Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Christiane F. am 14.04.2003, 9:15 Uhr

Heisst die Aktuell-Frage bald: Krieg gegen Syrien: Gibt es eine Rechtfertigung?

Hallo,

heute früh lese ich im Schweizer Tagesanzeiger, dass Bush Syrien wegen des vermeintlichen Besitzes von Massenvernichtungswaffen erneut aufs schärfste gedroht hat.
Was hat dieser Bush vor????? Will er die ganze Welt unterjochen???

Mir wird angesichts der Entwicklungen angst und bange!

Wie geht Ihr damit um?
Grüsse
Christiane

 
20 Antworten:

ups, sollte nur einmal da stehen

Antwort von Christiane F. am 14.04.2003, 9:15 Uhr

sdaf

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Syrien beherbergt angeblich El-Kaida-Terroristen

Antwort von Nina H. am 14.04.2003, 11:03 Uhr

Syrien beherbergt angeblich El-Kaida-Terroristen
London (AFP)

Syrien beherbergt nach Informationen des US-Nachrichtenmagazins "Time" einen gesuchten Terroristen aus dem Umfeld des Extremistennetzwerks El Kaida. Der in Tunesien geborene Mullah Abderassak habe von Januar bis nach Beginn des Irak-Kriegs mehrfach über ein Satellitentelefon von Syrien aus mit einer mutmaßlichen Terrorzelle in Mailand Kontakt aufgenommen, berichtet die Europaausgabe der Zeitschrift unter Berufung auf italienische Anti-Terror-Ermittler.

Abderassak, den Ermittler der in Nordirak vermuteten radikalislamischen Vereinigung Ansar el Islam zurechnen, habe in den Telefonaten die mutmaßlichen Mailänder Gruppenmitglieder aufgefordert, zur Bekämpfung britischer und US-Soldaten nach Irak zu kommen, berichtete "Time". Er soll Kopf der Mailänder Zelle sein.

Die italienischen Ermittler haben laut "Time" keine Belege, dass sich Abderassak mit Wissen der syrischen Regierung in dem Land aufhält. Sie gingen aber davon aus, dass "Aktivitäten wie diese nicht ohne Wissen des syrischen Geheimdiensts ablaufen können", zitiert die Zeitschrift einen Ermittler. Am Sonntag hatte US-Präsident George W. Bush den Ton gegenüber Syrien deutlich verschärft. Er warf dem arabischen Land den Besitz von Chemiewaffen vor. Hohe US-Vertreter hatten Damaskus mehrfach davor gewarnt, Vertreter der gestürzten irakischen Regierung aufzunehmen.

In den vergangenen Wochen hatten die italienischen Behörden fünf mutmaßliche Mitglieder der Mailänder Ansar-el-Islam-Zelle festgenommen. Am vergangenen Donnerstag meldeten sie die Festnahme des 38-jährigen Marokkaners Mohamed Daki, der unter anderem Kontakt zu dem mutmaßlichen El-Kaida-Terroristen Ramzi Binalshibh gehabt haben soll. Daki soll bis Januar in Hamburg gewohnt haben. Binalshibh soll mit der Hamburger Terrorzelle um den Todespiloten Mohammed Atta an den Planungen für die Anschläge des 11. September 2001 maßgeblich beteiligt gewesen sein.
:::::::::::::::::

Ich persönlich habe mir noch keine Meinung dazu gebildet. SOLLTE das Land aber flüchtige Kriminelle aufnehmen wäre ich für einen milit. Schlag., ansonsten gruppieren die sich dort erneut und der Terrorismus wird nicht aufhören (die von den irakischen Führungskräfte ausgeht, meine es nun nicht allgemein)

Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Syrien beherbergt angeblich El-Kaida-Terroristen

Antwort von Tini mit Charlotte am 14.04.2003, 11:17 Uhr

Also Nina,

so langsam bin ich echt der Meinung, daß Du für alles eine militärische Lösung suchst.

Wie kannst Du nur einen weiteren militärschlag gegen ein weiteres Land mit weiteren unschuldigen Bürgern befürworten? Selbst wenn die Regierung davon Kenntnis hat oder den Aufenthalt von Iraqer der Regierung oder Mitgliedern terroristischer Vereinigungen fördert, dann kann man doch nicht das gesamte Land dafür zur Verantwortung ziehen.

