Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Danny mit Max am 09.03.2006, 17:07 Uhr

Brokeback Mountain

Hallo,
heute läuft ja Brokeback Mountain an. Die Filmkritiken sind ja klasse und auch die Auszeichnungen können sich sehen lassen.

Ich lese immer gerne zuerst das Buch und wollte es diesesmal auch so machen. Leider sind die Buchkritiken bei amazon nicht berauschend. Wer hats gelesen? Lohnt es sich?

LG
Danny.

 
8 Antworten:

Re: Brokeback Mountain

Antwort von Rio am 09.03.2006, 18:00 Uhr

Hallo,

den Film werde ich mir auch nicht entgehen lassen. Der ist bestimmt super-schön. Habe gerade mit meiner Freundin telefoniert, aber sie will nicht mit mir ins Kino, bzw. einen anderen Film sehen *seufz*.

Die Kritiken bei Amazon sind ja nicht durchweg schlecht, eher gemischt. Und die meisten, die es nicht gut fanden, stoßen sich an den anderen Geschichten, die ebenfalls im Buch enthalten sind (die seien langweilig). Die Kurzgeschichte, die dem Film zugrunde liegt, ist grade mal 44 Seiten lang. Ich denke, es ist einen Versuch wert.


Ich mache es andersrum. Ich sehe mir zuerst den Film an und werde danach evtl. die Geschichte lesen.

In den IMDB-Foren gehen ziemliche Diskussionen über den Film ab; und darüber, dass er nicht den Best Picture Award der Academy erhalten hat.

Bin ziemlich erstaunt darüber. Aber das Thema gay/straight ist in USA immer noch nicht gegessen. Dabei schreiben alle, die den Film gesehen haben, man tue ihm Unrecht, wenn man ihn darauf reduziert, er sei eine Story über schwule Cowboys. Ich freue mich jedenfalls darauf.

Viele Grüsse,
Rio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Einige Juroren haben sich angeblich geweigert,...

Antwort von Frosch am 09.03.2006, 18:56 Uhr

...diesen Film wegen seiner Thematik anzuschauen. TEUFELSWERK!!

Unglaublich, aber wahr.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: yupp. Und Michelle Williams wurde von ihrer Schule geworfen

Antwort von Rio am 09.03.2006, 21:05 Uhr

Hi,

die Schauspielerin Michelle Williams, die Ennis' Ehefrau spielt, wurde von ihrer ehemaligen Schule nachträglich rausgeworfen. Der Schulleiter hat sich öffentlich von ihr distanziert. Sie verrate mit ihrer Mitarbeit an diesem Film alle Werte, die diese (konservativ-christliche) Schule vertrete.

Welche Werte? Toleranz und Nächstenliebe können es wohl nicht sein.

*kopfschüttel*

VG,
Rio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Brokeback Mountain

Antwort von Danny mit Max am 09.03.2006, 22:32 Uhr

Hallo und Danke für eure Antworten.

Ich werd mal schauen ob ich das Buch in der Bücherei bekomme, wenn nicht dann setz ich die 10 Euro :-)

Ich hab das auch gelesen mit den Oscar-Juroren *kopfschüttel* - das ach so prüde Amerika!

Freu mich schon sehr auf den Film, wobei ich mir ihn wahrscheinlich mit ner Freundin angucken muss. Männe wird wohl nicht mit reingehen ... erstens Liebesschnulze, zweites schwule Cowboys ... *augenroll*

LG
Danny.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

halte es wie rio

Antwort von brockdorf am 09.03.2006, 23:34 Uhr

gehe auch lieber erst in den film, sonst ist die enttäuschung zu groß...

zu dem thema toleranz und nächstenliebe braucht man ja nicht allzuviel zu sagen- schließlich sind die offensten schon bereit das ganze als eine art krankheit zu sehen, die geheilt werden kann...

ich werd ihn auf jeden fall sehen, denn gute liebesfilme sind eh selten und dann noch mit dieser thematik!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber Ballerfilme,

Antwort von Allly am 10.03.2006, 8:37 Uhr

die brutal und blutrünstig sind schaut sich jeder an. Grrrrrrrr grrrrrrrrr grrrrrrrr.

