1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von stjerne am 24.09.2012, 11:54 Uhr

So zaghaft

Ich bin gerade etwas geknickt...
Da ich mir meine Arbeitszeit flexibel einteilen kann, helfe ich 1x die Woche in der Schulbibliothek, heute war das erste mal.
Als meine Große in der ersten Klasse war, habe ich das auch gemacht und fand es schön, mal zu sehen, wie sie fröhlich durch die Gänge tobte, mit ihren Freunden reinschneite und mich begrüßte usw.

Meine Kleine war heute so völlig anders. Sie kroch fast in mich rein (und ich konnte gar nicht auf sie eingehen, weil es in der Bib so voll war), hinterher wollte sie mit mir nach Hause, ich musste sie bis zum Klassenzimmer bringen. Ich habe das Gefühl, für sie ist es vielleicht gar nicht so gut, wenn ich jetzt einmal die Woche vor Ort bin :-(

Ihr machen die Themen der Schule Spaß, sie fängt mit Feuereifer an zu lesen und schreiben (hier ist erst seit dem 5.9. Schule), rechnen fand sie schon immer prima. Also da muss man sich keine Sorgen machen.

Aber sie hat noch kaum Anschluss in der Klasse, rennt in den Pausen nur ihrer Schwester und deren Freundinnen hinterher (und die sind auch alle total lieb zu ihr - leider muss man fast sagen). Freunde aus dem KiGa hat sie nicht in ihrer Klasse, mit denen will sie sich auch nachmittags gar nicht mehr treffen. Und neue Freunde will sie auch nicht finden, die Kinder in der Klasse seien alle nicht nett und sie gehöre nicht dazu...

Ja, es sind erst 2,5 Wochen Schule rum, da kann man keine Wunder erwarten. Sie war sozial immer anders als die Große, der die Freunde oft nur so zufliegen. Aber im Kindergarten hatte sie einen festen Freundestamm und war lebhaft und selbstbewusst. Es hat mir doch einen Stich versetzt, sie eben so zaghaft und verunsichert zu erleben.

 
11 Antworten:

Re: So zaghaft

Antwort von Birgit67 am 24.09.2012, 13:29 Uhr

Kopf hoch - das wird schon noch.

Mein Kleiner war (ist) auch so einer der lieber in mich reinkricht als dass er mit anderen spielt wenn er mich sieht (selbst mit 12 kommt er noch sehr gerne zum kuscheln auch wenn seine Feunde unterwegs sind).

Das mit den Freunden war genauso - einfach weil die jüngeren sich ständig an den älteren orientieren. Dem großen flog und fliegen noch immer die Freundschaften einfach so zu - der Kleine muss noch immer darum kämpfen - hatte in der 3. Klasse seinen besten Freund gefunden - ist jetzt in der 7. Klasse und hat noch nicht wirklich anschluß gefunden - aber wenn nicht ist es auch nicht tragisch - der Kontakt zu seinem besten Freund der auf eine andere Schule geht ist nach wie vor da und er vermißt nicht wirklich was.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: So zaghaft

Antwort von kanja am 24.09.2012, 14:29 Uhr

Das wird schon.

Mein Sohn ist auch einer, der an mir hängt, wenn ich dabei bin. Es gab noch bis zur 2. Klasse Schulfeste (da helfe ich meist am Klassenstand), wo er die ganze Zeit an mir hing. Obwohl er schon Freunde in der Klasse hatte.

Ich würde ihr erklären, dass du für alle Kinder da sein musst, wenn du in der Schulbibliothek hilfst, und eben nicht nur wegen ihr da bist.

Lass ihr ein bisschen Zeit, es ist doch alles noch so neu!

lg Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: So zaghaft

Antwort von carla72 am 24.09.2012, 14:43 Uhr

Ich würde auch sagen: das wird schon! Meine Tochter hat jedes Mal bei einem Wechsel Schwierigkeiten und braucht längere Zeit, um sich einzugewöhnen. Die eine so, die andere anders.

LG, carla

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was ich aber einfach nicht verstehe...

Antwort von stjerne am 24.09.2012, 17:22 Uhr

...ist, dass sie sich um nichts in der Welt noch mit ihren alten Freunden treffen möchte. Jetzt startet bald wieder ihr Töpferkurs, den sie nur mit KiGa-Freunden macht. Heute fragte sie, ob ich sie da abmelden könne. Sie stünde ja nicht mehr in Kontakt mit den Kindern. Ich sagte ihr, dass der Kurs doch dann der Kontakt sei, aber sie will nun nicht mehr hin.

sie hatte soviel Spaß bei diesem Kurs, ich verstehe das einfach nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hm, und hast du versucht...