Demnach wäre es wohl auch zu Zeiten der DDR völlig in Ordnung gewesen, diese zu bebomben, da dort ja RAF Terroristen Unterschlupf fanden. Wohl ohne das Wissen des Großteils der Bevölkerung und wohl auch ohne dessen Zustimmung, aber zahlen mit ihrem Leben und mit ihrem Hab und Gut dürfen sie dann wohl schon.

Terrorismus rottet man nicht dadurch aus, daß man alle Terroristen eleminiert. Jeder im Eliminierungsprozeß getötete Zivilbürger, gewährt den Nährboden für das Aufkeimen neuer terrorister Gedankengänge.

Willst Du dem Terrorismus den Garaus machen, dann entziehe ihm den Nährboden. Alles andere ist Bekämpfung der Symptome und nicht der URsachen.

Kristin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nährboden

Antwort von Nina H. am 14.04.2003, 11:50 Uhr

Willst Du dem Terrorismus den Garaus machen, dann entziehe ihm den Nährboden.

Toller Satz! Dann erläutere mal bitte wie das im Genauen aussieht. Bitte aber KEINE Vorschläge die ohnehin schon durchgeführt worden sind, danke.

Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nährboden

Antwort von Tini mit Charlotte am 14.04.2003, 12:01 Uhr

Tja, Nina,

in einem Jahr oder auch in 10 wird sich das sicherlich nicht machen lassen. Aber wenn es uns denn Ernst ist, mit der Ausrottung des Terrorismus, dann denke ich sollte man wohl über alternativen nachdenken. Bevor ich mich weiter auslasse, welche Möglichkeiten ich sehe, sag Du mir doch, welche Du als "been there - done that" ansiehst!

Was genau wurde denn bereits probiert und hat nichts gebracht? Vielleicht sollten wir erstmal schön konkret diese Verhaltensmuster analysieren und dann daraufbauend Vorschläge erbringen. Aber militärische Gewalt bringt überhaupt nichts. Das hat die Vergangenheitnämlich wirklich gezeigt.

Krisint

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nährboden

Antwort von Nina H. am 14.04.2003, 13:04 Uhr

doch, so wie es jetzt gemacht wird, wird es was bringen. NUr halbe Sachen und lange herumlabern bringt nämlich erst Recht nichts!

Wie genau sieht denn der Nährboden für Terroristen deiner Meinung nach aus?

Richtig, man kann in 10Jahren nicht viel erreichen, also kann man in den 10 Jahren ruhig weiter zusehen wie Menschen umgebracht werden und zwar OHNE jeden Sinn?

Nein, da gibt es FÜR MICH keinerlei ausreichende Argumente.

Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Oh Deutschland hat auch Terroristen beherbergt, sind wir die nächsten????

Antwort von Germi am 14.04.2003, 13:16 Uhr

Hallo Nina,

um ganz ehrlich zu sein, ich finde es ein ganz wenig dünn, einfach zu behaupten, daß man Terroristen bekämpft und damit einen Krieg rechtfertigt.

Tschetschenien gehört zu Rußland, dort gibt es Terroristen. Ist Rußland das nächste Ziel?

Kuba paßt politisch nicht in den Kram der USA. Reicht es aus, zu behaupten, daß Kuba Biowaffen oder chemische Waffen hat, um in Kuba aufzuräumen?

In Guantanamo werden Menschen unter schlimmsten Bedingungen festgehalten. Sie haben keinerlei Rechte, keinen rechtlichen Beistand, kein Gerichtsverfahren, nichts. Greifen sich die USA jetzt selbst an, um in Guantanamo die Menschenrechte zu garantieren?

Wer bestimmt eigentlich, wer welche Waffen haben darf? Die USA? Warum dürfen Pakistan und Indien Atomwaffen haben? Gibt es in Pakistan keine Terroristen und Al Kaida Anhänger? Ist Indien politisch so stabil?

Ich kann nur den Kopf schütteln. Wenn es tatsächlich reicht, daß die amerikanische Regierung ein Land zum Feind erklärt, weil es dort Chemiewaffen, Biowaffen oder Terroristen geben KÖNNTE, dann gnade uns und unseren Kindern Gott.

Nachdenkliche Grüße
Germi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also, bitte.....

