1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Lilaloli am 24.11.2009, 9:26 Uhr

Tochter würde von Mitschülerin geärgert

meine tochter ist gestern von ihrer mitschülerin getreten worden und zwar auf beide oberschenkel - die hose war dort total dreckig. da aber kein lehrer da war hat sie es keinem gesagt - wie nun reagieren? mit der klassenlehrerin reden? die mutter der mitschülerin anrufen ( haben eine telefonliste wo sie drin steht ) oder alles auf sich beruhen lassen?

 
13 Antworten:

Re: Tochter würde von Mitschülerin geärgert

Antwort von liha am 24.11.2009, 10:11 Uhr

Wenn es nicht öfter vorkommt und deine Tochter sonst nicht ausgegrenzt wird, dann würde ich es auf sich beruhen lassen.

Re: Tochter würde von Mitschülerin geärgert

Antwort von MamaMalZwei am 24.11.2009, 10:31 Uhr

Hallo, hat sie noch mehr, blaue Flecken vielleicht? Dann würde ich auf jeden Fall die Lehrerin ansprechen. Es ist wichtig, dass so ein Übergriff sofort geahndet wird und die Lehrerin eingreifen kann. Tritte auf die Oberschenkel würde ich auf jeden Fall dazuzählen.
Mit der Mutter würde ich nur dann reden, wenn man vernünftig mit ihr sprechen kann, d.h. sie nicht sofort sagt: "Das kann ich mir von meinem Kind ü b e rhaupt nicht vorstellen!"
Sag Deiner Tochter, dass sie sich bei Übergriffen sofort an einen Lehrer wendet, auch wenn sie den gar nicht kennt. LG

Re: Tochter würde von Mitschülerin geärgert

Antwort von Millefleurs am 24.11.2009, 10:59 Uhr

Guten Morgen,

wenn das nun eine einmalige Sache gewesen ist, würde ich erstmal alles auf sich beruhen lassen und weder Lehrerin und erst recht nicht die Mutter der anderen Kinder benachrichtigen.

Zweitens muss Deine Tochter selbst Strategien entwickeln, denn immer zum Lehrer laufen ist keine Lösung. Wir hätten das früher "petzen" genannt.

Mögliche Strategien:
- Ärger im Vorfeld erkennen und weglaufen
- sich mit anderen verbünden
- aber auch eigenes Verhalten überdenken und kein Streit provozieren.
- zur Not auch mal wehren durch wegschubsen und lautes Schreien.

Meine Tochter ist auch schon öfters in der ersten Klasse geboxt und getreten worden, aber mittlerweile kann sie dem Ärger aus dem Weg gehen, oder sich dem Ärger stellen, wenn sie der Meinung ist dass es sich lohn.

Vor allem lernt sie auch, dass ihr Verhalten ab und an dazu beigetragen hat dass sie geboxt wurde. Denn in den seltensten Fällen wird ein völlig harmloses Kind in ein Streit verwickelt.

Re: Tochter würde von Mitschülerin geärgert

Antwort von Heike-SU am 24.11.2009, 11:20 Uhr

Hallo,
ich würde zunächst mal der Ursache auf den Grund gehen, und zwar indem ich meine Tochter zu diesem Vorfall befrage. Und sie frage, ob das schon öfters vorgekommen ist. Und je nach Antwort gäbe es für mich zwei Wege:
1. Es war das erste und einzige Mal => Sache auf sich beruhen lassen.
2. Es ist schon häufiger vorgekommen => mit der Lehrerin sprechen, denn Gewalt ist ein absolutes "no go"; erst wenn das nicht fruchtet würde ich mich an die Eltern wenden.
Auf jeden Fall würde ich mit meiner Tochter darüber reden, ihr einschärfen, wie sie in Zukunft reagieren kann/sollte.