Antwort von MM am 24.09.2012, 17:28 Uhr

... genauer herauszufinden, WAS genau sie nicht mehr daran mag/will? Keine Lust mehr auf Töpfern oder auf die Kinder? Und v.a. auch warum?
Wird vielleicht zum gleichen Termin eine interessante AG in der Schule angeboten, wo sie gern stattdessen hin ginge? Vielleicht mit jemand aus der neuen Klasse...?

Unser "Kleiner", jetzt neu erste Klasse, will jetzt nicht mehr zum Kinderturnen, obwohl ursprünglich wollte er weiter hingehen. Aber das versteh ich ein bisschen, weil die Erstklässler da schon die Ältesten sind und nicht mehr viele dabei sind, und jetzt viele Kleine (3-4 Jahre) neu hinzugekommen sind. Seine langjährige Freundin geht jetzt v.a. auch nicht mehr (odert nur sporadisch) hin und so verliert es seinen Reiz...
Es gibt aber wohl auch Kinder, die mit Schulbeginn irgendwie einen Neustart machen und gar nicht so erpicht sind, Kinder von früher zu sehen. Keine Ahnung warum, aber hab ich gehört/gelesen...

Ich würde aber wohl, falls der Kurs schon abgemacht (und bezahlt?) ist, erstmal dabeibleiben, denn vielleicht gefällts ihr ja doch und es wäre schade, das abzusagen aus einer momentanen "Laune" heraus? Hab die Erfahrung gemacht, dass ein kleiner "Schubs" oft ausreicht und dann ist alles OK.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hm, und hast du versucht...

Antwort von stjerne am 24.09.2012, 17:35 Uhr

Sie will die Kinder nicht sehen, weil sie mit ihnen "nicht mehr in Kontakt steht". Zum Töpfern hat sie wohl schon Lust. Sie wird da auch hingehen, das ist erstmal nur sechsmal, wenn sie danach immer noch nicht will, dann kann sie aufhören.

Ja, vielleicht will sie einen Neustart, habe ich auch schon gedacht. Vielleicht tut ihr das sogar weh, an früher erinnert zu werden, jetzt wo alles so anders ist???

Ich kenne das halt gar nicht, meine Große ist jetzt in der 4. Klasse und pflegt immer noch Freundschaften aus dem Kindergarten.

und meine Kleine ist jetzt nachmittags immer nur bei mir, die muss doch mal wieder spielen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber diesen Ausdruck...

Antwort von MM am 24.09.2012, 20:07 Uhr

... "nicht mehr in Kontakt sein" hat sie sich doch wahrscheinlich nicht slebst ausgedacht, oder? Ich meine, so sprechen doch Kinder meist nicht von sich aus, sondern es klingt, als hätte ihr das jemand so gesagt (von wegen "Als Schulkind ist man nicht mehr in Kontakt mit den KiGA-Freunden, das ist ja was ganz anderes/Neues..." oder so?)... Ich würde da mal nachhaken. Vielleicht denkt sie, es müsse automatisch so sein? Wobei - hm bei der Schwester sieht sie ja, dass es auch anders geht... Schwer zu sagen.

Mit dem Spielen - hat sie sich denn sonst immer verabredet? Hier ist das mit dem Verabreden nicht soooo verbreitet wie in Dtl., die Kinder spielen viel in der Betreuung/Hort zusammen (vorher war es im KiGA ähnlich) oder treffen sich auf dem Spielplatz, meist noch mit Mama im Hintergrund. Und/oder man hat eine Menge AGs wie Sport, Musik usw., Verabreden ist einfach nicht so oft. Meine verabreden sich manchmal, aber nicht oft. Meist spielen sie zusammen. Machen das deine nicht? Ist da der Altersunterschied grösser? (Bei uns 2einviertel J.)
Ach ja, und er "Kleine" geniesst es manchmal richtig, nachmittags einfach in Ruhe seine Kram zu machen - Lego bauen/spielen, Lesen (hat er selber gelernt), Malen, Basteln... Beim Grossen war es damals ähnlich - ich glaube wenn die morgens immer so ein Remmidemmi haben mit vielen Kindern und so viel Neuen, sind sie nachmittags auch mal froh, nur allein oder zu zweit zu sein... Weil du schreibst, sie muss doch auch mal spielen -. vielleicht macht sie das zur Zeit lieber alleine...?

