

... muss man das? ;-)))
Ich mache es so ähnlich wie du, Butterflocke.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein Großer möchte auch ein neues Geschirr

Antwort von ungewohnt am 07.09.2013, 19:07 Uhr

ICH würde das Teure nehmen, wenn es mir besser gefällt.

Ich habe nach meinem Umzug "das ererbte Geschirr meiner Oma" als Tagesgeschirr in die Küche geräumt. MIR tut es weh, wenn ein Teil kaputt geht, aber es ist meine Erinnerung an meine dort glückliche Kindheit. Und so wird es täglich benutzt (damals war es das Sonntagsgeschirr).
Mein Hochzeitsgeschirr ist mittlerweile schon 23 Jahre alt und immer noch mein Sonntagsgeschirr.
Wirklich gefallen? Nein, beide nicht. Aber ich freue mich an den alten Erinnerungen (Blitzgedanken).
Mein Großer überlegt seit Jahren, wie er mich dazu bekommt, ein neues zu kaufen *lach
Wenn er es bezahlt, ist es mir egal.
Aber so weit geht sein Wunsch dann auch nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: und warum SCHENKT sie dir nicht das, was du dir wünschst?

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 20:49 Uhr

Claudi, sie tut es nicht, fertig. Die Warum-Frage führt in eine Sackgasse.

Ich kann jetzt

a) das Kahla-Geschirr nehmen, weil es meiner Mutter gefällt und ich ihr gefallen möchte. Das hätte ich vor 25 Jahren getan.

b) aus purem "leck mich doch" das IKEA-Geschirr nehmen, WEIL sie es nicht mag und ich mir nur das derzeit leisten kann/will. Das hätte ich vor 15 Jahren getan.

c) mich für das entscheiden, was mir gefällt, und mich daran erfreuen, daß sie mir diese Wahl überhaupt ermöglicht. Diesen Status habe ich vor etwa 5 Jahren endlich erreicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von lilly1211 am 07.09.2013, 21:00 Uhr

ich würde bei der Entscheidungsfindung zwei Dinge berücksichtigen:

-DU wirst dieses Geschirr viele Jahre länger nutzen als deine Tochter, also entscheidest DU welches angeschafft wird.

-Da du bereits ungefähr Mitte 40 bist ´gehört zu deinem Haushalt meiner Meinung nach "richtiges" Geschirr. also eins nicht von IKEA.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

so nämlich!

Antwort von Butterflocke am 07.09.2013, 21:07 Uhr

Nachdem ich nun vom WE-Einkauf mit den Kindern (3 an der Zahl!!!) zurück bin, habe ich meiner Tochter versprochen, dass ich "übrigens" NIE Geschirr nach ihrem Geschmack kaufen werde.
Sie wusste damit zwar nichts anzufangen, aber nach ihrem pubertären Anfall (sie ist 8) waren ihr Inhalt und Hintergrund meiner Ansage (jeglicher Ansage) auch völlig wurscht....

Nimm das Kahla! Paah!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Silvia3,

Antwort von Silvia3 am 07.09.2013, 21:07 Uhr

STT schreibt: "ich bekomme langsam Panikattacken, wenn die Kinder mal wieder den Tisch decken, als ob sie mit Frisbees werfen"

Das hört sich für mich doch so an, dass die Kinder mit den Sachen nicht sehr sorgsam umgehen. Da würde ich schon darauf hinweisen, dass mir die Teller wichtig sind und sie doch bitte ordentlich zu behandeln sind. Natürlich ist bei uns auch schon Geschirr kaputt gegangen, aber sicher nicht, weil die Teller wie Frisbees auf den Tisch geknallt werden.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich würde baroness wählen :-)

Antwort von Milia80 am 07.09.2013, 21:11 Uhr

und ansonsten dem kind ein ikea teller kaufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von shinead am 07.09.2013, 22:12 Uhr

Wir haben Alltagsgeschirr, das auch mal häufiger gewechselt wird (derzeit die Nobelausführung -das alte Eschenbach mit Goldrand von meiner Oma) und ein "gutes" Geschirr. Bei mir das Villeroy und Boch "Bauernblume" aus der Sesamstrasse mit Liselotte Pulver. (Ja, meine Omas fingen früh mit der Aussteuer an)

Wir haben auch Alltagsgläser (Ikea) und Kristall für die Tafel, gleiches gilt auch für Besteck und Tischdecken.

Entsprechend würde ich das Geschenk annehmen und zusätzlich für den Alltag auf Ikea setzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sorry Silvia3

Antwort von RoteRose am 07.09.2013, 22:30 Uhr

ich hatte den Satz von ihr nicht richtig gelesen

Oh man, ich werde alt.

Jetzt habe ich es kapiert das sie meinte, sie stellen die Teller so hin, als ob sie mit nen Frisbee werfen.

Ich dachte, die werfen ne Frisbeescheibe im Wohnzimmer bzw. in der Wohnung wenn der Tisch gedeckt ist.

