*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von azalee am 02.04.2005, 17:15 Uhr

Wann hat ein BW- Kann-Kind seinen Stuhl sicher?

Hallo,

Wir haben unsere Tochter für die Schule angemeldet. Die Klasse hat auch noch etwas Luft, wird jedoch keinesfalls geteilt.

Kann es theoretisch passieren, dass sie schon ein paar Tage in die Schule geht und dann wegen Zuzugs von Pflicht-Kindern wieder zurück in den KiGa muß?

Wie lange kann die Schule ein Kind aus solchen Gründen wieder abmelden?

Weder Schule noch Schulamt (!) konnten mir darüber genaue Auskunft geben !!!

Ab wann haben wir sowas wie einen "Rechtsanspruch" auf einen Platz in der Schule?

LG Azalee

 
12 Antworten:

Re: Wann hat ein BW- Kann-Kind

Antwort von Biene am 02.04.2005, 18:13 Uhr

Also ich kann mir ehrlich gesagt, nicht vorstellen, dass sie wieder aus der Schule genommen werden würde.......immerhin ist sie dann ein Schulkind und wenn ncoh mehr Kinder kommen, dann muss die Klasse geteilt werden, odre die Kinder kommen auf eine andere Schule. Oder sie kommmen einfach AUCH in diese Klasse. Aber dass jemand AUS diesen Gründen wieder in den Kiga muss? Nein, ich bin sicher, dass das niemand macht.

LG

Re: Wann hat ein BW- Kann-Kind

Antwort von jasömafe am 02.04.2005, 19:03 Uhr

Hallo,

hier bin ich zwar nur stille Leserin, aber wir haben auch ein Kann-Kind angemeldet.
Mit der Anmeldung wird Dein Kind schulpflichtig, also ist der Stuhl 'sicher'.
Letztenendes entscheiden die Eltern, ob das Kind zur Schule kommt oder nicht.

Unsere Erfahrung ist zur Zeit nur, dass sich sowohl Schule und auch Kindergarten bei Kann-Kindern etwas bedeckt halten, da die Klassen bei uns relativ groß sind und z. A. die Kindergärten zuviel freie Plätze haben.
Deshalb glaube ich zur Zeit keinem dieser sogenannten Pädagogen mehr auch nur ein Wort.

Wir kommen übrigens auch aus BaWü

LG Alex

Nein, die Anmeldung ist für die GS NICHT verbindlich!

Antwort von azalee am 02.04.2005, 20:40 Uhr

Hallo,

genau das ist nämlich der Trugschluß !!!

Ich habe ja sogar beim Schulamt angerufen. Und die eine konkrete Antwort war, daß ein Pflicht-Kind IMMER Vorrang hat. Auch dann, wenn es erst nach dem offiziellen Anmeldetermin zuzieht.

Die GS wird garantiert NICHT teilen, wenn sie nur das eine oder andere Kann-Kind zurückweisen muß.

Als ich den Schulrat auf einen Termin festnageln wollte, an dem wir sicher sein könnten, daß sie auch wirklich in die Schule gehen kann, konnte er mir keinen Termin sagen, konnte nicht einmal ausschließen, daß unter diesen Umständen sogar ein Kann-Kind bis weit in den September hinein doch wieder heimgeschickt wird.

Andererseits fand er auch, daß man das einem Kind nicht zumuten könne, v.a. nicht, wenn es schon die Einschulung hinter sich hat! Aber Pflichtkinder gehen vor!!! Ich solle mich nach den Erfahrungswerten der Schule richten, in Bezug auf Zuzug von neuen Kindern!

Heißt nichts anderes als daß sie HOFFEN, daß nicht noch etliche 6-Jährige zuziehen, damit alles schön glatt geht!

Wir haben ja noch ein paar Kinder Luft, aber rein theoretisch finde ich diesen Zustand schon ein wenig beängstigend. Wie soll man da sein Kind frohen Herzens auf die Schule vorbereiten können?

