*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von ChrissyF.71 am 10.09.2004, 21:24 Uhr

Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ja die STIKO die Windpockenimpfung in ihre regelmäßige Impfempfehlungen aufgenommen hat, so auch von mir direkt die erste Frage diesbezüglich!

Ich selbst hatte als Kind, ausser den Masern, keine Kinderkrankheit gehabt. Gegen Röteln bin ich zweimal geimpf, Mumps hatte ich nicht und Windpocken folglich ja auch nicht. Janina hat, nach nunmehr 4 Jahren KiGa, noch keine Windpocken gehabt, und Nicolas, der nun auch schon 2 Jahre KiGa auf dem Buckel hat, auch noch keine. Und das seltsame ist ja, beide hatten mal mehr, mal weniger Kontakt zu WiPo-Kindern, aber eher ungewollt. Meistens hing halt im KiGa gerade aus, dass WiPos grasieren, oder die jeweilige Mama des WiPo-Kindes rief wenige Tage nach Ausbruch an und teilte die Erkrankung mit. Aber beide hatten bisher keine WiPos bekommen. Würdet ihr, unter dem Aspekt betrachtend, ein Kind gegen WiPo impfen lassen??? Ich bin am Hin und Herüberlegen. Am Liebsten würd ich ja, gerade weil Janina jetzt erst zur Schule gekommen ist und ein 2 wöchiges Fehlen nun nicht gerade förderlich wäre.

Wie würdet ihr das handhaben? Und würdet ihr euch gleich mitimpfen lassen, wenn ihr noch keine WiPos gehabt hättet???

Liebe Grüße!
Chris

 
13 Antworten:

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von AndreaR am 10.09.2004, 22:40 Uhr

Definitiv: JA ! Unser erwachseer Nachbar hatte sich im Sommer angesteckt, wo weiß er bis heute nicht. Er ist selbständig, seine Frau arbeitet Teilzeit, sie haben 2 kleine Kinder - er hatte die Wipos genau 7 Wochen lang!!!

Was das bedeutet, kannst du dir vorstellen. Nicht nur, dass er wirklich gelitten hat mit Pocken über Pocken, wochenlang hohem Fieber.....

Wäre ich nicht immun, ich wäre geimpft. meine Kinder sind es alle bzw. der Jüngste wird in Kürze.

Andrea

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von sweetluv44 am 10.09.2004, 23:12 Uhr

Also ich denke auch, das die Windpocken bei Erwachsenen sehr viel schlimmer sind.
Der Boss meines Mannes hatte sie vor nicht zu langer Zeit und das sogar in der Speiseroehre und Luftroehre.
Ihm ging es auch hunde elend.

Bei uns stand es eigentlich ausser Frage, denn die Schule in die mein Grosser geht ist Windpocken Impfung vorgeschrieben.
Zum Glueck hatte er sie kurz vorher von selbst bekommen und gleich seinen kleinen Bruder mit angesteckt.
Ich bin eigentlich sehr froh darueber, da ich von zuvielen Impfungen nix halte.

Aber wenn Du sie noch nicht hattest, dann wuerde ich auf jedenfall ueber eine Impfung nachdenken.

Yvonne

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von sonnenwunder am 11.09.2004, 14:16 Uhr

Hallo!
Meine vier haben es alle im Dezember gehabt und Justus war sehr sehr krank, ich war über Weihnachten 3 mal beim Notdienst und jedes Mal dachte ich, daß sie sagen:ab in die Kinderklinik mit ihm.
Jonas war 6 , Lukas 4 1/2 und Vicky und Justus gerade 6 Monate alt.

Ich selber habe mich vor der Schwangerchaft testen lassen, meine Mutter hatte irgendwie vergessen, wer von uns Kindern was hatte.
Wenn ich sie nicht als Kind gehabt hätte, ich würde mich auf jeden Fall impfen lassen!

Und Deine Kinder:laß sie doch gleich mitimpfen.
Für ein Schulkind sind Windpocken echt nicht toll wegen der Fehlerei.