Asche auf mein Haupt!

Lg RR

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Silvia3,

Antwort von Strudelteigteilchen am 07.09.2013, 23:57 Uhr

Die Teller sind mir nicht wichtig. Sie kosten nur ein Schweinegeld. Außerdem ist das MEINE (irreale?) Panik - es ist bei solchen Aktionen noch nie einer kaputtgegangen. Was meine Argumentationsgrundlage deutlich schwächt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Luxusproblem - Entscheidungsfrage Geschirr

Antwort von spiky73 am 08.09.2013, 13:47 Uhr

hallo stt,

wenn auch etwas spaet, moechte ich auch noch meinen senf dazu abgeben...

gibt es noch eine variante c? ich habe gestern das geschirr gegoogelt und dabei gesehen, dass es von diesem kahla five senses offenbar noch andere decors gibt (wobei mir das swirl aber auch am besten gefaellt, aber ich wuerde mich dann wohl eher fuer rot-orange entscheiden...). aus deinem text entnehme ich, dass du bei der decorauswahl wohl auch keine vetomoeglichkeit haettest?

aus erfahrung wuerde ich allerdings - wenn ich die wahlmoeglichkeit haette - nicht unbedingt zum ikea-geschirr tendieren. ich weiss nicht ob du jemals ikea-teller besessen und laengere zeit im gebrauch hattest?

ich habe hier mehrere ikea-teller, verschiedene farben, verschiedene modelle. und mir sind daran mehrere dinge aufgefallen:

- vor allem die suppenteller sind oft nicht voellig plan, sondern die teller an sich sind leicht gebogen. so als ob irgendjemand sie bei der produktion in einem heiklen moment angehoben hat, in dem das material durchhaengen konnte.
- dann springen sie sehr leicht. kurz angestossen, bekommt das ikea-geschirr gerne feine haarrisse (nicht nur in der glasur, sondern tiefere oder ganz durchgaengige risse), je nach modell loesen sich auch gerne chips oder die teile waren innerhalb kuerzester zeit zerbrochen. und wir spielen NICHT frisbee mit unserem geschirr...
- je nach glasurart bekommen die teller durch die benutzung von edelstahlbesteck (halt beim schneiden oder so) solche silbergrauen streifen. vielleicht gibt es ein simples hausmittel, mit dem man diese entfernen kann? falls ja ist mir der trick nicht bekannt. beim normalen spuelen von hand geht das zumindest nicht weg und sieht eben nicht soooo schoen aus...
- und last but not least - vielleicht ist das aber bei geschirr allgemein so - ikea geschirr ist RIESIG. ich war irgendwann bei meinen eltern zu besuch, und meine mutter bat mich, mit normalen, flachen tellern den tisch zu decken. ich hab in den schrank gegriffen, die teller hervor geholt, wieder zurueck gestellt, und nach den normalen tellern gesucht. weil ich dachte, ich haette irrtuemlich die kuchenteller herausgenommen.
meine mutter meinte daraufhin, dass ich ja keine normalen teller haette, sondern schuesseln, die seien ja endlos gross. du weisst ja, dass ich starke gewichtsprobleme habe - wenn man grosses geschirr benutzt, ist das natuerlich auch ein optischer/psychologischer trick: man packt sich automatisch mehr auf den teller drauf und isst demzufolge auch mehr...

das sind halt dinge, die in deine entscheidungsfindung mit einfliessen sollten (einen viereckigen 365+ kuchenteller habe ich uebrigens auch in meiner sammlung, das geschirr scheint eins von den stabileren zu sein, aber ist dafuer eines von denen, die gerne diese streifen bekommen...)

uebrigens bin ich jemand, der unkoordiniert unpassendes geschirr zusammenstueckelt.
aber das liegt irgendwo auch an meiner mangelnden entschlussfreudigkeit und daran, dass ich generell geschirr (glaeser, tassen, alte teller) ganz klasse finde und ein stueck weit auch sammele (an meine liebsten teller habe ich eine oese drangepappt und sie im essbereich als deko an die wand gehaengt...). und oft ist mit jedem einzelnen stueck auch noch eine erinnerung, eine ganz bestimmte geschichte oder emotion verbunden... sehr zum leidwesen meiner mutter besitze ich z.b. auch kein kaffeegeschirr, sondern vor allem diese grossen kaffeebecher. neulich habe ich dann aber auf einem flohmarkt ein konvolut tassen von arcopal gefunden mit prilblumenmuster und einer dazu passenden kakaokanne. die musste ich dann natuerlich mitnehmen, weil so schrill.

wenn jemand damit ankaeme, dass er mir ein komplettes service kauft, weil er den flohmarkt in meinem schrank nicht leiden kann, dann waere ich kreuzungluecklich... von daher ist es natuerlich auch die frage, ob DEIN altes geschirr neben dem materiellen auch noch einen ideellen wert hat, ob du emotionen damit verbindest: wenn ja, trennst du dich dann so einfach davon??

lg, martina.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.