LG Azalee

Re: Nein, die Anmeldung ist für die GS NICHT verbindlich!

Antwort von jasömafe am 02.04.2005, 20:54 Uhr

Die ganze Kann-Kindregelung ist doch wohl nur Vera....., oder?

Bei uns sind auch noch einige Plätze frei, soviel werden wohl hoffentlich nicht zuziehen.
Wir haben nur ein ganz anderes Problem, weil unser Sohn erst im März 5 wurde, da raten natürlich alle ab, trotz der Möglichkeit der vorzeitigen Einschulung.
Und wir haben auch das Problem, wie wir ihn vorbereiten.
Und was macht ihr im Fall der Nichteinschulung?
Ein weiteres Jahr Kindergarten tun wir uns nicht an, wir suchen noch nach Ausweichmöglichkeiten, aber bei uns herrscht auf dem Gebiet tote Hose.

LG Alex

@ jasömafe : Ausweichmöglichkeit?

Antwort von azalee am 02.04.2005, 23:02 Uhr

Hallo Alex,

unsere Maus ist auch gerade erst 5 geworden. Deswegen befürchte ich ja auch, dass wir die ersten sind, die rausfliegen, falls die Mehrlingsinvasion in unser Dorf einfällt. *g*

Aber wohin soll man denn ausweichen? Wir haben weit und breit keine Privatschule. Außerdem will man sein Kind ja auch nicht von den anderen Kindern aus der Umgebung isolieren. Und mein Chauffeur hat gerade gekündigt... *warnurScherz*

Bei uns wäre auch nicht der KiGa das Problem - wir haben einen kleinen, aber feinen KiGa :-)) - sondern die Art des Unterrichts mit noch einem Jahr mehr.

All die Visualisierungen waren mir am Elternabend schon ein bißchen zu viel *g* Wenn man die Geschwindigkeit der Informationsvermittlung dann auf Erstklässler herunterrechnet, na dann fröhliche Schulzeit!

Außerdem freut sie sich schon auf die Schule, und ihr dann zu sagen, daß sie nun doch nicht gehen kann, wird ihre Kinderseele nicht gerade beflügeln.

Andererseits denke ich, daß gerade die jungen Kinder viel aufholen müssen. Jedenfalls meine Tochter hat eben erst die Lebenserfahrung einer 5-jährigen. Und es ist ein Unterschied, ob ich ein Kind von 10/98 oder eins von 3/2000 vor mir sehe. Ein kleines bißchen bange ist mir ja schon ...

LG Azalee

@azalee (Achtung! Furchtbar lang

Antwort von jasömafe am 03.04.2005, 0:15 Uhr

Hallo Azalee,

ich kenne Deine Gefühle und Befürchtungen nur zu gut.
Auch bei uns gibt es keinerlei Möglichkeiten in der Nähe, wie soll man das mit drei Kindern bewerkstelligen?

Würde aufs Halbjahr eingeschult werden, hätte ich keinerlei Probleme zu warten.
Wir haben ein Kind, das bereits jetzt schon fließend lesen und bis 20 rechnen kann, alles selbst und heimlich gelernt, wir sind aus allen Wolken gefallen. Leider schneidet, klebt und malt er nicht gerne und das sieht man (der Papa und ich allerdings auch nicht), ja woher soll es dann kommen?
Schreiben möchte er jetzt aber unbedingt können.
Im Kiga hat es keiner gerafft, da wurde ihm schon in der ersten Woche gesagt für was er alles zu klein ist, totales Schubladendenken, und so bunkert er, selbst uns gegenüber.
Seit 6 Wochen darf er jetzt Vorschule mitmachen (auf Druck meinerseits) und wir haben ein komplett verwandeltes Kind. Jetzt waren 2 Wochen Ferien und er fällt in sein altes Verhaltensmuster zurück.
Er ist ein Kind das eher über- als unterfordert werden muß, aber erklär das den pädagogisch geschulten Leuten, denen noch nie so ein Fall untergekommen ist und sie genau wissen, daß er mal sitzenbleibt! Meine Güte, die 'korrekt' eingeschulten Kinder bleiben nicht sitzen??? Statt lesen und rechnen üben wir eben malen und basteln, was ist daran schlimm?