Liebe Grüße
Sonja

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von angi3 am 11.09.2004, 18:29 Uhr

Hallo
ja, unser Kind ist im Krankenhaus gelandet und operiert worden, dank Windpocken. Beachte aber zeitlich, wenn du impfst, dass danach (10-14 Tage später) eine sehr leicht Form von Windpocken auftreten kann (Imfwindpocken). Was uns natürlich beim nächsten Kind passierte. Die waren aber harmlos.
Viele Grüße
Angi

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von Monie am 11.09.2004, 22:16 Uhr

NEIN, weil die Impfung eben keine 100%ige Sicherheit bringt und gerade da die Gefahr besteht, als Erwachsener zu erkranken, während man sonst, wenn man in der Kinderzeit die Krankheit durchmacht, die ja außer leichtem Fieber und Juckreiz in den meisten Fällen wirklich total harmlos und gut zu lindern ist, dann sicher dagegen immun ist. Außerdem find ich es sehr merkwürdig - die ganze Zeit hieß es, Wipo sind harmlos - plötzlich fällt einem ein sie sind doch gefährlich (man kann ja mit einem Impfstoff gut verdienen) und alle lassen fix impfen - in 10 Jahren merkt man dann wahrscheinlich, daß die Impfreaktionen doch gefährlicher sind als die Krankheit selbst und sie wird wieder gestrichen aus der Impfempfehlung. Nunja, aber das muss jeder selbst entscheiden - ich finde es einfach nur Panikmache und würde meinen Kindern nicht noch eine zusätzliche Impfung reinspritzen lassen.

LG
Monie

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von Beatrix in Canada am 11.09.2004, 23:49 Uhr

Ich hab Zoe gegen Windpocken impfen lassen. Uns ging es dabei nicht nur um die Frage, ob Windpocken harmlos sein werden oder nicht. Sondern auch darum, dass Personen, die einem Windpocken gehabt haben spaeter in einer Situation mit geschwaechten Immunsystem auch an Guertelrose erkranken koennen. Und das kann auch sehr schmerzhaft und problematisch sein selbst wenn die Windpocken im Kindesalter harmlos gewesen waren. Wird man gegen mit Windpocken geimpft, so kann man keine Guertelrose bekommen!

Bei den wenigen Faellen, wo geimpfte Personen doch noch Guertelrose bekommen haben, geht man davon aus, dass sie wahrscheinlich schon vor der Impfung mit Windpockenerregern in Beruehrung gekommen waren ohne dass sichtbare Symptome aufgetreten sind. Das kann ich mir durchaus vorstellen, da Annika auch einen sehr leichten Windpockenverlauf hatte, den man fast nicht als solchen erkannt hatte.

Ich hab mich auch wegen notwendiger Auffrischungen erkundigt. Bisher geht man davon aus, dass sie nicht notwendig sind. In Japan wird ja schon seit ca. 15 Jahren gegen Windpocken geimpft und man hat entsprechende Erfahrungen. Ich werd mit meinen Kindern aber auf alle Faelle im Teenageralter Titer fuer alle Krankheiten bestimmen lassen, gegen die sie geimpft wurden. Bei der Gelegenheit koennte man dann noch nachimpfen, wenn notwendig.

Gruss aus Calgary, Canada
Beatrix

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von Mariakat am 12.09.2004, 7:19 Uhr

JA!