Was ist mit Hort/Betreuung? Geht sie da hin, gibts das? Oft spielen unsere im Hort (2-3 Nachmittage/Woche) sehr intensiv mit ihren Freunden und tobem sich auch aus (gehen in Schulgarten oder Wald, bauen da Höhlen und was weiss ich ;-)), danach sind sie erstmal ausgepowert...

Keine Ahnung, fällt mir halt so ein. Auf jeden Fall glaub ich auch, dass das gut wird, so lange es ihr grundsätzlich in der Schule gefällt! :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber diesen Ausdruck...

Antwort von stjerne am 24.09.2012, 20:57 Uhr

"Nicht mehr in Kontakt stehen" hat sie vermutlich aus einem Buch oder Hörspiel. Sie drückt sich immer sehr "gewählt" aus, das war schon immer so.

Mit ihrer Schwester spielt sie viel (2,5 Jahre auseinander), allerdings hat die Große da nicht immer Lust zu die verabredet sich viel und gern, außerdem hat sie Hobbies (Fußball und Malen).

Einfach rausgehen zum Spielen gibt es hier nicht, hier verabredet "man" sich. Im Hort ist sie nicht, sie geht nur bis 14:15 zur Schule. Nach eigenem Wunsch will sie dann bei mir und unseren Katzen sein.

Vielleicht braucht sie Ruhe wegen der Umstellung auf die Schule. Ich will jetzt auch nicht zu besorgt erscheinen, aber es hat mich einfach berührt, wie geknickt sie heute morgen wirkte...

Warten wir's ab. Ich erstatte mal in einem Monat wieder Bericht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber diesen Ausdruck...

Antwort von fabiansmama am 24.09.2012, 21:21 Uhr

Das erinnert mich an meinen Sohn, allerdings den großen! Der geht auch seit 2,5 Wochen zur Schule. Er will allerdings schon seit etwa Pfingsten sich kaum mehr verabreden. Er hatte vorher eine beste Freundin, die nun nicht mehr mit ihm spielen mag, weil ihre Freundinnen ihr das spielen mit Jungs ausgeredet haben. Nunja, für mich nicht schlimm, die Phase kommt nunmal irgendwann (ihre Mutter hat sich tausendmal dafür entschuldigt). Die jungs in seiner Klasse spielen alle leidenschaftlich gerne Fußball, er mag das überhaupt nicht und steht so ein bißchen außen vor. Naja, das wird sich geben, er braucht immer sehr lange, sich an neues zu gewöhnen.
Der kleine dagegen verabredet sich viel und gern, ist sehr beliebt im Kiga und fast jeden Mittag werde ich von einem Kind gefragt, ob er zum spielen kommen kann.
Bei uns ist es dazu noch so, das beide nur 25 Monate auseinander sind und generell sehr aneinander hängen. Egal wer grad Freunde hier hat(te), der andere spielt mit. Oder sie spielen sehr ausgiebig einfach nur miteinander.
Einfach rausgehen zum spielen geht hier auch nicht so gut, da die Kinder in der Siedlung alle viel älter sind. In die Nachbarsiedlung dürfte der große allein (Acker und Wiese dazwischen), aber das mag er nicht. Da wohnen viele Freunde meiner Kinder. Er will sich immer lieber fest verabreden.
Der kleine darf allerdings nicht allein hin, weil ich ihm noch nicht vertrauen kann. Er würde abhauen......

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

aber das ist ja auch ein Schnitt

Antwort von Mondreise am 30.09.2012, 6:07 Uhr

Hi, ich vermute sie ist noch nicht so ganz bei ihrer Schulclique angekommen, mit denen sie ja zurecht kommen MUSS. Deshalb verweigert sie jetzt aus Unsicherheit die "Kleinen".

Unternimm doch möglichst oft mit den Großen was, und mit den großen und kleinen zusammen.

Das wird schon kein Problem:-)

Ciao Biggi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

aber das ist ja auch ein Schnitt

Antwort von Mondreise am 30.09.2012, 6:07 Uhr

Hi, ich vermute sie ist noch nicht so ganz bei ihrer Schulclique angekommen, mit denen sie ja zurecht kommen MUSS. Deshalb verweigert sie jetzt aus Unsicherheit die "Kleinen".

Unternimm doch möglichst oft mit den Großen was, und mit den großen und kleinen zusammen.

Das wird schon kein Problem:-)

Ciao Biggi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.