Wir hatten diese Situationen auch schon. Unsere Große (8) ist mehrfach von einem Mitschüler "traktiert", also geschlagen worden. Nach dem 2, Mal haben wir uns einen Weg überlegt, wie sie reagieren kann: Das Kind anbrüllen "Lass das, Du tust mir weh!! Ich will das nicht!" Wenn dann noch was kommt, dann darf sie zurückschlagen (Sie hat allerdings Kraftund gehört zu den Größten der Klasse. Wenn sie zuschlägt, dann tut das weh...).
Ich weis nicht, ob noch mal was vorgefallen ist, ob sie sich gewehrt hat. Ich habe aber von diesem einen Jungen bis dato nichts derartiges mehr gehört...
Prinzipiell bin ich der Meinung, dass die Kinder zunächst (!) versuchen sollten, die Sache unter sich zu regeln. Klar, sie sollen davon berichten, damit man als Eltern auch Bescheid weis. Wenn es dann nicht klappt, dann greife ich ein. Aber häufig ist das gar nicht mehr notwendig.
Bestärke Deine Tochter, behalte die Sache im Auge und reagiere, wenn es gar nicht anders geht.
Toi, toi, toi und lG
Heike

warum bitte auf sich beruhen lassen ???

Antwort von mma ramotswe am 24.11.2009, 13:07 Uhr

mfg

mma

das kind ist geschlagen worden und beim besten willen ich würde garantiert nicht so verfahren

Re: warum bitte auf sich beruhen lassen ???

Antwort von huevelfrau am 24.11.2009, 13:48 Uhr

Oh, ich bin Mutter eines Kindes das nach eigenen Angaben ständig gehauen, geboxt, getreten wurde.

Spätestens als ich den Telefonhörer in der Hand hatte um die betreffenden Kinder bzw. Eltern zu kontaktieren wurde meine grosse Tochter ganz kleinlaut und es handelte sich um Lügen. Flecken können auch vom Hinfallen oder so kommen.

Soll jetzt kein Freibrief sein, nur mal ne andere Sichtweise.

Sollte es öfters vorkommen, auf jedenfall die Eltern anrufen, jetzt würd ich nix machen. Frag deine Tochter mal, ob sie ganz unschuldig ist an dem Vorfall.

Re: warum bitte auf sich beruhen lassen ???

Antwort von wickiemama am 24.11.2009, 13:59 Uhr

wenn es nur einmal war, dann würde ich es auch auf sich beruhen lassen.

Gestern hat ein viertklässler meinen Sohn und seinen Freund am Heimweg der Schule geärgert. Mein Sohn hat ihn ein Bein gestellt, er ist gefallen und hat sich davon gemacht...Würde dessen Mutter jetzt hier auf der Matte stehen würde ich ihr schon mal vorschlagen auf dem Boden zu bleiben

Wer weiß was vorausgegangen ist, vielleicht haben die Mädels gestritten?

Passiert dies öfter und grundlos würde ich vielleicht mal mit der Lehrerin sprechen bzw die Mutter ansprechen.

Re: Tochter würde von Mitschülerin geärgert

Antwort von Vesna am 24.11.2009, 14:02 Uhr

Finde ich nicht so tragisch.
Klar würde ich das auf sich beruhen lassen.

Re: Weil..

Antwort von Heike-SU am 24.11.2009, 14:03 Uhr

man erst mal raus bekommen sollte, was wirklich passiert ist. Und ob es wirklich nur einen Aggressor gegeben hat oder vielleicht es eine Reaktion war. Oder vielleicht ein Versehen. Oder, oder, oder...
Da gibt es viele Gründe, warum man nicht gleich zum Telefonhörer greifen sollte. Und ein guter Grund ist, dass die Kinder auch lernen müssen, sich zu wehren, Abwehrstrategien zu entwicklen und nicht gleich bei der kleinsten Geschichte zu Mama oder Papa oder den Lehrern rennen sollten. Das stößt bei den Mitschülern nur noch saurer auf und provoziert sie noch mehr. Und schon ist am in der Spirale der Gewalt drin. Wer wird am meisten geärgert? Der, der es sich anmerken lässt.
Das ist jetzt kein Freibrief für Schläger. Auf keinen Fall. Es kommt aber auch auf die Art und Stärke der Schläge usw. an. Man kann nicht alles über einen Kamm scheren. Auch ich würde sofort einschreiten, wenn ein Kind massiv verletzt wird/worden ist. Da stehe ich auch sofort bei der Lehrerin auf der Matte! Und bei Wiederholungen sowieso.
Heike