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von Matsim am 12.09.2004, 8:47 Uhr

tja

bei uns ist es zu spät- beide hatten die windpocken letztes jahr. simon der kleinere war gerade 1 jahr alt. mathis hatte sie zuerst und er hatte nur ein paar wenige pocken! simon hingegen hatte sie überall unter fuß direkt auf dem pipimann,... der kleine hat furchtbar gelitten

unser kia empfielt diese impfe. da wir die windpocken aber nun alle hatten, ist sie hinfällig. sonst würde ich uns alle impfen lassen. die stiko wird ihre gründe dafür haben! mein mann hatte als ich mit mathis schwanger war röteln und das hat mir gezeigt wie gefährlich so etwas sein kann. ich bin gegen röteln geimpft, dennoch wurde ich in der zeit wo er krank war ausquartiert

macht es lieber! denn ein kleiner piks ist besser als "schäden" im schlimmsten fall davon zu tragen

lg
ines

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von Monie am 12.09.2004, 13:05 Uhr

Aber daß ein "kleiner Piecks" auch Schäden machen, bedenkst Du wohl nicht? Nunja, jeder wie er mag.

LG
Monie

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von Sylvia1 am 12.09.2004, 23:54 Uhr

Hallo,

also ich denke mal, in der "Ständigen Impfkommission" sitzen keine Dummköpfe, und wenn die eine Impfung empfehlen, dann wird das schon seinen triftigen Grund haben.

Meine jetzt 6,5 jährige Tochter hat die Windpocken vor drei Jahren gehabt und bei ihr war es tatsächlich noch relativ harmlos. Wenngleich sie auch trotzdem ziemlich gelitten hat (sie ist aber sowieso recht wehleidig). Fieber hat sie aber anfangs auch gehabt, und sie war schon 10 Tage außer Gefecht gesetzt. Hätte sie die Windpocken noch nicht gehabt, würde ich sie jetzt wahrscheinlich impfen lassen.

Ich selber habe die Windpocken sogar schon zweimal gehabt (und man kann sie auch noch öfter bekommen). Einmal hatte ich die Windpocken, als ich vier Jahre alt war. Damals waren sie total harmlos, ich hatte nur 7 Pocken am ganzen Körper verteilt. Danach habe ich sie einige Jahre nicht bekommen, als sie im Umlauf waren. Ich war in den ersten Jahren meiner Grunschulzeit immer die einzige, die zu den Windpocken-Kindern zum spielen gehen durfte, weil ich sie schon hatte.

Aber meine Immunität hielt aufgrund der sehr schwachen Erstinfektion nur ein paar Jahre an. Als ich zehn Jahre alt war, bekam ich in den Sommerferien zwischen dem 3. und 4. Schuljahr (meine Eltern mussten unseren gebuchten Urlaub deshalb verschieben) eine richtig dicke fette zweite Windpockenerkrankung. Und die war nicht so lustig. Tage bevor die Krankheit richtig (also sichtbar) ausbrach, hatte ich Schweißausbrüche und fühlte mich total platt - das kannte ich gar nicht zu der Zeit! Als ich es dann richtig hatte, sah ich wirklich aus wie ein Streuselkuchen. Ich hatte Tausende von Pocken und sie waren wirklich überall, Unmengen davon, sogar auch im Hals (= Halsschmerzen) und an den Schamlippen. Die Narben vom Kratzen (trotz starker Anäesthesin-Creme und trotz Appell an meine Eitelkeit - wer will schon gerne Narben haben!) waren bei mir bis vor kurzem noch auf dem Rücken und der Brust, wo ich die Pocken so dicht hatte, dass es eigentlich nur eine einzige riesengroße Pocke war, sichtbar. Natürlich habe ich das alles großflächig blutig gekratzt. Erst in den letzten zwei, drei Jahren sind meine Windpockennarben von damals so langsam verblasst (ich bin jetzt 36 Jahre alt).

Da wir die Windpocken beide schon hatten, werde ich uns jetzt natürlich nicht noch zusätzlich impfen lassen. Aber wenn wir sie noch nicht gehabt hätten, dann würde ich das schon machen. Ich denke mal in der STIKO sitzen Experten zu diesem Thema und die werden ihren Grund dafür haben, wenn sie die Impfung empfehlen.

Darüberhinaus ist es sowieso wichtig, auch im Erwachsenenalter seinen Impfschutz auch gegen gefährlichere Krankheiten als die Windpocken regelmäßig überprüfen und aktualisieren zu lassen. Da bin ich gerade bei.