Bei uns ist (so glaube ich) das Hauptproblem im Kiga zu suchen, die haben einfach Angst um ihre Arbeitsplätze, da die Hälfte der jetzigen Kinder zur Schule kommt und kaum welche nachkommen.
Unser jüngerer Sohn wird im Herbst 3, wenn der Große nicht eingeschult wird, schicke ich den Kleinen (der wird mit Sicherheit mal regulär eingeschult, der ist 'normal') woanders hin, dann haben sie gleich zwei Kinder weniger.

Ich wurde für damalige Verhältnisse übrigens auch gegen Rat des Kigas vorzeitig eingeschult, blieb nie sitzen und habe sogar den Meistertitel. War immer die Jüngste in der Klasse, es hat mir nie etwas ausgemacht oder wurde nicht akzeptiert, es war eben so.

Und trotzdem lasse ich mich leider immer wieder verunsichern, für meinen Mann steht es fest, unser Kind wird eingeschult.

Und bevor ich Dich noch weiter zutexte, habe ich meine Mail-Addy hinterlegt, wenn Du magst kannst Du Dich gerne melden.

LG Alex

Re: Wann hat ein BW- Kann-Kind

Antwort von chrissyf.71 am 03.04.2005, 0:29 Uhr

Hallo!

Schuldinge sind ja immer Ländersache, von daher kann ich´s Dir ja nur vom Saarland her sagen. Bei uns ist der Platz eines Kann-Kindes sicher, sobald die Schule begonnen hat! Du bekommst Bescheid, dass Dein Kann - Kind eingeschult wird und vom ersten Schultag an sind Kann-Kinder ganz regulär Schulpflichtig! Allerdings hat ein Kann-Kind keinen Anspruch auf einen Schulplatz, dass heisst, es kann noch bis zum letzten Ferientag vom Direktor abgelehnt werden.

LG!
Chris

Re: Wann hat ein BW- Kann-Kind

Antwort von Ebi-Mama am 03.04.2005, 15:52 Uhr

Wann ist denn Dein Kind geboren. Wenn es in den Korridor (bis einschließlich September 6 werdend) fällt, müßtet ihr eigentlich in Ba-Wü einen Rechtsanspruch auf die Einschulung haben. Abere Höchstwahrscheinlich keinen Anspruch auf eine bestimmte Schule.
In der Regel wird ein Kann-Kind mit der Annahme durch die Schule schulpflichtig. Das war bei uns erst Ende Mai der Fall (Einschulung war Mitte August). Dann darf die Schule aber auch keinen Rückzieher mehr machen.
Die Ungewißheit (immer nur Vorschulkind auf Probe zu sein) fand ich sehr unbefriedigend und mir tat mein Sohn (geb.14.7.) sehr leid. Besonders nachdem er einen Termin in der Schule hatte und sich die Schulleiterin mit den Worten "Wir sehen uns im August wieder" verabschiedet hatte und sich dann herausstellte, dass erst noch der Schulrat zustimmen muß, was keinenswegs sicher war.