LG Ally.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Brokeback Mountain

Antwort von Leta am 10.03.2006, 9:54 Uhr

Ich hab mir den Film schon vor ein paar Wochen in Frankreich angesehen und fand ihn ganz, ganz toll. Eine wunderschöne und hervorragend gespielte Liebesgeschichte.

Trotzdem verstehe ich die Entrüstung nicht, dass dieser Film jetzt keinen Oscar gekriegt hat. Ich glaube, wenn Filme mit homosexuellen Inhalten automatisch eine Sonderstellung erhalten und nur noch wohlwollend kritisiert werden dürfen, tut man der Sache damit auch keinen Gefallen. Das ist für mich irgendwie falsch-verstandene Gleichberechtigung...

Gestern im Fernsehen wurden Promis über den Film befragt. Die kriegten sich alle vor Begeisterung gar nicht mehr ein. Wirklich gesehen hatte den Film aber keiner... Das finde ich genauso hirnrissig, wie einen Film, den man nicht gesehen hat, von vorneherein als schlecht abzustempeln.

Dass sich Akadamie-Mitglieder geweigert haben sollen, den Film anzusehen, ist ein (zugegeben gut vorstellbares) Gerücht. Michelle Williams wurde nicht von der Schule geschmissen - ihr ehemaliger Schulleiter hat in einem Interview "lediglich" darauf hingewiesen, dass der Film nicht mit den christlichen Wertvorstellungen der Schule zu vereinen wäre und man deswegen nicht gerade stolz auf die berühmte Absolventin sei.

Schlimm genug, aber mich nerven einfach diese künstlich ausgeblasenen Kontroversen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Brokeback Mountain

Antwort von Rio am 10.03.2006, 10:50 Uhr

Hi,

"Trotzdem verstehe ich die Entrüstung nicht, dass dieser Film jetzt keinen Oscar gekriegt hat."

Nö, ich auch nicht. Bin nur verwundert über die Diskussionen, die er in USA auslöst. Und zwar sowohl die Disk. über den Film selbst (ob seines Themas) als auch über die Disk., ob die Academy homophob sei, nur weil der nicht den BP Award bekomment hat. Was genauso blödsinnig ist.

"Dass sich Akadamie-Mitglieder geweigert haben sollen, den Film anzusehen, ist ein (zugegeben gut vorstellbares) Gerüch"

Hm. Zumindest Tony Curtis soll genau dies aber ausdrücklich gesagt haben: dass er sich geweigert hat, den Film anzusehen und dass es auch anderen Mitglidern der Academy so ging. Ist zumindest in der amerk. Presse zu lesen.
Aber ob es nun tatsächlich stimmt?

"Michelle Williams wurde nicht von der Schule geschmissen - ihr ehemaliger Schulleiter hat in einem Interview "lediglich" darauf hingewiesen, dass der Film nicht mit den christlichen Wertvorstellungen der Schule zu vereinen wäre und man deswegen nicht gerade stolz auf die berühmte Absolventin sei."

Uups. Da hast du mich bei einem Übersetzungsfehlerfehler erwischt. Ich habs nun extra noch mal nachgelesen. "rausgeschmissen" ist tatsächlich der flasche Ausdruck. Ich habe das "disowned" in einem Artikel nicht korrekt erfasst.


Aber der Schulleiter hat imho mehr als nur Mißfallen ausgedrückt. Er war schon sehr deutlich:

"We don't want to have anything to do with her in relation to that movie,”

"“Michelle doesn't represent the values of this institution. We would not approve of her movies and TV shows (including the teen drama “Dawson's Creek”). We'd not like to be tied to 'Brokeback Mountain.'

“Brokeback Mountain' basically promotes a lifestyle we don't promote. It's not the word of God.”

(Quelle: San Diego Zeitung "Union Tribune")



"...aber mich nerven einfach diese künstlich ausgeblasenen Kontroversen..."

Das IST in USA eine Kontroverse, ob nun künstlich aufgeblasen oder nicht. Und diese Tatsache wiederum ruft bei mir ein Kopfschütteln hervor. Eben dass es diese Kontroverse überhaupt gibt.

Viele Grüsse,
Rio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.