Schöne Grüße
Sylvia

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von Sylvia1 am 12.09.2004, 23:59 Uhr

Hallo,

also ich denke mal, in der "Ständigen Impfkommission" sitzen keine Dummköpfe, und wenn die eine Impfung empfehlen, dann wird das schon seinen triftigen Grund haben.

Meine jetzt 6,5 jährige Tochter hat die Windpocken vor drei Jahren gehabt und bei ihr war es tatsächlich noch relativ harmlos. Wenngleich sie auch trotzdem ziemlich gelitten hat (sie ist aber sowieso recht wehleidig). Fieber hat sie aber anfangs auch gehabt, und sie war schon 10 Tage außer Gefecht gesetzt. Hätte sie die Windpocken noch nicht gehabt, würde ich sie jetzt wahrscheinlich impfen lassen.

Ich selber habe die Windpocken sogar schon zweimal gehabt (und man kann sie auch noch öfter bekommen). Einmal hatte ich die Windpocken, als ich vier Jahre alt war. Damals waren sie total harmlos, ich hatte nur 7 Pocken am ganzen Körper verteilt. Danach habe ich sie einige Jahre nicht bekommen, als sie im Umlauf waren. Ich war in den ersten Jahren meiner Grunschulzeit immer die einzige, die zu den Windpocken-Kindern zum spielen gehen durfte, weil ich sie schon hatte.

Aber meine Immunität hielt aufgrund der sehr schwachen Erstinfektion nur ein paar Jahre an. Als ich zehn Jahre alt war, bekam ich in den Sommerferien zwischen dem 3. und 4. Schuljahr (meine Eltern mussten unseren gebuchten Urlaub deshalb verschieben) eine richtig dicke fette zweite Windpockenerkrankung. Und die war nicht so lustig. Tage bevor die Krankheit richtig (also sichtbar) ausbrach, hatte ich Schweißausbrüche und fühlte mich total platt - das kannte ich gar nicht zu der Zeit! Als ich es dann richtig hatte, sah ich wirklich aus wie ein Streuselkuchen. Ich hatte Tausende von Pocken und sie waren wirklich überall, Unmengen davon, sogar auch im Hals (= Halsschmerzen) und an den Schamlippen. Die Narben vom Kratzen (trotz starker Anäesthesin-Creme und trotz Appell an meine Eitelkeit - wer will schon gerne Narben haben!) waren bei mir bis vor kurzem noch auf dem Rücken und der Brust, wo ich die Pocken so dicht hatte, dass es eigentlich nur eine einzige riesengroße Pocke war, sichtbar. Natürlich habe ich das alles großflächig blutig gekratzt. Erst in den letzten zwei, drei Jahren sind meine Windpockennarben von damals so langsam verblasst (ich bin jetzt 36 Jahre alt).

Da wir die Windpocken beide schon hatten, werde ich uns jetzt natürlich nicht noch zusätzlich impfen lassen. Aber wenn wir sie noch nicht gehabt hätten, dann würde ich das schon machen. Ich denke mal in der STIKO sitzen Experten zu diesem Thema und die werden ihren Grund dafür haben, wenn sie die Impfung empfehlen.

Darüberhinaus ist es sowieso wichtig, auch im Erwachsenenalter seinen Impfschutz auch gegen gefährlichere Krankheiten als die Windpocken regelmäßig überprüfen und aktualisieren zu lassen. Da bin ich gerade bei.

Schöne Grüße
Sylvia

Das sollte eigentlich nur einmal erscheinen (o. T.):

Antwort von Sylvia1 am 13.09.2004, 0:00 Uhr

xxx

Re: Windpockenimpfung! JA oder NEIN?!?!?

Antwort von Sis am 11.10.2004, 16:53 Uhr

Nein, denn es gibt zu viele ungeklärte Fragen dabei:
http://tinyurl.com/6h9uu
Grüße
Steffi

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.