Nachtrag

Antwort von Ebi-Mama am 03.04.2005, 16:21 Uhr

Hab noch einmal ins Schulgesetz geschaut: Die Ausweitung der Schulpflicht ist bei Euch doch schon durch. D.h. dass Deine Tochter mit der Anmeldung an der Schule schulpflichtig wird. Werdet Ihr abgewiesen, könnt Ihr also klagen. Aber ich weiß nicht, ob Ihr dann nicht eventuell an eine andere Schule müßt.
Und überlegt gut, ob Ihr sie wirklich schon einschulen wollt, wenn ihre Klassenkameraden 1 bis 1,5 Jahre älter sind. Mir geht es dabei um Dinge wie alleine mit dem Fahrrad unterwegs sein, Gameboy und Playstation spielen u.ä.
Bei meinem Sohn (2.Kl.) haben die ersten bereits einen eigenen Fernseher. In wenigen Jahren geht es dann mit Handys etc. los.
Meine Erfahrung ist auch, dass sich die jüngeren viel mehr anstrengen müssen, da sie noch nicht so schnell beim Lernen sind und die konzentration schwerer fällt. Besonders bei den Mädchen (die meist ehrgeiziger sind) muß man bei früher Einschulung Abstriche bei den Noten machen.

BOA, echt mutig...

Antwort von Henni am 05.04.2005, 19:36 Uhr

Hallo bin Mama und lehrerin in baWü,w eiß aber konkret auf die frage oben keien Antowrt, außerds KEIN schulleier jemals ein kidn wieder ausschulen würde!! das ist doch nur ein theoretikum! wie viele sind es denn konkret für die 1. klasse???


Außerdem finde ich das totla mutig So frühe kann kinder einzuschulen!! Mein Sohn ist ein November kind udn ich denke cih würde ihn wohl NICHT früher hinschicken, auch wenn er gern will etc..aber ich muss es auch erst 2006 entscheiden. ein MÄRZ kind finde ich schon verdammt früh!! Würden es ALLE eltern machen wäre es ja noch okay..dann MÜSSTE die schule WIRKLICHdrauf reagieren. Fakt ist aber bei uns dass KEIN einziges kand Kind aus dem kidnergarten angemeldet wurde!! KEINS!! Im gegenteil, es werden ca 4 schulpflichtige Kinder zurückgestellt auf wunsch der eltern...


Ich drück euch dei Daumen dass die entscheidung RICHTIG ist...

Lg EHnni

@ henni

Antwort von azalee am 05.04.2005, 20:10 Uhr

ja, Du hast Recht. Ein bißchen mulmig ist mir schon. In der Klasse wird es 25 Kinder geben ab 10/98, davon 4 Kann-Kinder.

Aber manchmal muß man sich zwischen Grautönen entscheiden, ohne die Wahl zu haben zwischen schwarz und weiß.

Rein gefühlsmässig würde ich sie auch noch lieber ein weiteres Jahr im KiGa sehen, aber das betrifft MEINE Gefühle.

IHRE Gefühle gehen eher in Richtung Schule, auch wenn sie den KiGa heiß und innig liebt.

Sie hat jetzt fast 2 Jahre musikalische Früherziehung hinter sich, und ohne diesen "Test" hätte ich es auch nicht gewagt.

Außerdem kann ich mir nur schwer vorstellen, daß sie sich auf Dauer mit den zukünftigen Erstklässlern gut verstehen würde, wo sie immer schon lieber mit den Älteren gespielt hat.

Aber es stimmt, es ist ein Risiko.

LG Azalee

@azalee

Antwort von tinai am 05.04.2005, 20:28 Uhr

Mein Neffe ist im Februar geboren und kam auch mit 5 in den Kindergarten. War dann im ersten schuljahr mit Abstand das jüngste Kind an der Schule. Bisher hat es super geklappt, seine Freunde kamen einfach alle auf die Schule, mit den gleichaltrigen im Kiga hatte er kaum Kontakt.

Beim Mädchen sagt man eigentlich, dass es eher geht. in der Regel haben wohl Jungs probleme.

Du musst sicher keine Sorge haben, dass Dein Kind wieder ausgeschult wird. Sowas kann ich mir überhaupt nicht vorstellen! Genausowenig, wie Klassen im Schlujahr geteilt werden, weil ein Kind zuzieht.

Ich drücke Euch die Daumen. Lasst Eure Zweifel nur nicht Eure Tochter spüren.

Gruß Tina

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.