Antwort von sasu am 14.04.2003, 13:36 Uhr

hallo,

wenn zur rechtfertigung fuer einen angriffskrieg nur noch benoetigt, wird dass ein land terroristen beherbergen koennte, dann sollten wir vielleicht doch den supergau anstreben.*kopfschuettel*

wieso raeumen denn die gb-regierung (die haben weiss gott genug probleme mit terrosisten au ihrem eiland) und die us-regierung (wo terroristen uner anderem flugstunden genommen haben; u. ich will gar nicht wissen, wieviele schlaefer noch in usa ihr unwesen treiben) nicht erst auf diese art und weise bei sich zu hause auf ?

mensch nina, wenn wir jetzt alles dem erdboden gleichmachen, nur weil vielleicht irgendwo terroristen unterschlupf finden o. abc-waffen lagern, koennen wir eigentlich jedes land angreifen.
das ist in meinen augen nicht die loesung, die wir anstreben sollten.

gruss,
sasu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Syrien beherbergt angeblich El-Kaida-Terroristen

Antwort von Anna und Paul am 14.04.2003, 14:20 Uhr

Guten Tag,

nunja, wenn Syrien wirklich El-Kaida Terroristen "beherbergt", dann ist dass natürlich ein Grund, muß ja glaubhaft bleiben, der Herr Bush. First we take Kabul, then.., then,... .t.b.c.

Ich kann immer nur an eine Prostesthaltung denken (polarisieren auf Teufel komm raus), denn ernsthaft einen weiteren Militärschlag in der Region rechtfertigen, kann man eigentlich - bei gesundem Menschenverstand - nicht.

Die brandheiße Gefährlichkeit von Saddam Hussein hat sich ja bewahrheitet. Wie schon gesagt, nur Luxemburg wäre wohl schneller einzunehmen gewesen...

Das Terroristen auch einen Anschlag wie den 11.09.2001 in einem ganz und gar demokratischen Land planen können, hat man ja gesehen.

Eigentlich war es ja unser running-gag, nachdem George W. seine Kampfparolen losschrie, aber nun bleibt einem wahrlich das Lachen im Halse stecken: "Und wann ist Hamburg dran?"

Grüße
Anna.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

vielleicht sollte man weiter machne, wo man aufgehoert hat: Die UNSCOM war eine Erfolgsgeschichte...mt

Antwort von sasu am 14.04.2003, 14:25 Uhr

Die UNSCOM war eine Erfolgsgeschichte

Bei der Diskussion um die Möglichkeiten, Grenzen und Zeiträume für die UN-Inspektionen im Irak wird oft ausgeblendet, dass die Inspektionen in den 1990er Jahren eine wirkliche Erfolgsgeschichte waren. Es ist heute unstrittig, dass von der UNSCOM sehr viel mehr verbotene Waffen und Produktionsstätten im Irak gefunden und zerstört wurden als im Zuge des Golfkrieges 1991 durch Bombenangriffe.


Nachdem der Irak direkt nach Beendigung des Krieges 1991 noch rundum bestritten hatte, überhaupt an biologischen Waffen gearbeitet zu haben, konnten die Inspekteure im Laufe von vier Jahren viele Puzzleteile zusammentragen, die 1995 dazu führten, dass der Irak ein umfangreiches offensives Biowaffenprogramm zugeben musste. Dies passierte im übrigen einige Monate BEVOR der Schwiegersohn von Saddam Hussein, Hussein Kamel, sich nach Jordanien absetzte und damit die Aufdeckung weiterer Details verbotener Waffenprogramme im Irak auslöste (s. unten Punkt 5). Es ist schlichtweg falsch, dass die UN Special Commission (UNSCOM) - Vorläufer der heutigen Blix-Behörde UNMOVIC - im Dunkeln tappte, bis irakische Überläufer die Programme im Irak aufdeckten. Trotzdem ist diese Legende leider immer noch weit verbreitet.....

der bericht geht noch weiter und ist unter http://www.sunshine-project.de/...zu finden.

und nochwas: sunshine-project ist eine anerkannte organisation, die sogar kuerzlich im tv zu diversen abc-waffen problemen befragt wurde.

gruss,
sasu

p.s. die haben sogar rausgefunden, dass es in usa VERBOTENE abc-waffen hergestellt werden....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ anna

