1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von heike0070 am 18.02.2010, 18:54 Uhr

sprache

hallo
unsere tochter ist grade 6 jahre alt geworden und soll nächste woche zur einschulungsuntersuchung.
Unsere tochter spricht aber noch undeutlich sie war bei der logopädie hat nicht geholfe.
bevor wir die logopädie angefangen haben waren wir bei hno artz er sagte logo wäre für sie nichts weil sie dann durcheinander werden könnte. nun sagten die kindergärtnerin damals sie sollte logo machen, nun haben wir das problem
nun meine frage:
kann man ein kind einschulen lassen trotz schwierigkeiten beim lernen?
sie ist sonst sehr fit rechnet schon bis 20 lesen fängt sie an kann bis 100 zählen kann buchstaben erkennen
bitte um rat

 
7 Antworten:

Re: die Frage.....

Antwort von Julie am 18.02.2010, 19:04 Uhr

wird dir entweder der schulärztliche Dienst oder die Schulleitung der aufnehmenden Schule beantworten.
Wenn es "nur" logopädische Schwierigkeiten sind, kommt ja auch noch die Einschulung in einer Förderschule für Sprachentwicklung in Betracht (ich spreche von nrw).
Gruß, J.

Re: die Frage.....

Antwort von eumel1 am 18.02.2010, 19:38 Uhr

kann Julie nur bestätigen. Bei meiner Tochter war es genauso und sie geht seit letztem August zur Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache. Handelt sich um eine Durchgangsschule, unterrichtet wird nach dem Lehrplan einer normalen Grundschule und das Kind hat die Möglichkeit nach dem 4. Schuljahr eine weiterführende Schule zu besuchen, wenn sie nicht schon vorher zurückgeschult werden kann. Bei Fragen kannst du gerne mailen.

Re: sprache

Antwort von Pebbie am 18.02.2010, 19:39 Uhr

Hallo !

Das was Du schilderst hat doch nichts mit Problemen beim lernen zu tun. Das ist doch erst einmal isoliert von der Sprache.
Wenn es wirklich ein Problem geben sollte bei der Schuluntersuchung gibt es die Sprachförderschulen die nach dem Regelschulplan unterrichten. Selbst wenn sie dort ein oder zwei Jahre ist um ihr sprachliches Defizit zu beheben, hat sie keinerlei Problem dann in eine regelschule zu wechseln. Mein Sohn besucht eine solche Schule.

Allerdings habe ich eine Frage, ist jetzt nicht böse gemeint. Aber mir ist Deine Art zu schreiben aufgefallen. Ist Deutsch nicht Deine Muttersprache, hat sie evtl. deswegen irgendwelche Defizite ? Das liesse sich ja durch Sprachförderung, die jetzt nichts mit Logopädie zu tun hat, beheben.

LG Ute

Re: sprache

Antwort von wickiemama am 19.02.2010, 7:57 Uhr

mein Sohn ist trotz großer Sprachprobleme in die Regelschule eingeschult worden. (Wir wohnen in einer kleinen kleinen Stadt, bei uns gibt es keine Sprachförderschule sondern nur eine Förderschule für alle Kinder mit erhöhtem Förderbedarf)
Er hat auf der Regelschule keinerlei Probleme, im Gegenteil das Lesen und Schreiben hat ihn geholfen. Er sieht das Wort jetzt vor sich und weiß dadurch wie es richtig ausgesprochen wird.,,
Das funktioniert allerdings nicht bei jedem Kind.
Hätte er Probleme in der Schule bekommen, die auf sein Sprachproblem zurückzuführen sind hätten wir einen Antrag gestellt, daß eine Förderlehrerin einmal die Woche (oder ist das öfter) in die Schule kommt und mit ihm gezielt arbeitet, so war dies mit der Förderschule und seiner Klassenlehrerin abgesprochen.
Jetzt geht er in die Zweite Klasse und die Sprachprobleme sind fast weg.
Bei uns ist es gut gegangen,

Re: sprache

Antwort von Millefleurs am 19.02.2010, 9:34 Uhr

Guten Morgen,

was meinte den die Logopädin zu der Aussprache Deiner Tochter?

Meiner Tochter wurde damals auch von Seiten des Kindergartens logopädische Behandlungen angeraten. Die Logopädin selber war begeistert von dem Wortschatz und dem Sprachverständnis meiner Tochter, die Aussprache selber war altersgemäß.

Ich hingegen war auch der Ansicht, dass die Aussprache meiner Tochter im Vergleich zu Gleichaltrigen viel zu undeutlich sei - aber die Logopädin blieb beharrlich bei ihrer Einschätzung.

Mittlerweile ist meine Tochter eingeschult, ihre Aussprache ist seitdem von selber viel besser geworden und die Lehrerin hat ihr im Zwischenzeugnis eine altersgemäße Aussprache bescheinigt.

Gruß
millefleurs

Re: sprache

Antwort von tbdrz am 19.02.2010, 10:21 Uhr

Hallo! Da mein Sohn fast garnicht gesprochen hat, und das was kam, war fast garnicht zu verstehen, war er jetzt 1,5 Jahre im Sprachheilkiga. Seit Januar geht er wieder in den Regelkiga. Er spricht zwar immer noch etwas schlechter als andere in seinem alter, er wird aber trotzdem Im Sommer in der Regelschule einegschult. Mach dir aber nicht zu große gedanken, das wird schon werden.
Tanja

Re: sprache

Antwort von Drachenlady am 20.02.2010, 17:45 Uhr

Eine logopädische Therapie braucht schon seine Zeit. Ich kann die Aussage deines Kinderarztes nicht ganz nachvollziehen. Also ich denke, ihr solltet ruhig die Logo weitermachen.

Wie schon gesagt wurde, alles andere entscheidet die Schulärztin bei der Einschulungsuntersuchung.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.