1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Vio-1 am 27.07.2005, 19:21 Uhr

Schweizer Taschenmesser - bin ich zu ängstlich?

Hi

Der beste Freund (7) meiner Tochter (5,5) hat ein echtes schweizer Taschenmesser.
Also mit Messer und Schere und Korkenzieher und all dem Zeug, eine mittelgroße Version, gut genug also, um einige "nette" Verletzungen herzustellen.

Die Mutter findet das so gar nicht schlimm, meint, ihr Junge sei verantwortungsbewußt genug (und er ist an sich auch ein besonnener Junge, nur....), aber ehrlich, mir steht der Schweiß auf der Stirn.

Da wir Nachbarinnen sind, spielen die Kinder fast täglich miteinander und ab und an nutzen wir das halt auch gegenseitig und machen Erledigungen, während die Kinder bei der jeweils anderen spielen.


Wie findet Ihr das? Ist ein echtes Taschenmesser für einen 7jährigen angemessen? Hättet Ihr da auch keine Bedenken?
Ich denke halt auch immer an Unfälle, das Messer steht offen und er/sie fällt drauf. Oder dann halt dochmal an "blöde Ideen", die Kinder halt so entwickeln?

Bitte schreibt mal Eure ehrliche Meinung.

Liebe Grüße, Vio

 
6 Antworten:

Mein Sohn ist 8 Jahre.

Antwort von Biene am 27.07.2005, 19:36 Uhr

Mein Sohn hat auch eines.


er ist wirklich verantwortungsbewusst! Sollte mir was zu Ohren kommen, dass er es fahrlässig einsetzt, isses definitiv weg, und das weiss er auch.

Bei seinem Freund darf er es nicht mitbringen, das ist ok und muss akzeptiert werden. Er nimmmt es dahin nicht mit und gut ist.

Aber was Verletzungen angeht, klar ist es ein Messer, aber wenn ein Kind ein anderes verletzen will, geht das auch mit anderen Spielsachen. Ich hab mal eine Metall-Sandschaufel auf den Kopf bekommen. Hatte eine Platzwunde. Es muss also kein Messer sein.

Wenn ein Kind dazu neigt, anderen weh zu tun, dann würde ich dem aber auch kein Taschenmesser geben.

Zum SChnitzen braucht ers.
Und bitte keine:
'Früher hatten Kinder auch schon Messer und es haben viele überlebt' und 'es gibt aber auch genügend Kinder, die sich das Messer ins Bein gerammt haben' Diskussion.

Früher war nicht alles besser, aber man hat den Kindern mehr zugetraut, finde ich. Ich merks ja bei meinen Kindern auch, wenn sie wieder mal ein Stück mehr 'erlebt' haben: wie das erste mal alleine Karussel fahren, wie mir das Herz in die Hose rutschte und meine Tochter freudestrahlend ausstieg. Aber es geht weiter Schritt für Schritt.

Jeder muss es für sich selbst entscheiden, meinem Sohn traue ich es zu.



HAB DAS Jetzt einfach mal ausm Rub herüberkopiert.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

habs schon im RUB gelesen :-) - ot

Antwort von Vio-1 am 27.07.2005, 20:05 Uhr

ot

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schweizer Taschenmesser - bin ich zu ängstlich?

Antwort von Tathogo am 27.07.2005, 21:02 Uhr

Mhm...wozu muss er das Teil denn täglich überall mit rumschleppen??
Ich meine wenn er es MAL wenn er was schnitzen möchte mitnimmt das wäre für mich OK,aber ständig dabei?Nö,das würde ich als Mutter nicht gestatten-da wär mir trotz aller"Besonnenheit" das Risiko zu gross dass irgendwas passiert(abgesehen davon dass so ein Teil auch schnell zur Falle werden kann)...
Meine Tochter hat das Kinderschnitzmesser von Jako-o mit abgerundeter Spitze.Das nimmt sie mit zu Azsflügen in den Wald wenn wir dabei sind,oder auf Schülerladenfreizeit wo die Erzieher anwesend sind.Meine Tochter wird im November 8.
LG
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schweizer Taschenmesser - bin ich zu ängstlich?

Antwort von bine+2kids am 28.07.2005, 8:47 Uhr

Patrick hat letzte Woche zum 7 Geburtstag auch ein Taschenmesser bekommen, aber nur ein Messer. Die Regeln wurden festgelegt, ich glaube daran, dass er sich daran hält. Falls nicht wäre das Messer weg. Eine Regel ist auch, dass er das Messer nicht an ein anderes Kind weitergeben darf. Ich denke eben auch, dass man Kindern etwas zutauen sollte. Dass er sich damit verletzt war uns schon klar, ist auch gleich passiert, und jetzt ist er vorsichtiger. Aber ich denke auch wenn er erst mit 12 ein Messer bekommt, würde er sich erst mal weh tun. Richtiger Umgang lernt man eben nicht in der Theorie sondern in der Praxis.
Grüsse Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schweizer Taschenmesser - bin ich zu ängstlich?

Antwort von elseKling am 28.07.2005, 10:17 Uhr

Genau das gleich Problem haben wir auch: Unser Nachbarsjunge ist 2 und 4 jahre aelter meine beiden Kinder. Ich habe ihm gesagt, dass meine Kinder doch noch klein seien und er ja schon gross, und dass er Sachen, die fuer kleine Kinder sind (z.B. Taschenmesser, Fernsehen, Metallsaege) bitte wegtun soll wenn meine Kinder dabei sind.

Der Nachbarsjunge hat da kein Problem mit und fuehlt sich auch noch ein bisschen groesser dadurch....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Taschenmesserführerschein!!!!

Antwort von muffelzahn am 28.07.2005, 22:32 Uhr

Hallo,
mein Sohn (6)hat im Kindergarten letzten Monat den Taschenmesserführerschein gemacht.Einmal im Jahr ist die Wanderwoche und dieses Jahr wurde erstmals angeboten diesen Führerschein zu. Aber bestanden haben nur die Kinder die sich nicht geschnitten haben, und die Verhaltensregeln eingehalten haben. Wie ein kleiner Ausweis mit Bild und darauf war er ganz stolz. Ich fand das Ganze super. Benutzen darf er das Messer aber trotzdem nur zu Hause bzw.im Garten, er darf nicht damit fort. Klappt prima.
Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Safety Light

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.