Antwort von sasu am 14.04.2003, 14:35 Uhr

hallo,

du wirst nicht glauben, wie oft mir in den letzten tagen das lied "first we'll take manhattan, than we'll take berlin usw..." durch den kopf gegangen ist.
ich habe dann natuerlich irak, syrien, nordkorea usw, eingesetzt.
(weil du so schoen darauf angespielt hast in deinem posting)

wo soll das noch hinfuehren ? haette ich das alles vorher gewusst, haette ich mich sterilisieren lassen. in so eine welt kann guten gewissens keine kinder setzen.....

gruss,
sasu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nährboden

Antwort von Tini mit Charlotte am 14.04.2003, 14:46 Uhr

Nina,

du erntest von mir nur Unverständnis. Mit den Worten Gorbatschows: It is better to discuss things, to argue and engage in polemics than make perfidious plans of mutual destruction.

Ich kann DIr da überhaupt nicht folgen, sehe aber, daß Du möglicherweise gar nicht darüber informiert bist, welcherlei Anstrengungen in der Vergangenheit unternommen wurden, um dem Terrorismus Einhalt zu gebieten. Die Frage, die sich jeder stellen sollte, ist, was ist ein Terrorist und was ist Terrorismus. War Saddam Hussein ein Terrorist? Diese Frage ist zu verneinen. Nein, Saddam war kein Terrorist, Saddam war ein Diktator.

Wer darf wen dafür bestrafen, daß ein Land, eine Regierung oder eine Privatperson terroristische Personen beherbergt? Die USA? Ganz sicher nicht. Jeder, der sich dazu auserkoren fühlt. Sicherlich nicht.

Gewalt erzeugt nichts als Gegengewalt. Ich verstehe nicht, wieso sich dir diese einfache Wahrheit nicht erschließt. Dieses Gesetz findet Anwendung unabhängig davon, ob eine Demokratie oder ein Regime Gewalt verübt. Eine Lösung ist Gewalt nie.

Um in die Vergangenheit zu gehen: Der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg ... durchgeführt von Terroristen, die sich der Herrschaft der Briten widersetzten. Sind Atomgegner Terroristen, weil sie sich gegen nationale Gesetze mit gewalttätigen Mitteln durchzusetzen versuchen? Wie definiert man Gewalt in BVerfG? (Mehr dazu auf Anfrage).

Man kann Terrorismus nicht dadurch auslöschen, indem man Länder in einen Krieg verwickelt, weil diese möglicherweise terroristische Organizationen unterstützen. Soll die USA mit sich selbst in den Krieg treten, mit Deutschland, Frankreich, der Russei, Sri Lanka, India, Pakistan, Indonesia, ....

Ich bin der Meinung, daß keiner der ehemaligen Führungsriege and die USA ausgeliefert werden dürfen. Ihnen ist Unterschlupf zu gewähren, bis Ihnen ein fairer Prozeß vor dem INTERNATIONALEN STRAFGERICHTSHOF gemacht werden kann. Solange die Gefahr besteht, daß die USA die Verbrecher nicht gemäß den Gesetzen einer Demokratie behandelt und in diesem Fall an einen internationale Gerichtshof ausliefert, dürfen diese auf keinen Fall in die Hände der USA gelangen.

Kristin

PS. Nun werde doch bitte mal konkret und sage uns, was in der Vergangenheit gegen Terrorismus unternommen wurde und nichts gefruchtet hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

genau germi, deutschland.....

Antwort von sasu am 14.04.2003, 14:47 Uhr

und bei meinen eltern in der nachbarschaft fangen wir am besten an. da wohnen neemlich die eltern eines jungen, der angeblich nach afghanistan gezogen ist, um sich der al kaida anzuschliessen.

gruss,
sasu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

oh, ey, ich bin voll geschockt, daß jemand soetwas echt befürworten kann ...

Antwort von Tini mit Charlotte am 14.04.2003, 14:55 Uhr

... ich weiß gar nicht, was man darauf erwidern soll. Wie kann man denn allen Ernstes behaupten, daß der derzeitige Weg Resultate bringen wird. Diese Prognose würde ich nicht mal als Kriegsbefürworter wagen. Da muß man abwarten. Geschichte schreibt sich nicht in Jahren oder Dekaden. Die Früchte der jetzigen Politik werden die uns folgenden Generationen ernten oder kompostieren müssen. Das sollte uns stets bewußt sein.