Re: Tochter würde von Mitschülerin geärgert

Antwort von MamaMalZwei am 24.11.2009, 17:30 Uhr

Hallo, kann ja sein, dass ich mittlerweile empfindlich reagiere, wenn ich von Tritten gegen Oberschenkel und dreckigen Hosen höre.
Aber versetz Dich mal in die Lage der Lehrerin: Da sind zwei, die sich gestritten haben und auch geschlagen. Einer lag am Boden und der andere hat "gewonnen".
Fragt sich, wie lang das gut geht, bis die sich erneut verhauen. Also ich als Lehrerin würde es wissen wollen, wenn sich Kinder meiner Klasse prügeln. Allein schon deswegen, weil ich dann mit den Kindern daran arbeiten kann, Verhaltensweisen zu entwickeln, die darauf beruhen, dass der eine den anderen achtet und ihn nicht kleinmacht, verstehst Du? Dass er andere Konfliktlösungsstrategien entwickelt.
Das hat nichts mit petzen zu tun, aber solche Übergriffe können, wenn sie häufiger passieren, das Klassenklima beschädigen. LG

Re: Weil..

Antwort von IngeA am 24.11.2009, 18:19 Uhr

Hallo,

genau das ist der Grund, warum ich bei der anderen Mutter anrufen würde. Man braucht ja nicht gleich auf sie los gehen, sondern mal bitten, dass sie ihre Tochter mal fragt was da los war
Und eben die Variante der eigenen Tochter erzählen.

LG Inge

Re: warum bitte auf sich beruhen lassen ???Das frage ich mich auch!

Antwort von stella_die_erste am 24.11.2009, 20:46 Uhr

Naja..also mein Kind erzählt derlei Lügen nicht.

Für mich ist auch ganz klar, daß man so etwas auf keinen Fall auf sich beruhen lassen sollte.

Gewalt muß im Keim erstickt werden. Schlagen, treten, spucken, schubsen usw. geht gar nicht.
So geht man nicht mit seinen Mitmenschen um und das muß besonders kleinen Menschen beizeiten klargemacht werden-je früher, desto besser.
An unserer Schule werden solche Vorfälle sehr ernst genommen (auch wenn es "nur" Tritte waren!) und es gibt feste Regeln, was diese Dinge angeht, an die sich alle halten müssen.

Mein Weg wäre der zur Lehrerin, die ein Gespräch mit den beiden Kindern führt und das Thema "Gewalt" auch im Unterricht thematisiert. Schließlich ist es in der Schule passiert.

Käme es trotzdem erneut vor, würde ich die Eltern bzw. das Kind selbst (fallabhängig) kontaktieren sowie die Rektorin.

Daß man die Sache vorher mit seinem Kind bespricht und auch nachhakt, wie es genau war, setze ich selbstverständlich voraus.
Anders kann ich mir das auch nicht vorstellen, mein Kind würde so etwas von selbst erzählen. Und zwar haarklein so, wie es tatsächlich war. Darauf kann ich mich zum Glück verlassen.

Stella

Re: Weil..@heike

Antwort von stella_die_erste am 24.11.2009, 20:52 Uhr

"Und ein guter Grund ist, dass die Kinder auch lernen müssen, sich zu wehren, Abwehrstrategien zu entwicklen und nicht gleich bei der kleinsten Geschichte zu Mama oder Papa oder den"

Weißt Du, Schläge/Tritte sind IMMER Gewalt. Ob sie nun stark sind oder nicht-sie demütigen das Opfer.

Über Deine Ansichten kann ich nur den Kopf schütteln.

Und nochmal: daß man als Eltern vorher nachfragt, wie es genau war, bevor man irgendwo anruft, sehe ich als SELBSTVERSTÄNDLICH an.

Zu meiner Mutterrolle gehört auch, mein Kind zu schützen.
Und nicht, ihm beizubringen, zurückzuschlagen oder sonstige Strategien zu entwickeln..! Nicht in dem Alter, wir sprechen hier augenscheinlich von einer 6/7jährigen!

In die "Spirale der Gewalt" geraten Opfer deshalb, weil niemand die Täter sanktioniert und nicht, weil die Opfer mutig genug sind, sich Hilfe zu holen.

Mannomann..

Stella

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.