Wenn aber die Geschichte (und die Wissenschaft) eines gezeigt hat, dann daß, das eine Aktion eine Reaktion heraufbeschwört. Hitler hat damals prima in dieses latente Gewaltpotential eingegriffen und es für sich kanalisiert. Eine sehr bedenkliche Entwicklung geht derzeit vor sich, welche mir aber hilft, das Geschehen in den 30ern und 40ern des letzten Jahrhunderts in einem anderem Licht zu sehen. Auch jetzt stellt sich der Ottonormalbürger hinter eine Kriegstreibende Kraft, die von Erlösung spricht.

Kristin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: oh, ey, ich bin voll geschockt, daß jemand soetwas echt befürworten kann ...

Antwort von sasu am 14.04.2003, 15:36 Uhr

hallo tini,

ich habe diese geschichte auch nur im fernsehen mitbekommen.
ich weiss nicht genau, wie alt der junge (deutscher-also nicht von klein auf mit dem islam aufgewachsen) war. aber auf keinen fall aelter als 19-20j. ich glaube kaum, dass der sich solche gedanken gemacht hat ueber die folgen seines handelns (wie du z.b.).
und soweit ich das noch in erinnerung habe, hat man ihn in afghanistan geschnappt und wieder nach hause verfrachtet. und hier ist er dann wohl verhoert worden usw.
leider kann ich dir nicht sagen, wie die geschichte ausgegangen ist. habe nichts mehr gehoert davon.

aber die geschichte sollte uns vielleicht zeigen, wie beeinflussbar der mensch ist und je juenger, desto mehr.
deshalb werde ich alles versuchen um mein kind vorurteilsfrei zu erziehen. ein falscher satz koennte schon fatale folgen fuer die spaetere entwicklung haben.

gruss,
sasu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: oh, ey, ich bin voll geschockt, daß jemand soetwas echt befürworten kann ...

Antwort von Tini mit Charlotte am 14.04.2003, 16:14 Uhr

Sasu,

Du, ich meinte auch gar nicht den Jungen Mann, der da irrigerweise für die falsche Sache zu kämpfen gedachte. Ich meinte eher Leute wie Nina, die Leute wie den verirrten jungen Mann zum Anlaß nehmen, einen Militärschlag zu rechtfertigen. Leute wie Nina sind ja im Grunde die Mütter und Väter solcher Kinder. Damit meine ich nicht die biologischen Erzeuger, aber genau durch diese Heransgehensweise der Gewalt und Doktrin führen sich junge Leute der Sache verpflichtet und ein neuer Terrorist ist geboren. Das ist ja wirklich traurig.

kristin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*peinlich*...

Antwort von sasu am 14.04.2003, 17:11 Uhr

hallo tini,

dann ergibt das auch wesentlich mehr sinn. bin etwas konfus heute.

und um es mal mit meinen einfachen worten zu sagen:
verstehen kann ich dieses vorgehen der us-/gb-regierung nicht. und ich weiss auch leider nicht, wie man das stoppen koennte. die entwicklung der dinge in nahost macht mir angst. und mit jedem tag mehr, waechst meine angst vor noch mehr terroranschlaegen. und ich weiss wirklich nicht, wie sich andere laender (saudi-arabien, iran, usw.) verhalten werden. und besteht nicht die gefahr, dass sie (oder zumindest einige Randgruppen) sich ihren "glaubensbruedern" anschliessen werden ?
und werden wir uns dann nicht in einem immerwaehrenden Kreislauf von Terror und militaerischen Schlaegen verfangen ?
Und du hast recht, wenn du sagt, dass wir uns durch eben dieses verhalten zukuenftige terroristen, besser gesagt menschen, die sich gg. diese aufgedrueckte, militaerische vorgehensweise auflehnen, heranzuechten.
es ist schon so oft gesagt worden in diesem forum: gewalt erzeugt gegengewalt.

aber sicher, wenn nur ein land uebrig bleibt, mit einer blinden gefolgschaft, dann haben wir den terror besiegt. so kann man es dann auch sehen....

gruss,
sasu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sasu, tja wenn nur ein Land übrigbleibt ..

Antwort von Tini mit Charlotte am 14.04.2003, 17:48 Uhr

... und daß mit blinder Gefolgschaft durch Androhung von Gewalt, wenn die Gefolgsleute nicht linientreu sich benehmen, nenne ich Diktatur und genau die, dachte ich, wollen wir nicht ...

kristin ... die heute migräne hat und auch recht konfus ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ...und da wären wir wieder beim Thema:.......*...

Antwort von JoVi66 am 14.04.2003, 17:49 Uhr

Hört hört;

"Der amerikanische Präsident hatte am Sonntagabend (Ortszeit) seine Warnung an das irakische Nachbarland erneuert, geflüchtete Mitglieder der gestürzten Regierung von Saddam Hussein aufzunehmen. Außerdem erhob er den Vorwurf, Syrien sei im Besitz von Massenvernichtungswaffen. Er warnte in diesem Zusammenhang Syrien sowie die von ihm zusammen mit Irak als "Achse des Bösen" bezeichneten Staaten Iran und Nordkorea, das Beispiel Irak zeige, dass "wir es mit der Vernichtung von Massenvernichtungswaffen ernst meinen".

Die Vernichtung von Massenvernichtungswaffen? Die größte Massenvernichtungswaffe ist der Mensch und in dessen Vernichtung üben sich Bush und Konsorte zur Zeit reichlich. Was meint dieser Schwätzer eigentlich mit der Vernichtung der Massenvernichtungswaffen? Wo hat er denn welche gefunden ? Ach ich vergaß: Die hat Saddam in der Nacht auf einer Schubkarre nach Syrien verfrachtet und sie im Suuk von Damaskus im Gemüseladen eines syrischen Verschwörers irakischer Abstammung versteckt! N'est pas?

Tommy Franks, Chef des Zentralkommandos der US-Armee, ergänzte die verbalen Attacken gegen Syrien. In Irak würden "Söldner" aus Syrien "und einigen anderen Ländern" im Kampf gegen die US-geführten Truppen eingesetzt, sagte Franks im Nachrichtensender CNN. Kämpfer aus diesen Ländern seien "gefunden und identifiziert" worden. Klar Leute habt ihr die endlich gefunden, wie schön, hab euch schon vor einer Woche den Tipp gegeben, dass aus Algerien, Libyen etc fundamentalistische Söldner unterwegs sind um sich auf dem Weg ins Himmelreich durch den Irak zu kämpfen ( die die entkommen sind machen jetzt Urlaub auf dem Bauernhof (einem syrischen !).

"Sie sind in den vergangenen Monaten nach Irak gekommen, um Selbstmordanschläge auszuführen oder in kleine Gefechte einzutreten." Eine Antwort auf die Frage, ob dies mit Billigung der syrischen Regierung geschehen sei, lehnte der General ab: "Es ist nicht an mir, dies zu sagen."
Klar kann er dazu noch nichts sagen, weil er jetzt ja noch gar nicht weiß was die kranken Hirne in weiterspinnen, denen ist halt schwer vorzugreifen. Ich weiß auch bald nicht mehr was ich dagegen soll.

Israels Verteidigungsminister Schaul Mofas forderte Syrien am Montag auf, Führer palästinensischer Extremistengruppen auszuweisen. Zudem müsse das Land dafür sorgen, dass die Bedrohung Israels durch die libanesische Hisbollah-Miliz beendet werde.

Ups, fast hät' ich es vergessen:
Aus Sicht vieler Berater der Bush-Regierung ist Syrien außerdem nach dem Sturz des irakischen Regimes das einzige Land neben Iran, das noch die Sicherheit Israels gefährdet. Auch wenn Baschar el Assad das militärisch weit überlegene Israel wohl kaum angreifen wird, stört er die Israelis doch durch seine Unterstützung für radikale Palästinensergruppen und die pro-iranische Hisbollah-Miliz in Südlibanon.

Klar Leute und da wären wir wieder beim Thema: Israel gelle?
G JoVi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da kann ich mithalten: Der Premierminister von Malaysia hält den Schutz Israels für den Hauptgrund des Irak-Krieges

Antwort von sasu am 14.04.2003, 17:57 Uhr

http://www.paktribune.com/news/index.php?id=21289

gruss,
sasu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.